So reinigen und lagern Sie Ihre Pullover

Mode

Getty Images

Der Frühling ist die Zeit, in der viele Menschen ihre saisonalen Kleiderschränke wechseln und Pullover und Schals sowie schwere Wintermäntel gegen Leinenhemden, leichte Baumwollhemden und wunderlich bestickte Shorts eintauschen. Bei wärmerem Wetter ist dies ein guter Zeitpunkt, um die Best Practices für das Waschen und Aufbewahren von Wollpullovern von Kaschmir bis Merino und darüber hinaus zu überprüfen.




Der Goldstandard: Händewaschen

Handwäsche ist wirklich die ideale Methode, um einen Pullover aus natürlichen Fasern wie Kaschmir, Merino oder Angora zu reinigen. Für die Uneingeweihten klingt Händewaschen wie eine miserable, arbeitsintensive Aufgabe, aber es ist tatsächlich ein sehr einfaches und unkompliziertes Unterfangen. Und bei Handwaschpullovern ein kurzer, weil Pullover nicht gerne überarbeitet werden und längere Zeit keinem Wasser ausgesetzt werden sollten.

Verwenden Sie ein Waschmittel wie Soak Wash, wenn Sie Pullover von Hand waschen.
Waschen

Hier sind die Schritte zum Händewaschen eines Pullovers:






  1. Verwenden Sie kaltes bis lauwarmes Wasser und vergewissern Sie sich, dass an jedem Ort, an dem Sie diesen Vorgang ausführen, genügend Platz für Wasser vorhanden ist, damit der Pullover vollständig eingetaucht werden kann.
  2. Ein Spülmittel wie Soak Wash ist ideal (auch hier werden Pullover nicht gerne überarbeitet).
  3. Lassen Sie das Wasser nach dem Waschen ab und drücken Sie den Pullover mit den Händen nach unten, um überschüssiges Wasser herauszudrücken. Nicht wringen! Wenn Sie einen Pullover auswringen, werden die Fasern verdreht, wodurch sich die Fasern dehnen oder ausfransen können.
  4. Legen Sie den Pullover auf ein trockenes Handtuch und rollen Sie ihn auf, um noch mehr Wasser herauszudrücken.
  5. Legen Sie den Pullover zum Trocknen flach an die Luft, da er durch Aufhängen eines nassen Pullovers bis zur Unform gedehnt werden kann.

      Ja, Sie können Kaschmir in die Waschmaschine geben

      Auf jeden Fall können Sie Ihren Kaschmir in der Maschine waschen! Befolgen Sie einfach diese einfachen Regeln:

      1. Verwenden Sie kaltes Wasser.
      2. Wählen Sie die empfindliche Einstellung und den kürzesten verfügbaren Zyklus.
      3. Formen Sie den Pullover nach dem Waschen um und legen Sie ihn flach an die Luft, um ihn zu trocknen.

        Eine wichtige Einschränkung: Wenn Sie eine Toplader-Waschmaschine mit Mittelrührwerk haben, können die Kunststoffrippen mehr Reibung verursachen, als dies für empfindliche Textilien gut ist.

        Der Fall gegen die chemische Reinigung

        Die chemische Reinigung ist trotz der Hinweise auf Pflegeetiketten nicht ideal, wenn es um die Pflege von Pullovern geht. Die in der chemischen Reinigung verwendeten Lösungsmittel entfernen die in Kaschmir und anderen Wollfasern enthaltenen natürlichen Öle, wodurch die Fasern weniger weich und mit der Zeit anfälliger werden.

        Die chemische Reinigung ist auch weniger wirksam bei der Beseitigung von Gerüchen als die Nasswäsche, was insbesondere bei Pullovern wichtig ist, die häufig vor der Reinigung getragen werden und die persönliche Geruchsprobleme entwickeln können.

        Die chemische Reinigung hat jedoch einen großen Vorteil gegenüber der Hand- oder Maschinenwäsche: Sie erledigen nicht die eigentliche Arbeit. Wenn die Auslagerung der Pflege Ihrer Pullover für Sie von entscheidender Bedeutung ist, suchen Sie nach Spezialreinigern wie Allo Laverie in New York, die Handwaschdienste anbieten.

        Getty Images

        Tipps zum Aufbewahren von Pullovern

        Wenn Sie Pullover saisonal lagern, gibt es ein paar Dinge, die sie bewahren, während sie für den Sommer aufbewahrt werden. Das Wichtigste ist, sie zu reinigen, bevor sie weggelegt werden. Im Laufe der Zeit können selbst kleinste Flecken entstehen, und ein anhaltender Duft von Lotionen, Parfüm und Köln oder Deodorant kann Schädlinge anlocken.




        Es ist wichtig, die Pullover vor dem Aufbewahren zu reinigen, um Schädlinge zu vermeiden.
        David Tsay

        Apropos Schädlinge! Überspringen Sie die Mottenkugeln, die fürchterlich riechen und auch giftig sind, und entscheiden Sie sich für Zeder oder Lavendel. Und da die Naturfasern Ihrer Pullover atmen müssen, lagern Sie Pullover in Schutztaschen aus Leinen oder Baumwolle, nicht in Plastikbehältern. Die Ausnahme ist, wenn Ihr Stauraum anfällig für hohe Feuchtigkeit und / oder Überschwemmungen ist. In diesem Fall ist Kunststoff die bessere Wahl, um Ihre wertvollen Pullover zu schützen.