Fest oder Mode

Erbe

Foto von Max Vadukul Die Geschwister von de la Falaise verzaubern seit mehr als 20 Jahren. Heutzutage ist Daniel, der vielleicht stilvollste Koch der Welt, auf seiner abgelegenen französischen Farm am glücklichsten. Lucie, Muse und Mutter von drei Kindern, bevorzugt die englische Landschaft. Mit all dem Charme - ein Teil davon wurde von Großmutter Maxime und Tante Loulou geerbt - können sie überall Magie erschaffen. Galerie 5 Fotos anzeigen Foto von Max Vadukul Wenn er keine exklusiven Feste wie die Hochzeit von Kate Moss veranstaltet, lebt der Küchenchef Daniel de la Falaise ein Leben in pastoraler Einsamkeit. 'Isolation', sagte er, 'war für mich immer ein wichtiger Bezugspunkt.' Auf seiner Farm im entlegenen Südwesten Frankreichs baut Daniel Knoblauch, Petersilie, Liebstöckel und andere Kräuter an, mit denen er kleine Mengen Olivenöl aufgießt, die unter dem Namen Le Garde-Manger de la Falaise an Orten wie Selfridges in London verkauft werden . Er hat einen See, mehrere Waldstücke und Pferde; es ist eine Eigenschaft, die er als magisch beschrieben hat. Daniel ist besessen von dem, was er 'das Zwielicht der französischen Bauernkultur' nennt. Seine bäuerlichen Nachbarn - Menschen in den Achtzigern, die ihre Felder immer mit der Hand gepflegt haben - sind zu Freunden geworden, die vorbeischauen, um einen Schluck Eau de Vie zu trinken oder über die Ernte zu sprechen.

Daniel und seine vorbildliche Schwester Lucie stammen aus einer der glamouröseren und leidenschaftlich exzentrischeren Familien des 20. Jahrhunderts, aber beide haben sich zum Teil aus der Welt der Mode und der Gesellschaft zurückgezogen, die ihnen immer offen gestanden hat ihr Aussehen, Stil und Stammbaum. Lucie lebt eine Art rustikales Bohème-Leben in einem Landhaus außerhalb von London. In den letzten 20 Jahren war sie mit dem Grafiker und Fotografen Marlon von Keith Richards verheiratet, mit dem sie drei Kinder hat. Sie beschreibt ihren größten Luxus jetzt als Pflücken von frischen Kräutern und Salaten im Garten.

Landleben ist für Daniel und Lucie weniger ein zweiter Akt als eine Rückkehr zur Form. Sie sind auf einer Farm in Hanglage in der walisischen Landschaft und dann in einem kleinen Haus in Fontainebleau, Frankreich, aufgewachsen. Ihr Vater Alexis entwarf Möbel und züchtete Schafe. Ihre Mutter Louisa arbeitete im Garten.

Die Aktivitäten ihrer Großmutter Maxime de la Falaise sind nicht so einfach zusammenzufassen. Ein weidiger Anglo-Ire bohémienneSie war kurz mit einem französischen Grafen verheiratet und gab der Familie ihre Bezeichnung, was, passend für eine am Rande lebende Familie, 'von der Klippe' bedeutet. Maxime modellierte für Elsa Schiaparelli, entwarf Mode für Chloé und wurde eine Muse für Andy Warhol. Zu ihren berühmten Bettgenossen gehörten der Künstler Max Ernst und der Filmemacher Louis Malle. Cecil Beaton, der sie früh, oft und mit Vorliebe fotografierte, nannte sie 'die einzig wirklich schicke Engländerin ihrer Generation'.

Natürlich war Maxime, der 2009 im Alter von 86 Jahren starb, nicht der einzige seltene Vogel im Stammbaum von de la Falaise. Loulou de la Falaise - Maximes Tochter, Lucie und Daniels Tante - war ein hoch begehrter Model- und Schmuckdesigner, dessen gewagter Eklektizismus Yves Saint Laurent mehr als drei Jahrzehnte lang inspirierte. Sie starb vor fast drei Jahren nach einer sorgfältig verborgenen Krankheit. (Léa Seydoux wird in Bertrand Bonellos Biografie die Glanzzeiten von Loulou aus den 1970er Jahren nachbilden St. Lawrence.)

Mode einst bestaunt über Loulous 'unendliches Geheimnis', und das wurde auch weitergegeben. Wenn überhaupt, schützen Lucie und Daniel ihre Privatsphäre noch gewissenhafter, wobei Daniel immer noch der vorsichtigere, schützendere ältere Bruder und Lucie seine verspieltere und unschuldigere Begleiterin sind. Als Lucie ein Teenager war, erzählte sie einem Reporter, dass ihr Bruder ihre beste Freundin sei. Die beiden teilten Geheimnisse, beendeten die Sätze des jeweils anderen und taten gelegentlich etwas „Freches“ - wie das Aufteilen eines Hamburgers und Pommes bei McDonald's in Paris.

Es war André Leon Talley, der Mode-Redakteur, der sie anscheinend 'entdeckt' hat. Als er eines Tages in den späten 1980er Jahren bei Loulou ankam, sprach er die Geschwister 'Märchenkinder' direkt aus einem gotischen Roman aus. Kurz darauf folgte Lucie ihrer Tante zu YSL, dem 17-jährigen Aushängeschild der neuen Kosmetiklinie von Saint Laurent. In New York freundete sie sich schnell mit Liv Tyler und Kate Moss an, die Patin ihrer Kinder ist. Die Zeitungen nannten Lucie eine 'wundersame Kreatur, ein Star-Model, dessen Temperament niemals ausfällt.' Die Aufmerksamkeit ging nicht auf sie über, sagte sie zu der Zeit, 'obwohl ich anfange auszuflippen, wie oft meine Haare gefärbt werden.'

Daniel folgte Lucie nach New York und arbeitete als Model. Sein boshafter Charme weckte das Interesse von Madonna, und er tauchte - in einem Smoking, rittlings auf einem Stripper - im skandalösen Fotobuch der Diva von 1992 auf. Sex. Als seine Mutter von diesem Projekt hörte, gab sie Daniel angeblich einen Ratschlag: Behalte deine Hose an. »Gott sei Dank ist er der Einzige, der das getan hat«, sagte sie später. 'Als ich dieses Buch sah, war ich entsetzt.'

In New York teilten sich Lucie und Daniel eine Wohnung in West Village und gingen immer à deux in die Stadt. 'Es ist irgendwie beängstigend', sagte Lucie dann. 'Sobald die Leute wissen, wer Sie sind, ergreifen sie Sie und wollen einen Teil von Ihnen, und Sie befürchten, dass nichts mehr übrig bleibt.'

Lucie lernte Marlon Richards 1992 an einem von Marlons Mutter Anita Pallenberg und dem Künstler David Croland festgelegten Blind Date kennen. Das Paar heiratete 1994 in Italien. Keith hat nicht an der Hochzeit teilgenommen. Es genügt zu sagen, dass Marlon eine interessante Kindheit hatte, in der er seinen Rockstar-Vater, der stark heroinsüchtig war, zu einem großen Teil versorgte und aufräumte.

In New York ahmten Marlon und Lucie die wilden Wege ihrer Vorfahren nicht nach, obwohl sie nicht gerade Mauerblümchen waren. (Es gibt ein bezauberndes Interview, das Marlon für das gegeben hat New York Observer in dem er erzählt, wie er Lucie Anfang der 90er Jahre zu den beliebten, geschlechtsspezifischen SqueezeBox-Partys bei Don Hill's in der Spring Street mitnehmen kann.) Trotzdem zogen sie schließlich auf die englische Landschaft, eine Welt, die sich wie zu Hause anfühlte . 'Wir hatten tolle Zeiten in New York', sagte Lucie kürzlich, 'aber die Ruhe, die Frische und der Geist des Landes sind unvergleichlich.'

FÜR ALLE IHRE BUKOLISCHEN ANHÄNGE JEDOCH Lucie und Daniel haben ein sportliches Interesse am High Life bewahrt. Lucie war kürzlich ein fester Bestandteil von Events für das Modehaus Dior, das in der ersten Reihe bei Runway Shows saß und zu Partys flog, darunter ein Dior, der im Januar in einem Chalet in Gstaad warf, das dem Maler Balthus gehörte (dessen Sohn Thadée Klossowski de Rola war übrigens Loulous zweiter Ehemann. Ihre älteste Tochter, die 17-jährige Ella, ist bereits eine klassische Schönheit der Falaise - weise, perlmuttartig - und hat eine aufstrebende Modelkarriere.

Daniel ist vielleicht das einzige Modell in der Geschichte des Französischen Mode der Zeitschrift - nachdem er in einer großen Modegeschichte mit zwei Pferden und einer mittelalterlichen Ruine aufgetreten war - ein Rezept für Spaghetti alla Bottarga für ihren Blog angeboten zu haben. Er hat kein Restaurant und zieht es vor, sich reibungslos zwischen der Eröffnung einer Chloé-Boutique in Paris und Kochkursen für britische Rentner auf einem Food-Festival in Cornwall zu bewegen. Daniels Stil ist wie bei seiner Großmutter und Tante sehr sein eigener, ein bisschen jazzig und sehr französisch. Er trägt seine Vintage-Anzüge und Louche-Hüte mit einer schlüpfrigen Prahlerei. 'Ich mag es, mich nackt zu fühlen, wenn ich angezogen bin', sagte Daniel. Auch in der Küche hat er seine eigene Eigenart. Zum Braten eines Wolfsbarsches lässt er beispielsweise die Waage an, verwendet fast kein Salz und stellt den Fisch aufrecht auf Estragonzweige.

Kochen liegt natürlich in der Familie. Maximes Mutter, die den am wenigsten gallisch klingenden Namen aller Zeiten hatte - Rhoda Birley -, war eine Dämonenköchin (ebenso wie ein bemerkenswerter irischer Kook, von dem bekannt ist, dass er ihre Rosen mit hausgemachter Hummersuppe füttert). Maximes Bruder Mark Birley war ein Gastronom, der Annabel's Club in London gründete. Maxime selbst hat eine beliebte Kochkolumne für Amerikaner geschrieben Mode und veröffentlichte historische Kochbücher, für die sie mittelalterliche Rezepte übersetzte. So wichtig Mode auch für chez de la Falaise war, das Essen war (und ist) die Leidenschaft, die sie alle teilten. Daniel erinnert sich, dass er schon mit acht Jahren mitgeholfen hat, mit Lucie Brot und Kuchen und Vinaigrette zuzubereiten. Da war Loulou, Maxime, Papa. Die Küche stand immer im Mittelpunkt der Familie. Kochen war das, was wir zusammen gemacht haben. '

Über: Auf Lucie, Azzedine Alaïa Kleid (3.780 USD); Saint Laurent von Hedi Slimane Armband ($ 1.995). Auf Daniel, Berluti Jacke (2.970 USD) und Weste (810 USD); Calvin Klein T-Shirt (36 $). 1 von 5 Foto von Max Vadukul Reflected Glory Moderner Elan trifft auf Tradition der Alten Welt. Die Véfour in der Arkade des Palais Royal beherbergt seit 1784 französische Leuchten. Dior Mantelkleid (5.800 USD); Carole Tanenbaum Jahrgang Saint Laurent von Hedi Slimane Ohrringe (850 $); Christian Louboutin Schuhe (625 $).

2 von 5 Foto von Max Vadukul Haut Vegetarien Daniel mit seinen bevorzugten kulinarischen Accessoires. Berluti Blazer (3.780 USD) und Hose (1.325 USD); Calvin Klein T-Shirt ($ 36); seine eigenen Schuhe. 3 von 5 Foto von Max Vadukul Zum Manner Born Style - und ein Händchen für raffinierte Nonchalance - steckt in ihren Genen. Berluti Jacke (2.970 USD); seinen eigenen Kochmantel und Schürze. 4 von 5 Foto von Max Vadukul Matched Pair Eine Ode an die knackige Sinnlichkeit von Loulou und Yves Saint Laurent. Auf Daniel, Dior Homme Anzug (3.300 USD); Berluti Hemd ($ 625). Auf Lucie, Saint Laurent von Hedi Slimane Jacke (2.950 USD), Hemd (690 USD), Ohrringe (395 USD) und Armband (1.995 USD). 5 von 5 Weiter Die AGB; 50 mächtigsten Familien