Schauspieler Dan Stevens ist nicht der (richtige britische) Mann, von dem Sie denken, dass er es ist

Kunst Und Kultur

Foto von Susanna Howe

Bevor das Fernsehen mit dem Film als narrativer Kunstform konkurrierte und diesen wohl noch übertraf, war es in der Mode, fast allem, was auf Sendung war, den Titel 'Müll' zuzuweisen, außer dem, was uns PBS brachte. Die Ära der großen Kabeldramen veränderte schließlich unsere Sichtweise. Wir wurden für Tony Soprano und Don Draper zu einer Nation, die psychisch belastete, moralisch ungezügelte Kapitalisten waren, die viel Geld verdienen wollten. Die Müdigkeit von PBS wurde weniger erträglich. Und dann plötzlich vor zwei Jahren mit der Ankunft von Downton AbbeyMit einer scharfen, lebhaften und üppigen Untersuchung der Kompromisse, die im Namen der Erhaltung von Wohlstand und Position eingegangen wurden, hat das Netzwerk unsere Aufmerksamkeit mit Nachdruck neu gefestigt.

Es ist nicht übertrieben, Dan Stevens als Hauptfaktor für den enormen Erfolg der Serie zu bezeichnen. Rückkehr für eine mit Spannung erwartete dritte Staffel im Januar, Downton Abbey ist natürlich ein historisches Stück, das sich mit dem wechselnden Schicksal der erweiterten Crawley-Familie und dem riesigen Landgut befasst, von dem die Serie ihren Namen entlehnt. Es beginnt gleich nach dem Untergang der Titanic, einer Tragödie, die die Linien der Nachfolge neu formt und Stevens 'Charakter Matthew Crawley, einen dritten Cousin, der jenseits der Parameter der Aristokratie gelebt hat, Downtons mutmaßlicher Erbe, zurücklässt. Stevens 'Fähigkeit als Schauspieler besteht in diesem speziellen Fall darin, Hitze in den Anstand zu bringen. Matthew ist ein Mann mit wenigen Snobies, wenigen Subversionen, aber Stevens lässt ihn niemals in Fadheit abtauchen. Er verfeinert diese große englische Tradition, Demut zu einem starken Agenten romantischer Anziehungskraft zu machen.

Zach Iscol Hochzeit

[embed_gallery gid = 118 type = 'simple']



»Wir haben nach einem jungen Mann gesucht, der natürlich gutaussehend ist, aber ein echtes Gefühl von Aufrichtigkeit vermittelt. Kein Antiheld, sondern ein echter Held - jemand, der gleichzeitig stark und rigoros und interessant wirkte. ' Downton Abbey's Schöpfer, Julian Fellowes, sagt. 'Dan schien all diese Qualitäten zu besitzen. Er ist in der Lage, eine Art von Sympathie zu vermitteln, die an eine frühere Tradition anknüpft: Jack Hawkins oder Kenneth More oder Gary Cooper oder Cary Grant. Es schien uns, dass dies eine sehr nützliche Eigenschaft in einer Welt war, die vom Verrat an ihren Wirtschaftssystemen ziemlich erschöpft war, und das bewies es. '

Stevens, der in Wales und im Südosten Englands aufgewachsen ist, gab im vergangenen Herbst sein Broadway - Debüt Die Erbin, eine Wiederbelebung des Stücks von 1947 nach Henry James Washington Square. Darin nimmt er die Rolle von Morris Townsend ein, einem weiteren Charakter, der die Peripherie der Gesellschaft bewohnt. Nach einer trägen Zeit in Europa, in der er einen Großteil seines bescheidenen Erbes verbracht hat, kehrt er nach New York zurück. Dort trifft Townsend auf eine reiche junge Frau (gespielt von Jessica Chastain) und verfolgt sie mit einer nicht ganz reinen Motivation. Die Rolle erfordert eine Art Säuberung der unkomplizierten Güte, die er Matthew Crawley bringt, einem Mann, der aufgrund seines enormen Reichtums nur darauf hofft, seine quotidalen Verpflichtungen als Anwalt fortzusetzen.

Maggie Smith Downton Abbey Film

»Ist Townsend in sie verliebt? Ist er in das Geld verliebt? Kannst du in beide verliebt sein? ' Fragt Stevens, während er eines Nachmittags während einer Probenpause in Manhattan die Motivation seines Bühnencharakters während des Mittagessens darlegt. 'Townsend hat nicht nur einiges zu bieten', fährt der 30-Jährige fort. 'Es hat schöne Dinge: den richtigen Weinkelch, die wirklich schöne Couch.' Stevens 'Herangehensweise an die Figur unterscheidet sich von bestimmten Urteilen über die moralische Leere des Materialismus. 'Man kann sich romantisch für jemanden interessieren und ihn lieben und trotzdem, glaube ich, wirklich an Dingen und einem bestimmten Lebensstil interessiert sein, den diese Person bieten könnte', bietet er an.

Es ist eine großzügige Philosophie, wenn man bedenkt, dass Stevens nicht in aristokratische Details verliebt zu sein scheint. Sein ständiges Zuhause ist eine Wohnung in Crouch End im Nordosten Londons, einer Nachbarschaft von Journalisten, Schauspielern und Musikern. Er lebt mit seiner Frau Susie Harriet, einer Jazzsängerin, die er bei einem Theaterstück kennengelernt hat, und ihren beiden Kindern Willow (3 Jahre) und Aubrey (7 Monate) zusammen. In England ist er mehr als ein Schauspieler. Er hinterfragt jedes Gefühl kultureller Gleichheit mit den Briten. Sein Twitter-Feed, der 54.000 Follower hat, erregte so das Interesse der Redakteure an der Sunday Telegraph dass sie ihm eine monatliche Kolumne gaben, in der er über sein eigenes Leben, die Künste im Allgemeinen und wirklich alles, was ihn inspiriert, schreibt. Seit seiner Ankunft in New York hat er das Elend des Wochenendverkehrs am Labor Day abgedeckt. Und er hat die Leser gewarnt, sich vor Spekulationen über die dritte Staffel von zu hüten Downton Abbey und der Medien im Allgemeinen. 'Ein Boulevardjournalist hat mir diese Woche gestanden', schrieb er in einer September-Kolumne. Und wenn niemand etwas sehr relevantes oder aktuelles gesagt hat, dann machen wir es einfach wieder gut. ' Du wurdest gewarnt.'

Während wir Kardashians und Trumps exportieren, scheinen die Engländer Prominente, die in ganzen (und oft extrem gelehrten) Absätzen denken und sprechen können, beständig zurückzuschlagen. Letztes Jahr als Gast am Die Review ShowStevens, eine wöchentliche Gruppe von Kommentatoren, die sich auf BBC 2 treffen, um über Kultur zu diskutieren, kritisierte die Auswahl des Man Booker-Komitees, um die besten Bücher zu ermitteln, die im vergangenen Jahr im Vereinigten Königreich veröffentlicht worden waren. Die Booker waren so fasziniert von seinen Kommentaren, dass sie ihn baten, zusammen mit der Historikerin Amanda Foreman und Sir Peter Stothard, dem Herausgeber der Times Literary Supplement. Über einen Zeitraum von sieben Monaten las Stevens, der auch fließend Französisch und Deutsch spricht, 145 Romane, um die Booker-Shortlist zu ermitteln.

'Bücher sind meine Schwäche', sagt er. In Hell's Kitchen traf er kürzlich einen Verkäufer, von dem er Bände Beat-Gedichte und Walt Whitman kaufte. 'Ich tue meinen Teil, um diese Waise wiederzubeleben, Papier', scherzt er.

Sein Geist war immer frühreif. Seine Eltern, die jetzt im Ruhestand waren, waren Schullehrer, und sie schickten ihn zu Tonbridge, einer exklusiven Jungenschule. Seine Lehrer erkannten sein akademisches Potenzial und überredeten ihn, sich in Cambridge zu bewerben, wo er 'eine Welt von Menschen vorfand, die nicht durch intellektuelles Engagement in Verlegenheit gebracht wurden'. Am Emmanuel College konzentrierte er sich auf englische Literatur und wurde Mitglied der bekannten Footlights-Truppe, zu deren Absolventen Hugh Laurie, Stephen Fry und Emma Thompson gehören. Stevens war von der Komödie angetan, aber seine Streifzüge in Heterospiele waren so erfolgreich, dass sie schnell eine Theaterkarriere begannen, die ernster war als alles, was er erwartet hatte.

In Cambridge trat er nur in zwei Dramen auf: Der Widerspenstigen Zähmung und Macbeth. In letzterer spielte er die Titelrolle gegenüber seiner Freundin Rebecca Hall, deren Vater, der gefeierte Theaterregisseur Peter Hall, von Stevens Können so beeindruckt war, dass er ihn in einer Theater-Royal-Bath-Produktion von besetzte Wie du es magst. Rebecca, die Stevens als 'ernsten Schauspieler bezeichnet, der sich selbst nicht ernst nimmt', spielte Rosalind, und die gut aufgenommene Produktion tourte schließlich durch die USA und kam 2005 an die Brooklyn Academy of Music. Stevens nennt seine Flugbahn 'ziemlich surreal' und wahrscheinlich ziemlich anstößig. '

Später erhielt er eine Hauptrolle in der BBC-Miniserie Die Linie der Schönheit, basierend auf einem Roman von Alan Hollinghurst. Auch hier spielte er einen bürgerlichen Außenseiter, einen jungen Mann aus Oxford, der während der Regierungszeit von Margaret Thatcher bei dem Sohn eines Tory-Kabinettsmitglieds einzieht. Aber es war sein Auftritt in einer BBC-Produktion von Sinn und Sensibilität das fiel Fellowes ins Auge. »Wenn du stehlen kannst Sinn und Sensibilität Als Edward Ferrars, einer der langweiligsten Teile des englischen Kanons, sagt Fellowes: 'Sie haben definitiv etwas.'

Catherine von Aragon Show

Stevens mochte das Downton Skript sofort. 'Es war ein Augenzwinkern in Bezug auf die Moderne, die ich sehr genossen habe', sagt er. Er war völlig unvorbereitet auf die Fanfare, mit der die Serie in den USA begrüßt wurde. In New York, wo er seit Beginn der Proben für lebt Die Erbin, er war überrascht, dass er erkannt wird. „Ich fühle mich weit weg von zu Hause, aber es ist mir gefolgt. Die Begeisterung hier ist so groß. '

Trotzdem hat Stevens gesagt, dass er für eine vierte Staffel von vielleicht oder vielleicht nicht zurückkehren wird Downton Abbey, die noch nicht in Betrieb genommen wurde. Er ist damit beschäftigt, sein ohnehin schon breites berufliches Spektrum auf die Filmproduktion auszuweiten. er hat vor kurzem produziert Sommer im Februar, basierend auf einem Roman, der Mitte der 90er Jahre von Jonathan Smith, einem seiner Lehrer in Tonbridge, geschrieben wurde. Wieder ist die Edwardianische Ära die Kulisse, aber dieses Mal handelt es sich bei der in Cornwall angesiedelten Geschichte um eine Gruppe von Künstlern und ein Liebesdreieck, in dem Alfred Munnings, der berühmte englische Pferdemaler, der später Leiter der Royal Academy wurde, eine Rolle spielt . Ein pensionierter Investmentbanker, der mit Smith befreundet ist, hat die Finanzierung übernommen, und Stevens spielt Gilbert Evans, einen Charakter, der wie Matthew Crawley (und im Gegensatz zu Morris Townsend) nur wenige Verdachtsmomente auf Doppelspurigkeit aufkommen lässt. 'Eine Frau heiratet den Falschen', sagt Stevens. ‚Und ich bin der richtige Typ. Natürlich bin ich!'