Wie ein Detroit Fortune einen amerikanischen Kulturschatz baute - und verlor

Kunst Und Kultur

COURTESY GROSSE POINTE HISTORISCHE GESELLSCHAFT / ROBERT W. REAS ESTATE C / O MR. UND FRAU. REAS

Stellen Sie es sich als die Penn Station amerikanischer Häuser vor, das große Museum, das es nie gab, eine Frick Collection für Detroit. Der Abriss von Rose Terrace im Jahr 1976 war ein großer Verlust in der amerikanischen Kulturlandschaft sowie ein Meilenstein bei der Auflösung einer einst mächtigen Stadt im Mittleren Westen.




Anna Thomson Dodge
GERALD KELLY / DETROIT INSTITUT FÜR KUNST / USA / BRIDGEMAN IMAGES

Das Haus und die Sammlung von Anna Thomson Dodge sind mittlerweile weitgehend in Vergessenheit geraten, aber Rose Terrace war die Schöpfung der Witwe des Autoherstellers und ihres Kunstberaters Lord Joseph Duveen. Es enthielt französische dekorative Künste und hervorragende Gemälde. Die sozial ehrgeizige Dodge wollte Miramar - ein 1915 von Horace Trumbauer erbautes Newport-Haus - aber größer, und sie wollte, dass sie mit echten Schätzen gefüllt war, nicht mit Kopien. Betreten Sie Duveen, den Lieferanten alter Meister für die neue Welt.




Kenner und Geschmack sind nett, aber die Loyalität von Dodge gegenüber Duveen beruhte zum Teil auf der Tatsache, dass er ihr in den 1920er Jahren geraten hatte, ihre Investitionen in US-Staatsanleihen umzuwandeln, um die Abwicklung des Nachlasses ihres Mannes zu erleichtern . Aus diesem Grund trat Dodge dem Absturz von 1929 aus dem Weg und wurde eine der reichsten Frauen der Welt. 1931 steckte sie ihr Geld in der Lakeshore Drive 12 in Grosse Pointe Farms ein, und das daraus resultierende Haus war ein Meisterwerk, das 1935 fertiggestellt wurde.



Dodge, nie der soziale Erfolg, den sie sein wollte, wurde 1947 von ihrem zweiten Ehemann geschieden. Nach dem Tod ihres Sohnes Horace im Jahr 1963 ging sie mehr oder weniger zu Boden und verbrachte ihre Tage damit, zuzusehen Bonanza. Rose Terrace war so still wie das Museum, zu dem es hätte werden können. Umgeben von den Schätzen, die Duveen für sie zusammengetragen hatte, starb Dodge am 2. Juni 1970. Je nach Bericht war sie 95 oder 103 Jahre alt.

Die Skyline von Detroit
MICHELLE UND CHRIS GERARD

Zu diesem Zeitpunkt waren sie und ihr Palast größtenteils in Vergessenheit geraten, und Rose Terrace verharrte in der Schwebe. Die Familie Dodge bot das Haus und seinen Inhalt unversehrt dem Detroit Institute of Arts an, das nur eine enorme Rechnung sah und mit der Bitte um eine Unterhaltsstiftung konterte. Nichts zu tun. Als Christie & rsquo; s 1971 den Inhalt aufteilte, war die Chance, aus dem Haus ein Museum zu machen, vertan. Machen Sie keinen Fehler: Diese Objekte befinden sich in Museen. Das Getty kaufte schwer, und viele von Duveens Akquisitionen können dort heute gesehen werden. Der Inhalt des Musikraums wurde DIA zur Verfügung gestellt. Aber der größte Schatz, Rose Terrace selbst, war verloren. In einem vertrauten Muster wurde das Haus, das die Getty nach Detroit gebracht hätte, abgerissen, um Platz für Unterteilungen zu schaffen.




Diese Geschichte erschien ursprünglich in der Juni / Juli 2017 Ausgabe von Stadt Land.