22 der teuersten Objekte, die jemals auf einer Auktion verkauft wurden

Kunst Und Kultur




Getty ImagesGetty Images Wohlhabende Sammler stellen heutzutage Weltrekorde auf den Auktionen auf, nicht nur für zeitgenössische Kunst. Hier sind 22 der wertvollsten Gegenstände der Welt - die seltensten, größten, reinsten, ältesten, feinsten und komplexesten -, für die manche Käufer einen Höchstbetrag zu zahlen glaubten. Galerie ansehen 14 Fotos


Getty ImagesGetty Images Die magentarote Ein-Cent-Briefmarke von 1856 aus Britisch-Guayana Artikel: Die magentarote Briefmarke von 1856 aus Britisch-Guayana.

Provenienz: Aus der Sammlung von John W. Dupont

Auktion: 17. Juni 2014, 19 Uhr

Weltrekordpreis: 9,5 Millionen US-Dollar.

Das einzige bekannte Beispiel für die seltensten Briefmarken sind Weltrekorde. Fast jedes Mal, wenn seit 1900 der Besitzer gewechselt wurde, hat das Unternehmen einen neuen Rekord aufgestellt. Der Rekord wurde 1932 erstmals erzielt und für 32.500 US-Dollar verkauft. Nochmals, 1970, als es 280.000 Dollar einbrachte, und noch einmal 1980, bei 935.000 Dollar. Am Montagabend brachte es das Zehnfache ein und stellte mit einem Zuschlag von 9,5 Millionen Dollar seinen vierten Weltrekord auf. 1 von 14


Getty ImagesGetty Images Die MacDonald-Bratsche Artikel: Die MacDonald-Bratsche, hergestellt 1719 von Antonio Stradivari, während seiner goldenen Zeit.

Provenienz: Ehemals im Besitz von Godfrey Bosville, dem dritten Baron MacDonald von Slate, der die Bratsche in den 1820er Jahren erwarb. 1964 wurde es von der Deutschen Grammophon für Peter Schidlof vom Amadeus-Quartett gekauft, der schließlich das Instrument besaß. Seine Familie bietet das Instrument zum Verkauf an.

Schätzung: Mindestens 45 Millionen US-Dollar, der niedrigste Preis, den die Schidlofs erzielen werden.

Auktion: Der 25. Juni ist der letzte Tag, an dem Siegelgebote an Sotheby's oder Ingles & Hayday, Verkäufer von feinen Instrumenten, abgegeben werden können.

2 von 14


Getty ImagesGetty Images Ballonhund, Orange, von Jeff Koons Ballonhund, Orange, von Jeff Koons

Provenienz: In den 1990er Jahren von Peter Brant gekauft. Es ist eines von fünf Exemplaren in verschiedenen Farben. Der blaue Hund gehört Eli Broad, der magentafarbene François Pinault, der rote Dakis Iaonnou und der gelbe Steven A. Cohen.

Verkauft: Bei Christie's am 13. November 2013 für 58,4 Millionen US-Dollar der Weltrekordpreis für ein Werk eines lebenden Künstlers. 3 von 14


Getty ImagesGetty Images Der Clark Sickle-Leaf-Teppich Gegenstand: Der Clark Sickle-Leaf-Teppich aus Ranken und Palmetten, um 1700, wahrscheinlich aus der Provinz Kerman, im heutigen Iran.

Provenienz: Corcoran Gallery of Art, der den Teppich im Rahmen eines Nachlasses von William Clark, dem Bergbau-, Bank- und Eisenbahnmagnaten, nach seinem Tod im Jahr 1925 erhielt.

Verkauft: Am 5. Juni 2013 bei Sotheby's New York für 33,7 Millionen US-Dollar. 4 von 14


Getty ImagesGetty Images Die Diamanten Graff Pink, The Pink Star und The Graff Pink (links), ein 24,7-Karat-Diamant im Smaragdschliff, der zuvor Harry Winston gehörte und jetzt nach seinem letzten Käufer, dem Juwelier Laurence Graff, benannt wurde , stellte den Weltrekord für jeden Diamanten beim Sotheby's-November-Verkauf in Genf im Jahr 2010 mit einem Zuschlag von 46,1 Millionen US-Dollar auf. Aber es war Berühren und für eine Weile gehen. Isaac Wolf, ein in New York ansässiger Diamantenhändler, gewann beim Verkauf im November letzten Jahres die Ausschreibung für den 59,6-Karat-Diamanten Pink Star (oben links) mit einem neuen Weltrekordgebot von 83 Millionen US-Dollar. Aber als Wolf in Verzug geriet, wurde Sotheby's, der den Verkauf des Stücks garantiert hatte, der neue Besitzer, und der Pink Star kehrte mit einem Wert von 72 Millionen Dollar in sein Inventar zurück. Der Austausch brachte auch die Aufzeichnung zum Graff Rosa zurück. Der Verkauf des extravaganten Diamanten in leuchtendem Orange (links) scheint im Vergleich dazu Routine zu sein: Der 14,8-Karat-Diamant, der größte orangefarbene Diamant der Welt, wurde bei Christie's in Genf am Tag vor der Sotheby's-Auktion des Pink Star für einen Weltrekord verkauft (für orangefarbene Diamanten) von 35,5 Mio. USD. 5 von 14


Getty Images (für das Winston Blue) und Sotheby's The Winston Blue, das Graff Vivid Yellow und der Golconda-Weltrekord-Diamant Christie's beanspruchen den Rekord für blaue Diamanten. Der Winston Blue (oben links), ein makelloser blauer Diamant mit 13,2 Karat, wurde im Mai in Genf für 23,8 Millionen US-Dollar verkauft. Der Wittelsbach blue wurde 2008 in London für 24,3 US-Dollar verkauft. Die Tatsache, dass sie den Rekord für den günstigeren blauen Winston-Diamanten beanspruchen, legt nahe, dass seine Spezialisten den Wittelsbach für ein tiefes Graublau und nicht für ein makelloses Blau halten - eine Herabstufung in Bezug auf eine Technik, die dem Sternchen ähnelt, das Baseball-Statistiker neben Roger Maris 'Heimrennen platziert haben Aufzeichnung.

Das Graff Vivid Yellow (unten links), ein 100,9-Karat-Exemplar, stellte letzten Monat einen neuen Weltrekord auf, als es für 14,5 Millionen US-Dollar verkauft wurde. Ein weiteres Juwel, der makellose und farblose 118-Karat-Golconda-Diamant (rechts), stellte im Oktober 2013 in Hongkong einen weiteren Weltrekord auf, als er für 30,8 Millionen US-Dollar verkauft wurde. 6 von 14


Getty ImagesGetty Images Das Bay Psalm Book und der Codex Leicester Books können ebenfalls umstritten sein! Sotheby's hält den Rekord für jedes gedruckte Buch mit dem Bay Pslam Book, dem ersten Buch, das in den Kolonien (1640) von den Puritanern der Massachusetts Bay Colony gedruckt wurde. Es wurde im vergangenen November für 14,1 Millionen US-Dollar verkauft.

Der höchste Preis für ein Manuskript - oder ein Folio oder ein Bündel gefalteter Blätter - geht an den Codex Leicester, ein Notizbuch von Leonardo da Vinci, das in seinem spiegelglatten Kursivtext geschrieben ist und im November 1994 bei Christie's für 30,8 Millionen US-Dollar an Bill Gates verkauft wurde. 7 von 14


Getty ImagesGetty Images The Graves Supercomplication Der Weltrekord für eine Uhr ist, wie der für rosa Diamanten, derzeit in eine finanzielle Umkehrung verwickelt. Diese Taschenuhr, die über sechs Jahre von Patek Philippe für den Bankier Henry Graves zusammengebaut und 1933 ausgeliefert wurde, gewann zusammen mit seinem uhrmacherischen Rivalen James Ward Packard, dem Autohersteller, den Wettbewerb um die komplizierteste Uhr, die jemals hergestellt wurde. Zu den Merkmalen zählen Instrumente, mit denen Sonnenaufgang, Sonnenuntergang und die Mondphase gemessen werden können, sowie ein Zifferblatt, das die Sternenkarte des Himmels über Manhattan anzeigt. Es wurde 1999 für 11 Mio. USD an einen anonymen Bieter verkauft.

Aber es wurde kürzlich im Rahmen eines Vertrags mit Scheich Saud Bin Mohammed Bin Ali Al-Thani aus Katar an Sotheby's zurückgegeben. Dieser gab die Uhr zusammen mit weiteren Uhren, Diamantschmuck, Stammeskunst und anderen Wertgegenständen heraus, um die Schulden zu begleichen verschiedenen Auktionshäusern in Höhe von 83 Mio. USD geschuldet. 8 von 14


Getty ImagesGetty Images Plank-Top-Säulentisch Huanghauli ist ein Holz - das chinesische Wort für gelb blühende Birne, obwohl es sich eigentlich um eine Art Rosenholz handelt - mit einem zarten Duft und einer schimmernden Oberfläche, die mit der Zeit eine matte Farbe annimmt. Der Markt für Möbel aus Huanghuali, insbesondere Beispiele aus der Ming- und Qing-Dynastie, ist in letzter Zeit rasant angestiegen, und dieser 15-Fuß-Tisch aus einer einzigen Diele hält derzeit den Rekord. Es wurde im März 2013 bei Christie's für 9 Millionen Dollar verkauft. 9 von 14


Getty ImagesGetty Images Kykladische Marmorfigur und ägyptische Katze Auch Sammler von Antiquitäten stellen Rekorde auf: Die kykladische Marmorfigur auf der linken Seite - mit ihrem markanten Kopf in Form einer Leier und feinen Details, die um 2400 v als das Dreifache seiner höchsten Schätzung bei 16 Millionen US-Dollar. Und die Bronzefigur rechts, die rund 2100 Jahre später in Ägypten hergestellt wurde, verkaufte sich im Juni 2013 für das Achtfache ihrer hohen Schätzung von 2 Mio. USD - ein Rekord für eine ägyptische Katze. Beide Rekorde wurden bei Christie's aufgestellt. 10 von 14


Getty ImagesGetty Images Wein, Flasche, Etui und viel Sowohl Sotheby's als auch Christie's können einen Anteil an den Weltrekorden für Wein beanspruchen. Sotheby's verkaufte die teuerste Flasche Wein, ein Jereboam des Château Mouton Rothschild von 1945, im Februar 2007 in New York für 310.700 USD. Christie's verkaufte die wertvollste Kiste Wein, eine Kiste von 1978 Romanee-Conti, im November 2013 für 476.000 US-Dollar in Hongkong. Sotheby's registrierte den Rekord für eine einzelne Partie Wein - 50 Kisten von 1982 Château Mouton Rothschild - für 1,1 US-Dollar Millionen im November 2006 in New York. 11 von 14


Getty ImagesGetty Images Fauteuil aux Dragons von Eileen Gray Wenn Menschen über Herkunft sprechen, ist das, was sie meinen, oft Geschichte. In diesem Fall ist es eine Liebesgeschichte. Die irische Künstlerin und Designerin Eileen Gray fertigte diesen Stuhl aus Leder, Holz und Lack für ihre Geliebte an, als sie in der Libertin-Phase in Paris ankam und mit der als Damia bekannten Kantine Marie-Louise Damien zusammenarbeitete. Spät in ihrem Leben verkaufte Grays Händler es an Yves Saint Laurent und seinen Geliebten Pierre Bergé. Nach dem Tod des Designers stellten der Stuhl, das Liebeszeichen und die Ikone des modernistischen Designs den Rekord für Möbel aus dem 20. Jahrhundert auf Christie's Paris im Februar 2009 für 28 Millionen US-Dollar. 12 von 14


Getty ImagesGetty Images Oktober auf Cape Cod, Edward Hopper Christie's verzeichnet mit diesem Öl auf Leinwand aus dem Jahr 1946, das im November 2012 für 9,6 Millionen US-Dollar verkauft wurde, den Rekord für den höchsten Online-Verkauf von Kunstwerken. 13 von 14


Getty ImagesGetty Images Rhein II, Andreas Gursky Der Weltrekord für eine Fotografie geht an diese, die von Andreas Gursky im geringsten digital verändert wurde und im November 2011 bei Christies zeitgenössischem Abendverkauf für 4,8 Millionen Dollar verkauft wurde. 14 von 14 Weiter The Best Of Design Miami / Basel