Eine endgültige Geschichte des gesellschaftlichen Ranges

Gesellschaft

Von Jessica Pressler, 10. August 2016

Auf der Liste der wichtigsten Daten in der Geschichte von New York City steht der 24. April 2006 nicht hoch. Wie die Großmutter von Fabiola Beracasa sagte: 'Wenn Sie mitten in der Suppe sind, können Sie den Rand der Schüssel nicht sehen', und zu der Zeit war New York fest in der Suppe. Fünf Jahre waren seit den Schrecken des 11. September vergangen, und während sich dort draußen Anzeichen eines Wandels abzeichneten - in der irakischen Wüste, in der sich eine Koalition bildete, die sich den islamischen Staat nannte; an der Westküste, wo ein Leerverkäufer den Zusammenbruch des Immobilienmarktes vorhersagte; In Washington, DC, wo ein junger Senator aus Illinois eine historische Präsidentschaftskampagne plante, war es am 24. April 2006 glücklicherweise langweilig.




Fabiola Beracasa auf der Golden Blast Halloween Party im Bungalow 8 im Jahr 2006.
Shawn Ehlers / Getty

An diesem Morgen wachte Beracasa in der Wohnung in der Fifth Avenue auf, die sie mit ihrer Mutter Veronica Hearst, der Witwe des Verlagssprosses Randolph, teilte. Der Tag war klar und die Zukunft vielversprechend. Der Sommer und damit ein glitzerndes Meer von Partys standen am Horizont. Sie setzte sich an ihren Computer und fand einen Stapel digitaler Umschläge, viele davon von Freunden, die sie auf eine neue Website weiterleiteten: socialrank.wordpress.com.

Als sie auf den Link klickte, war sie überrascht, eine Liste der Top 20 der weiblichen Prominenten in Manhattan zu sehen. Viele von ihnen kannte sie: Olivia Chantecaille, Ivanka Trump und auf Platz eins ihre Freundin Tinsley Mortimer. Wie viele Frauen ihres Status hat Bercasa nicht viel in Sachen investiert, die von pyjama-bekleideten Bloggern geschrieben wurden. Während das Internet eine lustige Ablenkung war, war es noch nicht zum wirklichen Leben geworden. Trotzdem war sie etwas enttäuscht, dass sie nicht auf der Liste stand.



königliche Hochzeitsflitterwochen

Ein paar Wochen später, nach der Met-Gala, würde sie - sie würde schließlich bis zur heiligen Stelle Nummer eins aufsteigen - und als sie sich ihr eigenes Bild ansah, war sie ein wenig aufgeregt. Es war schmeichelhaft, bemerkt zu werden, trotz der ominösen Warnung der anonymen Schöpfer der Site im Rahmen ihres Leitbilds: „Wenn Sie das nächste Mal daran denken, diese bestimmte Gala zu überspringen, die diesen unbekannten Designer trägt und mit einem seltsamen Bandmitglied zusammen ist, passen Sie auf. Haben geguckt. Und dein Ranking steht auf dem Spiel! '

'Es fühlte sich komisch und interessant an', sagt Beracasa jetzt. 'Zumindest am Anfang.'


Sie wusste es zu der Zeit nicht, aber das Erscheinen von Socialite Rank, wie es bekannt werden würde, war der Anfang von etwas. Wie Studio 54 zuvor hielt die Website nicht lange an - Socialite Rank würde innerhalb eines Jahres verschwinden -, aber es war ein Symbol für einen einzigartigen Moment in der Geschichte: 'Das Jahr der Socialite', wie die anonymen Schöpfer später krähen würden. Es war auch ein Moment, in dem die Glamourösen und Mächtigen erkannten, dass das Internet eine Kraft war, die sie am besten nicht den Nerds überlassen sollten, damit es nicht gegen sie eingesetzt werden konnte.

Wenn Sie das nächste Mal daran denken, diese bestimmte Gala zu überspringen, den unbekannten Designer zu tragen und mit einem seltsamen Bandmitglied zusammen zu sein, passen Sie auf. Haben geguckt. Und Ihr Ranking steht auf dem Spiel!

Zehn Jahre später ist die Socialite Rank-Site verschwunden, und ihre Archive wurden aus dem World Wide Web entfernt. Die URL ist ein Denkmal voller Lobeshymnen auf die 'anonyme, unanständige Website mit Mädchenrang', die sie einst war. es lebt nur in screengrab-fetzen und den nicht immer guten erinnerungen derer weiter, die es durchlebt haben. Obwohl seine Anfänge bescheiden waren, würde sich der Ort als beleuchtetes Match erweisen, das, zusammen mit dem Ego und dem Ehrgeiz und dem Eigeninteresse, das New York City antreibt, ein Feuer entfachte, das sich so weit und so schnell ausbreitete, dass bald sogar Menschen außerhalb der Weißen -Heißes Zentrum verschluckte sich am Rauch. Am Ende waren viele von denen, die es feierte, bis zu dieser Zeit verloren, wie die armen Leute von Pompeji in Asche begraben. Aber andere - besonders die Ziele seiner höchsten Zickigkeit - zeigten sich entschlossen und verhärtet. In den folgenden Jahren würden sie herausfinden, wie man das Medium kontrolliert, anstatt es sie kontrollieren zu lassen.

Am 24. April 2006 war dieses Konzept jedoch noch nicht einmal ein Schimmer im falschen Auge eines It-Mädchens. An diesem Tag meldete sich Spencer Morgan bei der New York Observer, wo er vom Herausgeber der Zeitung, dem verstorbenen Peter Kaplan, in das Nachtleben versetzt worden war. Morgan hatte einen Master in Journalismus von der University of Southern California; er wollte der nächste schwule talese sein. Aber er hatte ebenmäßige, weiße Zähne und zerzaustes Vorschulhaar, und der Junge füllte gut einen Smoking aus. Kaplan 'wollte, dass ich wie J.J. Hunsecker aus Süßer Geruch nach Erfolg', Erinnert sich Morgan, ein Chronist der Ambitionen und Schwächen der Reichen.

alkoholische Schokoladengetränke

Damals waren alle in New York reich - oder schienen es dank lockerer Kreditvergabestandards zu sein.




Tinsley Mortimer

Morgan musste nicht lange nach Material suchen. Damals waren alle in New York reich - oder schienen es dank lockerer Kreditvergabestandards zu sein. Die Wall Street boomte, und in der ganzen Stadt saugten Männer an Zigarren und strichen Gordon Gekko nackt die Haare zurück. Inzwischen schwankten Blondinen in Volantkleidern auf Jimmy Choos, der Nachahmung von Paris Hilton, der Hotelerbin und Einfaches Leben Star, der aus müßigem Reichtum Karriere gemacht hatte. Die Nachtclubs waren voll von diesen Nobodys, die Flaschen kaufen, und infolgedessen hatten die wirklichen Mitglieder der Elite - die in Manhattan und Greenwich aufgewachsen sind und eine Privatschule besucht haben - kaum eine andere Wahl, als den Einsatz durch die Schaffung zusätzlicher Exklusivitätsebenen zu verbessern.

'Jede Woche brachte eine Handvoll dieser schillernden, übertriebenen Partys', sagt Morgan, der sich neben den üblichen Umschlagöffnungen - private Vorführungen, Markeneinführungen, Modeschauen - auf der Wohltätigkeitskreislauf befand. In der Provinz von Muffie Potter Aston waren Galas und Benefizabende plötzlich unter Mitgliedern einer anderen Generation angesagt. 'Wenn Sie 500 bis 1.000 US-Dollar für Flaschenservice ausgeben, warum nicht so viel ausgeben, um an einem Ort zu sein, an dem es mehr Leute geben würde?'

Die meisten dieser Veranstaltungen hatten einen roten Teppich oder zumindest einen Fotografen - normalerweise Patrick McMullan, der Kolumnen hatte Vanity Fair und New Yorker Magazin und veröffentlichte seine Fotos am nächsten Tag online. 'Wenn Patrick es nicht fotografiert hat, war es so, als wäre es nicht geschehen', sagt Peter Davis, damals Chefredakteur der Zeitschrift Society Allee.

Diese Fotografien wurden zunehmend zu einer Art Währung, insbesondere bei jungen weiblichen Personen. Immerhin hatte Tory Burch eine Milliarden-Dollar-Marke aufgebaut, zum Teil aufgrund ihrer starken Präsenz im sozialen Umfeld. Und während die Mitglieder dieses Sets wegen ihrer Vulgarität (und ihres Sexvideos) auf Paris Hilton herabblickten, konnten sie es nicht vermeiden, ihr Treiben zu bewundern, besonders als sie es in einem Jahr 2005 enthüllte New York Times Profil, dass sie regelmäßig 200.000 US-Dollar für den Auftritt auf einer Party für 20 Minuten bezahlt wurde. 'Mehr, wenn ich in Japan bin', fügte sie hinzu.

Bald bezeichneten sich junge Damen aus Familien mit soliden Kreditkonten als Erben und wollten bei Veranstaltungen fotografiert werden. 'Es war der Beginn des Internets, wie wir es kennen, in dem jeder berühmt werden konnte', sagt Paula Froelich, damals eine Klatschkolumnistin der New York PostDer sechste Abschnitt, der wie die meisten anderen Veröffentlichungen begann, die Taten dieser hellen jungen Dinge zu dokumentieren, während die Herausgeber der Zeitungen sich bemühten, zwischen einem Bridie und einem Byrdie zu unterscheiden. 'Es war, als hätten sich die Türen zu dieser Welt von Edith Wharton geöffnet.'

Es war der Beginn des Internets, wie wir es kennen, wo jeder berühmt werden konnte.

Jede Nacht war eine Party. 'Mädchen gingen auf dem roten Teppich spazieren, sprangen in ein Taxi und machten sich dann an die nächste Sache', sagt Ben Widdicombe, der die Kolumne 'Gatecrasher' für das Buch schrieb New York Daily News und ein Blog, Chic Happens, das sich mit Socialites befasste. 'Sie wechselten in $ 6.000 Kittel auf dem Rücken der Taxis.'

Einige, wie Zani Gugelmann und Byrdie Bell, nutzten die Exposition, um Mode- oder Schauspielkarrieren zu starten. Andere hatten größere Ambitionen, wie Beracasa, der einen Job als Kreativdirektor einer Schmuckfirma bekam, zum Teil weil er eines der meistfotografierten Gesichter auf der Party war. 'Ich sehe mich darin, ein Imperium aufzubauen', sagte sie New York Times.

Liebesgeschichte Macgraw

In dieser Zeit wurden aus Prominenten Prominente. Fremde schrieben Dinge wie: 'Oh mein Gott, ich sah Tinsley und sie trug ihren Hund und sie sah ohne Locken so viel besser aus.'

Aber alle waren sich einig, dass der vielversprechendste Star Tinsley Mortimer war. Eine südländische Schönheit, die ihren Internatsschatz geheiratet hatte (der ebenfalls WASPily genannte Topper), hatte blonde Locken und eine Vorliebe für Pink, die ihr eine ansprechende Fisch-aus-Wasser-Qualität im schwarz gekleideten New York verlieh. Designer liehen ihre Kleidung für Events, als ob sie ein Filmstar wäre, und sie arbeitete unter anderem mit einer japanischen Firma an ihrer eigenen Handtaschenlinie. Als Socialite Rank auf den Plan trat, 'gab es ein berechtigtes Gefühl, dass Tinsley die nächste Martha Stewart sein wird', sagt Morgan.




Derek Blasberg

Für Mortimer und ihre Kohorte war die Erkenntnis, dass sie beobachtet und eingestuft wurden, ein zusätzliches Problem. 'Wenn Sie auf der Liste waren, war es eine schmeichelhafte Sache', sagt ein ehemaliger Ranglistenempfänger. 'Dies war, als aus Prominenten Prominente wurden. Fremde schrieben Dinge wie: „Oh mein Gott, ich habe Tinsley gesehen und sie trug ihren Hund und sie sah ohne Locken so viel besser aus.“ „Wie viele andere sprach diese Kontaktperson nur unter der Bedingung der Anonymität, dass sie nicht riskiert, alte Wunden zu öffnen .

Weil die Seite auch eine dunkle Seite hatte. Die Autoren könnten dich anmachen, so wie David Patrick Columbia vom New Yorker Social Diary, dem sie sagten, Gawker sei 'langweilig wie ein Flugzeug-Plastikmesser'. Wenn Sie von der namenlosen Socialite Rank-E-Mail-Adresse einen Fragebogen erhalten haben, in dem Sie nach Ihrem Sternzeichen und Ihrem Lieblingsgebäck gefragt wurden, haben Sie diesen ausgefüllt oder riskiert, den Schöpfer zum Zorn, schlimmer noch, zum Abstieg in den Bereich der Website mit dem Namen '' zu bewegen. Töte dich nicht selbst, du hast es fast geschafft. '

In den Kommentaren wurden die Dinge wirklich hässlich, und viele Leser vermuteten, dass dies an den Themen selbst lag, die sich alle gegenseitig anlächeln und hinter ihrem Rücken bösartig sind. 'Vieles fühlte sich so an, als wäre es von Zufälligen geschrieben worden, aber manchmal sah man wirklich persönliche Dinge, von denen man wusste, dass sie wahr sind', sagt der frühere Rankee. 'Wie' Sie ist so ein Cokehead. Oder: 'Ihr Mann betrügt sie links und rechts.' Und Sie würden fragen: 'Woher wissen sie das?'

John F. Kennedy Steuererklärungen

Als die Seite immer aktiver wurde, gab es Spekulationen darüber, wer diese anonyme, von der Masse bezogene Website betreibt Beantwortete Gebete der aughts wuchs mehr und mehr hysterisch. Ein Gerücht besagte, dass es der Schriftsteller Derek Blasberg war, der sich als Mann für die Stadt einen Namen machte und dass er möglicherweise mit Lauren Davis, einer Blondine, verhandelt hatte Mode Redakteur aus Greenwich.

Andere Leser waren sich sicher, dass es Peter Davis war, der nicht mit Lauren verwandt war, sondern mit Tinsley Mortimer, dem ewigen Liebling der Site, verheiratet war. Dass er in den Medien war, half ihm nicht weiter, da Sie aufgrund Ihrer schriftstellerischen Fähigkeiten automatisch in die Kategorie der Verdächtigen eingestuft wurden. Wie auch die Webfähigkeiten. Das Mädchen Genevieve Jones, das laut den Kommentaren der Website 'mit Adobe Photoshop sehr gut umgehen kann', war zu einem bestimmten Zeitpunkt verdächtig, ebenso wie die Designerin Kate Schelter ('sie entwirft Websites und kennt den ganzen Dreck', sagte ein Tippgeber gegenüber Gawker .)

Einmal erzählte die ebenfalls verdächtige Publizistin Bonnie Morrison Spencer Morgan, dass ein Freund von ihr schief angeschaut wurde, nur weil bei einer Dinnerparty ein Laptop aus ihrer Tasche ragte. 'Es war wie Der Tiegel,' sagt Peter Davis. '' Ich habe Peter im Wald gesehen! Ich habe Peter während der Fashion Week auf seinem Laptop gesehen! '




Bonnie Morrison, Peter Davis und Bettina Zilkha.
Jemal Countess / Getty

Als sich die Kommentare vermehrten, wurde Socialite Rank weniger zu einer Website als zu einer Welt, in der Ereignisse stattfanden, die es wert waren, berichtet zu werden, und Morgan war ihr Hauptkorrespondent. Zurück an seinem Schreibtisch im Beobachter, Er führte Anrufe von ängstlichen Angehörigen durch und notierte ihre Theorien in seinem Notizbuch, das unter anderem enthielt, dass Lauren Davis von dem, was über sie gesagt wurde, so empört war, dass sie einen Privatdetektiv engagierte, um herauszufinden, wer die Leitung hatte Seite? ˅. 'Dies war meine Süßer Geruch nach Erfolg ' Sagt Morgan. 'Nur war es irgendwie wie die verrückte Version.'

Peter Davis wurde zunehmend von Gerüchten heimgesucht und untersuchte die Website nach Hinweisen. Englisch sei nicht die Muttersprache der Autoren, folgerte er. 'Und ihr Geschmack war eine Art vergoldete Fassung und Versace', sagt er in einem nasenfaltenhaften Ton. Schließlich verdächtigte er Valentine Uhovski und Olga Rei, ein Paar erdbeerblonder osteuropäischer Emigranten, die im Zeitalter der Szene herumlungerten. Sie behaupteten, Stiefgeschwister zu sein, obwohl es auch Gerüchte gab, dass sie ein Paar waren. Uhovski hatte einen Grund, hier zu sein: Er war ein Schriftsteller (russisch) Mode?), aber das erklärte nicht, wie er und Rei am vergangenen Halloween eine Party im Bungalow 8 gemeinsam mit Lydia Hearst, Tinsley Mortimer und Fabiola Beracasa veranstaltet hatten.

Peter Davis war nicht der einzige, der dies seltsam fand. 'Ich erinnere mich an einen Punkt, an dem ich mich umsah und dachte:' Wer sind diese Leute? Warum machen sie das? 'Ein Teilnehmer sagte:„ Weil niemand in unserer Gruppe wirklich mit ihnen befreundet war. ' Aber dann blutete diese Partei in eine andere Partei, die in die Feiertage blutete und vergessen wurde, und als Davis versuchte, seine Theorie in Umlauf zu bringen, lachten die Leute nur. 'Ich meine, hast du sie getroffen?' Ein anderer Prominenter fragte mich. 'Sie sind nicht so weit fortgeschritten.'

Shailene Woodley Nicole Kidman

Dann kam mitten im Winter eine kalte, mittlere Zeit in New York City und eine unruhige Zeit in der Medienbranche. 'So eine langsame Nachrichtenzeit', sagt Froelich. Seit mehr als einem Jahr war Mortimer die Nummer Eins unter den Mädchen im Rang der Prominenten. Es war an Seite Sechs, die Flammen anzuheizen, was sie kurz nach Weihnachten tat, indem sie einen Artikel veröffentlichte, der besagte, dass Mortimer weniger erfreut aussah, als er gebeten wurde, für ein Foto mit einem aufstrebenden Mann namens Olivia Palermo zu posieren.

Prominenter Rang wusste, wer Palermo war. Die 20-jährige Tochter eines Bauträgers aus Greenwich mit den kleinen Augen war im vergangenen Herbst zum Studium an die New School gekommen und machte sich fast sofort für die Aufmerksamkeit des Standorts stark und machte ein Praktikum beim Society Magazine Suche und sich praktisch an Patrick McMullans Linse zu befestigen. Aber Socialite Rank hatte sie bisher nie die Top 20 durchbrechen lassen. Als sie nun eine Bedrohung für die von ihr gewählte Königin erkannte, veröffentlichte die Site einen vernichtenden Post, in dem Palermo als Eve Harrington-artiger Arriviste besetzt war. So begann ein Haufen. Palermo sei 'ein Möchtegern', sagten die Kommentatoren, 'ein Kletterer'. Sie hatte nichts zu bieten. 'Es war die ultimative Mean Girls', sagt Froelich.




Olga Rei und Valentine Uhovski
Getty Images

Einige Wochen später veröffentlichte Socialite Rank einen Brief, der angeblich aus Palermo stammte und sich für die Akzeptanz der New Yorker Socialites einsetzte. 'Das ist besser als Ekstase', schwärmten die anonymen Blogger. Wieder wurden die Kommentatoren wild.

Die mutmaßliche Fehde erreichte ihren Höhepunkt im April 2007, als Ben Widdicombe einen Bericht im Internet veröffentlichte Nachrichten einer Quelle von Augenzeugen, die behauptete, Mortimer bei einer Modenschau gesehen zu haben, wie er Palermo absichtlich vom Laufsteg abgebeugt hatte. 'Ich muss zugeben, dass ich mich später gefragt habe, ob das wirklich stimmt', sagt Widdicombe. Immerhin war die Quelle Kelly Cutrone, die Publizistin, die von Palermos Vater Doug angeheuert worden war, um die Schäden der Personen zu kontrollieren, von denen er sagte, dass sie seine Tochter schikanierten. Laut Cutrone plante Doug, einen Gerichtsbeschluss zu erwirken, um die Firewall auf der Website zu überwinden. 'Sie wollten herausfinden, wer es war', sagt sie.

Aber bevor das passieren konnte, wurde die Seite dunkel. Davis hatte sich endlich mit Uhovski und Rei auseinandergesetzt. 'Ich konnte an den Blicken auf ihren Gesichtern erkennen, dass sie es getan hatten', sagt er. Einige Tage später gestand das Paar New York Zeitschrift. 'Wir sind die Vordenker hinter Socialite Rank', sagten sie.

Die Enthüllung war Dorothys Entdeckung nicht unähnlich, dass Oz nur ein molliger Mann mittleren Alters war. 'Sie sind von Staten Island?' Ein ehemaliges Mitglied der Site schnappte nach Luft, als ich sie an die grundlegenden Fakten ihres Hintergrunds erinnerte.

Nachdem ihre Identität enthüllt worden war, hörten die Leute einfach auf auszugehen, sagt Davis. 'Es hat nur die ganze Szene getötet.'

Caroline Kennedy auf Trumpf



Lauren Santo Domingo, geborene Davis

Es war nicht nur das. Die Wirtschaftsblase, die Socialite Rank hervorgebracht hatte, war im Begriff zu platzen. Im Sommer 2007 geriet die Wirtschaft ins Wanken, und nach dem finanziellen Zusammenbruch, dem darauffolgenden September, ging die Haltung der Amerikaner gegenüber dem einen Prozent von Anbetung zu Wut über. 'Die Medien haben den Fokus verschoben', sagt Morgan, der von der Polizei entlassen wurde Beobachter inmitten eines weit verbreiteten medialen Gemetzels.

Jetzt kümmert sich jeder darum, ob er die richtige Anzahl von Insta-Anhängern hat.

Morgan erholte sich; Am Ende heiratete er einen ehemaligen Anwärter auf den Socialite-Rang (Alexis Bryan, Nummer 19) und leitet nun ein Startup. Er ist nicht der einzige, der seinen zweiten Akt in digitalen Medien inszeniert. Vielleicht wegen der Feuerprobe, die sie erduldeten, stiegen aus der Asche eine Reihe von Medien-Superphönixen auf, die nun das Know-how besaßen, um ihr eigenes Schicksal zu formen. Lauren Davis, jetzt Lauren Santo Domingo, betreibt die High-Fashion-E-Commerce-Website Moda Operandi. Und das Phänomen der sozialen Medien, Derek Blasberg, wandelte sich, wie es ein Beobachter der Szene ausdrückt, von 'sich mit Sozialisten und Publizisten die Ellbogen zu Oligarchen und Königen zu reiben'. 'Jetzt interessiert es nur noch, ob es die richtige Anzahl von Insta-Anhängern gibt', sagt Froelich, der Page Six verlassen hat, um eine Reise-Website zu starten.

karlie kloss verdienst

Die mit Abstand größte Trendwende war jedoch die von Olivia Palermo. Nach einem umständlichen Übergang auf die Reality-Show Die Stadt, sie hat im Zeitalter der sozialen Medien Erfolg gehabt und sich zu einem Star auf Instagram (3,7 Millionen Follower) entwickelt, mit Niederlassungen in Los Angeles, New York und London. Sie hat mehrere Unternehmenspartnerschaften und wird regelmäßig mit über 30.000 US-Dollar für das Gehen auf einem roten Teppich bezahlt. 'Ich habe gesehen, dass sie neulich einen weißen Anzug mit Turnschuhen trug, und alle waren sehr aufgeregt', sagt Cutrone trocken.




Olivia Palermo im Jahr 2007
Mark Von Holden/Getty

Anderen ist es nicht so gut ergangen. Uhovski und Rei, die das Bestreben hegten, 'wie Rupert Murdoch' zu werden, scheiterten daran, ihr Projekt zu nutzen, und arbeiten jetzt Tagjobs in modebezogenen Bereichen. Vor nicht allzu langer Zeit haben sie sich geheiratet und die Menschen, denen sie sich als Stiefgeschwister präsentierten, noch mehr verwirrt - obwohl dies sie in gewisser Weise endlich dazu brachte, sich einzufügen. “Sie sind erfundene Charaktere, genau wie so viele andere in der New Yorker Gesellschaft Szene «, sagt Peter Davis.

Palermos alte Rivale Tinsley Mortimer, obwohl sie endlich ihre eigene kurzlebige Reality-Show bekam, Hohe Gesellschaft, die im Jahr 2009 ausgestrahlt wurde, konnten ihre finanziellen Probleme (sie ließ sich zu der Zeit von Topper scheiden) bei Amerikanern, die ihre Häuser verloren hatten, keine Resonanz finden. Im folgenden Jahr reparierte sie sich zu ihren Eltern nach Palm Beach, wo sie vor kurzem wegen betrunkenem Betreten des Grundstücks ihres On / Off-Freundes, Nico Fanjul, verhaftet wurde. Das letzte Foto von ihr, das online erschien, war ein Fahndungsfoto.  »Mir geht es gut«, sagte sie mir in einer E-Mail und sah immer auf die helle Seite. 'Ich denke, das mit mir ist eine gute Sache, weil es mir erlaubt hat, mich endlich von einer sehr ungesunden Beziehung zu befreien.'

'Meine erste Reaktion war:' Das ist so traurig, was für ein Sturz, ich fühle mich so schlecht für sie ', sagt Spencer Morgan. 'Aber dann war mein zweiter Gedanke:' Vielleicht wird sie doch wieder an der Spitze stehen. '

Sie braucht nur ein paar Millionen Follower.

Diese Geschichte erschien ursprünglich in Stadt LandSeptember 2016 Ausgabe.