30 berühmte Eislauf-Outfits, die ihre ganz eigene Goldmedaille verdienen

Mode

Getty Images

Wenn Sie ein Fan von Eiskunstlauf sind (und seien wir ehrlich, wenn die Olympischen Winterspiele auf dem Programm stehen), wer ist nicht hier? Bettmann Getty Images 1936: Sonja Henie

Die norwegische Eiskunstläuferin Sonja Henie trug für ihre Routine bei den Olympischen Spielen in Garmisch-Partenkirchen ein verspieltes langärmliges schwarzes Kleid und eine Baskenmütze, für die sie ihre dritte Goldmedaille gewann.




1 von 30 StaubGetty Images 1948: Gretchen Merrill

Während der Olympischen Winterspiele in St. Moritz entschied sich die amerikanische Skaterin Gretchen Merrill für ein rein weißes Ensemble mit einer Perlenkappe.




2 von 30 Bettmann Getty Images 1956: Tenley Albright

Tenley Albright, Goldmedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 1956 in Cortina, Italien, trug ein Kleid mit einem plissierten Rock.






3 von 30 Getty Images 1968: Peggy Fleming

Die amerikanische Eiskunstläuferin Peggy Fleming gewann in Grenoble eine olympische Goldmedaille. Sie zog ein Chartreuse-Kleid mit hohem Ausschnitt und weißen Perlen an.




4 von 30 Getty Images 1972: Beatrix Schuba

Beatrix Schuba vertrat Österreich in einem Blazer-ähnlichen Design, als sie in Sapporo, Japan, eine olympische Goldmedaille gewann.




5 von 30 Tony Duffy Getty Images 1976: Dorothy Hamill

Zu Beginn ihrer Karriere zeichnete sich Dorothy Hamill durch ihre zurückhaltenden und einfachen Designs aus, die sie für ihre Skating-Kostüme auswählte. Hamills rotes Kleid und Keilhaarschnitt wurden sofort zu einer Ikone, nachdem sie in Innsbruck, Österreich, eine silberne Olympiamedaille gewonnen hatte.




6 von 30 Getty Images 1984: Katarina Witt

Die ostdeutsche Eiskunstläuferin Katarina Witt trug für ihre Routine bei den Olympischen Winterspielen in Sarajevo ein bayerisches Themenkleid mit wogenden Ärmeln und einer schillernden Tiara.




7 von 30 Bettmann Getty Images 1985: Debi Thomas

Debi Thomas glänzte in einem verschönerten Kaugummi-Rosa-Outfit, als sie bei der US-amerikanischen Eiskunstlaufmeisterschaft den zweiten Platz belegte.




8 von 30 Getty Images 1988: Debi Thomas

Die US-amerikanische Skaterin und Bronzemedaillengewinnerin Debi Thomas entschied sich, bei den Olympischen Spielen in Calgary auf ein Kleid zu verzichten, stattdessen entschied sie sich für einen verzierten Overall.




9 von 30 Gilbert Iundt; Jean-Yves RuszniewskiGetty Images 1988: Katarina Witt

Katarina Witt gewann nicht nur eine Goldmedaille für die DDR bei den Olympischen Spielen in Calgary, sondern sorgte auch für Aufsehen über den kurzen Saum ihres blauen Federkleides. Kurz nach dem Ende der Spiele führte Eiskunstlauf einen Dresscode ein und nannte ihn 'The Katarina Rule'.




10 von 30 SportGetty Images im Fokus 1991: Tonya Harding

Der preisgekrönte Film Ich, Tonya - in dem Margot Robbie das Leben der amerikanischen Skaterin Tonya Harding porträtierthat das Plissee-Outfit von Harding für die US-Eiskunstlaufmeisterschaften nachgebildet.




11 von 30 Getty Images 1992: Kristi Yamaguchi

Kristi Yamaguchi entschied sich für ein langärmliges Goldbrokatkleid bei den Olympischen Spielen in Albertville, Frankreich - in dem Jahr, in dem sie die Goldmedaille mit nach Hause nahm.




Doris Day Bilder
12 von 30 David Madison Getty Images 1992: Nancy Kerrigan

Nancy Kerrigan sah schick aus in einem schlichten weißen Kleid mit Rüschen, als sie 1992 bei den Olympischen Spielen in Albertville, Frankreich, auf dem Podium stand und die Bronzemedaille gewann.




13 von 30 Getty Images 1994: Tonya Harding

Tonya Hardings rotes Kleid bei den Olympischen Spielen in Lillehammer wurde berüchtigt, als die Eiskunstläuferin wegen eines Schnürsenkelbruchs umstritten ihre Routine wiederholen durfte.




14 von 30 Getty Images 1994: Nancy Kerrigan

Während der Olympischen Spiele in Lillehammer trug Nancy Kerrigan ein elegantes schwarz-weißes Kleid mit durchsichtigen Ärmeln, das Designerin Vera Wang lautete: 'Sie sah härter aus.'




15 von 30 1998: Tara Lipinski

Die Zuschauer bei den Olympischen Spielen in Nagano jubelten der damals 15-Jährigen zu, als sie in einem eleganten und süßen blauen Kleid die Goldmedaille gewann.




16 von 30 1998: Michelle Kwan

Michelle Kwan entschied sich für ein dezentes Kleid aus lila Samt-Spaghetti-Trägern (was zu dieser Zeit sehr im Trend lag), als sie bei den Olympischen Winterspielen 1998 Silber gewann. Dies steht in starkem Kontrast zu den Rüschen und schillernden Outfits ihrer Mitbewerber.




17 von 30 Getty Images 1998: Surya Bonaly

Als Surya Bonaly an ihren dritten und letzten Olympischen Spielen teilnahm, trug sie ein blau-goldenes Kleid mit Fransen.




18 von 30 Tony Marshall - EMPICSGetty Images 2002: Sasha Cohen

Sasha Cohen begeisterte die Zuschauer bei den Olympischen Spielen in Salt Lake City in einem roten Kleid mit gelbem und orangefarbenem Saum.




19 von 30 Getty Images 2002: Sarah Hughes

Sarah Hughes trug ein Lavendelkleid mit Perlenmieder für die Olympischen Spiele in Salt Lake City, bei denen sie eine Goldmedaille im kostenlosen Damenprogramm gewann.




20 von 30 Getty Images 2002: Irina Slutskaya

Das verzierte schwarze Kleid der russischen Skaterin Irina Slutskaya stach bei den Olympischen Spielen in Salt Lake City durch einen gezackten Ausschnitt hervor.




21 von 30 Matthew Stockman Getty Images 2005: Michelle Kwan

Michelle Kwan nahm an ihrem neunten US-Meistertitel in Folge teil und trug ein schulterfreies goldenes Paillettenkleid.




Catherine und Potemkin
22 von 30 Getty Images 2006: Shizuka Arakawa

Der Eiskunstläufer gewann Japan seine erste Goldmedaille in diesem Sport während der Olympischen Spiele in Turin. Für ihre Routine trug Shizuka Arakawa ein einzigartiges zweifarbiges blaues Kleid mit transparenten Ärmeln und tiefem Ausschnitt.




23 von 30 Getty Images 2006: Sasha Cohen

Cohen bezeichnet das mit rotem Samt und Gold bestickte Kleid, in dem sie bei den Olympischen Spielen in Turin die Silbermedaille gewann, als ihr 'Romeo und Julia Kleid'.




24 von 30 Getty Images 2010: Johnny Weir

Johnny Weir wählte für seine Routine bei den Olympischen Spielen in Vancouver einen Overall mit V-Ausschnitt und weißen Handschuhen.




25 von 30 Matthew StockmanGetty Images 2014: Gracie Gold

Gracie Gold vertrat die Vereinigten Staaten bei den Olympischen Spielen in Sotschi in einem theatralischen roten Samtkleid mit einer verzierten Halskette und einem Rosenknospendetail.




26 von 30 Matthew StockmanGetty Images 2014: Adelina Sotnikova

Adelina Sotnikova, Goldmedaillengewinnerin der Olympischen Spiele 2014, modellierte moderne und kantige Outfits, die sich vom traditionellen Eiskunstlaufkostüm unterschieden - wie dieses rote, ausgeschnittene Kleid.




27 von 30 Matthew Stockman Getty Images 2014: Carolina Kostner

Auch wenn sie nicht gewinnen konnte - die italienische Eiskunstläuferin Carolina Kostner sah in einem mit Kristallen besetzten Ombrékleid für die Olympischen Winterspiele in Sotschi umwerfend aus.




28 von 30 Harry HowGetty Images 2018: Alina Zagitova

Alina Zagitova orientierte sich an Ballerinas, als sie für ihre Goldmedaillenleistung bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang ein aufwendig besticktes rot-goldenes Tutu und rote Handschuhe trug.




29 von 30 Harry HowGetty Images 2018: Adam Rippon

Adam Rippon, ein männlicher Eiskunstläufer, hielt seine Hosen einfach und stahl die Show mit seinem hautengen Paillettenhemd, als er an den Olympischen Spielen in Pyeongchang teilnahm.




30 von 30 Nächste Meghan Markle's Lieblingsmarken