Wie die New Play Kings politische Schlagzeilen in Humor verwandelten (wenn Sie zum Lachen bereit sind)

Kunst Und Kultur




Joan Marcus

Es gibt Zeiten, in denen es den Anschein hat, als würden Mitglieder des Kongresses die Welt regieren. Aber in Könige, ein neues Stück von Sarah Burgess, das am 20. Februar im Public Theatre eröffnet wurde. Es ist klar, dass die Männer und Frauen, die unsere Gesetze erlassen, nicht immer das Sagen haben.

Die Show - unter der Regie von Tony-Gewinner Thomas Kail - folgt zwei Washingtoner Lobbyisten (Freunde, Kollegen, Exe; Sie bekommen die Idee), die von Aya Cash und Gillian Jacobs gespielt werden, als sie versuchen, einen idealistischen neuen Vertreter aus Texas (Eisa Davis) zu manövrieren und zu finden dass nicht jede Entscheidung von Ihrer Politik diktiert werden kann.

vergangene Amtseinführung des Präsidenten

Hier Burgess, der auch das Stück 2016 geschrieben hat Trockenes Pulver über die Welt der Hochfinanz erklärt, warum sie ihren Blick auf Washington richtete und wie sich das wirkliche Leben als merkwürdig genug erwies, um Fiktion anzuregen.



Ihre letzte Show drehte sich um die Welt des Private Equity. Was ist mit Washington und der Beziehung zwischen Gesetzgebern und Lobbyisten, die Sie für dieses Thema als richtig empfunden haben?

Es gibt zwei Dinge: Zum einen weißt du, dass ich aus den Vororten von DC stamme und meine Eltern beim Militär waren und auch an verschiedenen Stellen im PR-Bereich gearbeitet haben, und zu einem bestimmten Zeitpunkt arbeitete mein Vater kurz für einen Kongressabgeordneten. Ich hatte also immer das Gefühl, eine Verbindung zu DC und den Menschen dort zu haben, und ich wollte immer über die Menschen dort schreiben. Ich habe eine Weile versucht, über das Pentagon zu schreiben, aber es erwies sich als etwas schwierig.

Wenn es eine Sache gibt, über die wir uns alle einig sind, dann ist es die Beziehung zwischen Geld und Politik.

Und dann, vor ungefähr zwei Jahren, las ich etwas über diese Spendenaktionen, die der Gesetzgeber durchführt. Es gibt eine Menge Firmen, die den Gesetzgeber aus DC nach Napa oder zu Golfplätzen in South Carolina bringen, und das schien ganz ehrlich zu sein lustig für mich. Etwas daran, dass diese Prominenten und Erfolgreichen sich versammeln mussten, um diese Aktivitäten unter dem Vorwand des Fundraising zu erledigen - das ist mir geblieben, und ich denke, das hat mich dazu veranlasst, über Washington zu schreiben.

Ich habe gehört, Sie arbeiten an einer Trilogie. Ist das der fall

Ich habe gerade das Gefühl, dass ich gerade über Geld und das System schreibe, das es im Berufsleben schafft, und wie das uns wirklich trennen kann. Darin finde ich gerne eine Komödie - und so, ja, ich denke, es gibt etwas für ein drittes Stück. Ich wurde aufgeregt mit Trockenes PulverÜber zwei Personen, die für Private-Equity-Unternehmen arbeiten und sich selbst sehr unterschiedlich sehen, obwohl sie dasselbe tun, und ich bin auch sehr aufgeregt über Lobbyisten und das Vitriol, das an sie gerichtet ist. Darin liegt etwas, das mich natürlich dazu zwingt, aber es fühlt sich so an, als gäbe es eine dritte Sache.




Thomas Kail und Sarah Burgess.
Simon Luethi

Waschen, D.C. ist so ein spezifischer Ort, und die Welt, die Sie erschaffen, ist so stark von bestimmten Insider-Kenntnissen abhängig. Was für eine Art von Forschung, außer Sie sind dort aufgewachsen, haben Sie unternommen, um diese Kennzeichen von Macht, Klasse und Geld in den Hintergrund zu rücken?

Ich habe viel gelesen. Es gibt einen Ort, an dem Sie sich die tatsächlichen Einladungen ansehen können [für Spendenaktionen], und ich fand das inspirierend, um zu sehen, wie der Geldwechsel funktioniert. Es gab einen Lobbyisten, der sehr hilfreich war und der mit mir über Details sprach, die Phrasen mögen - Dinge, die jeder kennt, der ein Fachmann ist.

Es gibt Linien im Spiel, die darauf verweisen, dass Wähler schlechte Entscheidungen treffen, aber diese können für jeden lustig sein, je nachdem, was ihnen in den Sinn kommt. Haben die jüngsten Präsidentschaftswahlen Ihre Arbeit überhaupt beeinflusst?

Ich habe das Stück vor den Präsidentschaftswahlen im Jahr 2016 begonnen. Was jedoch komisch ist, ist, dass es in diesem Stück um etwas geht, über das sich beide Seiten einig sind - je nachdem, wie Sie die Frage formulieren. Ich habe natürlich viel über die Präsidentschaftspolitik und die direkten Auswirkungen auf die Wahlen nachgedacht, aber für das Spiel, in dem wir uns alle einig sind, ist es das Verhältnis zwischen Geld und Politik. Das war etwas, das wahr war, bevor Trump Präsident wurde, und es ist jetzt sozusagen wahr.

Was ist Ihr eigentlicher Schreibprozess? Schreiben Sie einfach Stift auf Papier und landen Sie bei einem Stück?

Jordan Belforts Haus

Ich bin begeistert von etwas, das mir in den Sinn kommt, wie die Exerzitien, und das mir die Stimme eines Charakters nahe legt, und möglicherweise beginne ich gerade mit dem Schreiben eines Dialogs. Diese Show begann mit einer Lobbyistin namens Kate und einem neuen Kongressabgeordneten und dem Austausch zwischen ihnen. Ich las, wie neue Kongressmitglieder so viel Zeit für Fundraising und für Fundraising-Exerzitien aufwenden müssen, und das löste einen Gedanken über den Dialog aus für mich. Es beginnt wirklich mit diesen beiden Stimmen.

Es gibt eine Fülle großartiger Geschichten über Washington - aus Die Pariserin, jetzt am Broadway, zu Serien wie Kartenhaus oder filme mögen Die Post- Gibt es etwas, von dem Sie glauben, dass es ein guter Begleiter ist? Könige?

Ich wollte zunächst eine schnelle, leichte Komödie machen, etwas, das neben etwas von [Veep Schöpfer] Armando Iannucci. Ich habe eine Komödie geschrieben, aber dann wurde das Stück zu etwas anderem.