Elizabeth Taylor hat das Haar und Make-up ihrer Enkelin für den Abschlussball gemacht

Gesellschaft




Getty Images

Das Kind einer Berühmtheit zu sein, kann eine Herausforderung sein, aber das Enkelkind zu sein? Nun, das klingt irgendwie ideal. Elizabeth Carson, deren Mutter Maria Burton ist, Taylor und Richard Burtons einziges Kind, sprach liebevoll über ihre Großmutter und die überraschend normalen Dinge, die sie zusammen machten.



Als Carson 17 Jahre alt war, lebte sie mit Taylor auf dem Anwesen der berühmten Schauspielerin Bel Air, mit flauschigen weißen Teppichen von Wand zu Wand und einem Warhol von Taylor an der Wand. Es war im Jahr 2001, gleich nachdem sie die High School beendet hatte. 'Meine Großmutter und ich waren für ein paar Wochen in der Dominikanischen Republik und wir wollten uns nicht verabschieden, deshalb habe ich den ganzen Sommer mit ihr verbracht', sagte Carson kürzlich bei einer Veranstaltung zum 25. Geburtstag von Elizabeth Taylors White Diamanten, einer der erfolgreichsten Düfte aller Zeiten.

Taylor spielte auch eine entscheidende Rolle bei dem grundlegendsten Ritual der High School, dem Abschlussball. »Bei meinem Abschlussball für Junioren und Senioren hat sie meine Haare und mein Make-up gemacht«, sagte sie. Während wir über Make-up diskutierten, sagte ich ihr einmal, wir sollten nach Sephora, was sich als schreckliche Idee herausstellte. Wir hatten die ersten 15 Minuten Spaß, aber dann wurde sie erkannt und wir mussten schnell raus. '






Maria Burton und Elizabeth Taylor. Burton wurde als Kind von Taylor und Richard Burton adoptiert.
Getty Images

Während viele von uns unvergessliche Prom-Erlebnisse hatten, hat Carson alles in sich. »Bei meinem Abschlussball für Junioren und Senioren hat sie meine Haare und mein Make-up gemacht«, sagte sie. Während wir über Make-up diskutierten, sagte ich ihr einmal, wir sollten nach Sephora, was sich als schreckliche Idee herausstellte. Wir hatten die ersten 15 Minuten Spaß, aber dann wurde sie erkannt und wir mussten schnell raus. '

Wir konnten nicht anders, als zu fragen, ob Carson ein Lieblingsandenken ihrer Großmutter hatte. »Schmuck«, sagte sie. 'Sie war so großzügig. Ich war auf dem Weg zu einer Silvesterparty und sie sagte: „Nein, nein, nein, nimm ab, was du gerade anhast! Du trägst diese. ' Es waren diese wunderschönen, riesigen Kronleuchterohrringe aus Indien mit Rosenquarz, Diamanten und Perlen. Ich werde sie absolut für den Rest meines Lebens behalten. Sie sind ein bisschen schwer, also muss ich einen anderen Weg finden, sie anzuhängen. '

Und der Teil des Erbes ihrer Großmutter, der am liebsten ist? 'Ihre humanitäre Seite', sagte Carson, der auch von Eliza geht. Sie hat sich immer für das eingesetzt, was richtig war. Ich arbeite für das Ministerium für Kinderschutz in Manhattan. Ich mache Sozialarbeit. Und ich bin zusammen mit meinen Cousins ​​auch Botschafterin der Elizabeth Taylor AIDS Foundation. '

Carson scheint einen hervorragenden Job zu machen, um ihrem berühmten Namen gerecht zu werden.

Lesen Sie weiter: Eine leidenschaftliche Liebe: Elizabeth Taylor und Richard Burton im Laufe der Jahre