Die 10 wichtigsten Restaurants in Amerika

Essen

Getty Images

Der Historiker und Yale-Professor Paul Freedman ist auf die Geschichte der Küche und sein neuestes Buch spezialisiert, Zehn Restaurants, die Amerika veränderten, untersucht die gastronomischen Einrichtungen, die den Appetit unseres Landes bestimmt haben.




Freedman hat seine Liste mit Hunderttausenden von Restaurants auf die 10 eingegrenzt, von denen er glaubt, dass sie über die Jahre die wichtigsten waren. Einige, wie Berkeley, Kaliforniens Chez Panisse, bleiben offen. Andere, wie die Four Seasons und Mamma Leone, haben Fensterläden geschlossen. Und es gibt eine dritte Kategorie, in die das New Yorker Delmonico fällt, in der das Restaurant geschlossen und wiedereröffnet wurde. Das faszinierende Buch, das Vintage-Fotografien und Menüs enthält, zeigt, wie San Franciscos Mandarin Amerikas Liebe zum chinesischen Essen begann und Henri Soulés Le Pavillon die französische Küche in diesem Land lancierte. Unten die zehn Restaurants auf Freedmans Liste.

Delmonico's Getty Images

Was 1837 als Konditorei in der Innenstadt von Manhattan begann, entwickelte sich 1830 zu Amerikas erstem Feinschmeckerlokal, das mit der französischen Bezeichnung 'Restaurant' ausgezeichnet wurde. Es folgte einem französischen High-End-Modell, war jedoch auf amerikanische Gerichte wie Sumpfschildkröte und Canvas-Ente spezialisiert. Es behauptet, der Geburtsort des Delmonico-Steaks, der Delmonico-Kartoffeln, der Eggs Benedict, des Lobster Newburg und des Baked Alaska zu sein. Während es seinen Standort wechselte und für einige Zeit schloss, wurde es von neuen Eigentümern übernommen und ist bis heute geöffnet.






Antoine Getty Images

Antoine's wurde 1840 in New Orleans gegründet und ist heute das älteste familiengeführte Restaurant des Landes. Es ist 'der blühendste Rest der regionalen amerikanischen Küche', sagt Freedman. Es ist französisch, wie es sich darstellt, aber nicht wirklich französisch wie in Frankreich. '




Schrafft's Getty Images

Schraffts begann 1898 als Süßwarenladen in Boston. Zu seiner Blütezeit bestand die Kette aus etwa 50 Restaurants, die alle bei Frauen beliebt waren, da es eines der ersten Restaurants war, in denen sie allein essen konnten. Freedman sagt, es sei ein Symbol für 'bürgerliches Essen' und ein 'frühes Beispiel für das, was als Frauengeschmack bei Lebensmitteln identifiziert wurde - leichte Vorspeisen und ausgefeilte Eisdesserts'. Die letzte wurde in den 1980er Jahren geschlossen.




Mama Leone ist Getty Images

Das 1906 von Louise Leone gegründete Restaurant im Manhattan Theatre District wurde 1994 geschlossen. Laut Freedman ist es das 'erste Beispiel für' ethnische 'Restaurants - ausländische Küche für ein größeres Publikum ohne Migrationshintergrund.' Anfänglich sagte der Historiker, es sei 'böhmisch' und 'klein', mit Mama in der Küche und einer künstlerischen Klientel. Nach 1940 wurde es riesig und lebhaft, mit großen Portionen und einer 'romantischen' Spektakelatmosphäre. '




Howard Johnsons Getty Images

Das erste Howard Johnson's wurde 1925 in Quincy, Massachusetts, als Sodabrunnen eröffnet. Freedman, ein 'Pionier des Franchising', nennt es eine 'familienorientierte Kette am Straßenrand mit Schwerpunkt auf Berechenbarkeit'. Die Marke symbolisierte die Restaurants am Straßenrand, die McDonald's heute definiert. Jetzt ist nur noch eine - in Lake George, New York - übrig.




Der Pavillon Getty Images

Le Pavillon begann wirklich auf der New Yorker Weltausstellung 1939, wo der Eigentümer und Maître d'Henri Soulé (links in schwarzer Weste) lief 'Le Restaurant du Pavillon de France'. Nach dem Beginn des Zweiten Weltkriegs hielt sich der Franzose Soulé in den USA auf und verwandelte seine vorübergehende Niederlassung in eine feste Einrichtung in Midtown Manhattan. Freedman nennt es einen 'unbestrittenen Schiedsrichter der Eleganz', der 'snobistisch und sozial diskriminierend' war. Soulé ist für den Begriff 'Sibirien' verantwortlich, der sich auf den am wenigsten wünschenswerten Sitzbereich eines Restaurants bezieht. Das Lokal, in dem Jacques Pépin nach seiner Emigration aus Frankreich seinen ersten Job hatte, wurde 1971 geschlossen.




Die vier Jahreszeiten Flickr / juanomatic

Das New Yorker Restaurant wurde 1959 eröffnet und Anfang des Jahres geschlossen. Freedman sagt, es sei 'High-End, aber nicht französisch' und ein 'Innovator für Saisonalität, internationalen Eklektizismus, modernistischen High-Style und das' Power-Lunch ' nächstes Jahr.




Der Mandarin W.W. Norton & Company, Inc.

Im Jahr 1961 eröffnete Chefkoch Cecilia Chiang das Mandarin in San Francisco, wo es bis zu seiner Schließung im Jahr 2006 eine Ikone war. Freedman sagt, es sei ein 'frühes Beispiel für regionale und nicht kantonesische chinesische Spitzenküche', bekannt für 'Mandarin, Szechwan'. und Shanghai Spezialitäten wie Pot-Sticker, Peking-Ente und heiße und saure Suppe. '




Sylvia W. W. norton

Sylvia Woods, die sich selbst als 'Queen of Soulfood' bezeichnet, gründete 1962 ihr Restaurant in Harlem. Es sei eine Pionierin der afroamerikanischen Küche, sagt Freedman Mitte des 20. Jahrhunderts Migration von Schwarzen aus dem ländlichen Süden in nördliche Städte. Das Restaurant ist noch heute stark.




In Panisse Getty Images

Alice Waters gründete 1971 im kalifornischen Berkeley das Chez Panisse und die kalifornische Küchenbewegung. Es begann als sorgfältig authentisches französisches Restaurant und wurde zu einem Vorbild unserer heutigen Essgewohnheiten - saisonal, lokal, nachhaltig und stärker von Italien beeinflusst und das Mittelmeer als Frankreich ', sagt Freedman. Eine Reservierung ist dort noch nicht möglich.