Gucci setzt sich in Zukunft für pelzfreie Mode ein

Mode

Getty

Küssen Sie diese mit Kängurus gefütterten Gucci-Hausschuhe zum Abschied. Das legendäre Modehaus ist pelzfrei.




Marco Bizarri, CEO von Gucci, gab heute am London College of Fashion bekannt, dass sie ihre zukünftigen Kollektionen nicht mehr weiterführen werden. Gucci wird der Fur Free Alliance beitreten und sich mit anderen Modemogulen wie Zara, Armani und Timberland messen, die sich ebenfalls gegen Pelz engagieren. Die Allianz verbietet die Verwendung von Kojoten, Nerzen, Kaninchen, Füchsen, Karakulen, Waschbären und anderen Spezies, die speziell für ihr Fell gezüchtet wurden.

Gucci Pelzmüßiggänger, Herrenbekleidung.
Getty

Zuvor hatten auch Stella McCartney, Giorgio Armani, Hugo Boss und Net-A-Porter Pelz eingestellt.






Guccis Schritt wurde durch die Zusammenarbeit mit der Humane Society der USA und einer in Italien ansässigen Tierschutzgruppe namens LAV ermöglicht.

Gucci Runaway Herbst 2016 - Mailand
Getty

Bizarri betonte in seiner Erklärung die moralische Verantwortlichkeit und sagte: „Sozialverantwortung ist einer der zentralen Werte von Gucci, und wir werden uns weiterhin bemühen, bessere Leistungen für die Umwelt und die Tiere zu erbringen. Mit der Hilfe von HSUS und LAV freut sich Gucci auf diesen nächsten Schritt und hofft, dass er dazu beiträgt, Innovationen zu fördern und das Bewusstsein zu schärfen und die Luxusmodeindustrie zum Besseren zu verändern. '




Guccis Ruf in der Modebranche lässt vermuten, dass es nicht mehr lange dauert, bis andere Marken folgen. Dies ist ein für das Luxus-Modelabel beispielloses Modestatement, das möglicherweise in Zukunft die Gelegenheit für kreativere Stücke und inspirierte Marken bietet.