Wie Prinz William und Prinz Harry auf den Tod ihrer Mutter reagierten

Erbe

Getty Images

In den Jahren nach dem tödlichen Autounfall von Prinzessin Diana am 31. August 1997 schwiegen ihre Söhne, Prinz William und Prinz Harry, besonders still über ihren tragischen Tod und weigerten sich, irgendeine offizielle Erklärung über ihre Trauer abzugeben. Aber in den letzten Jahren haben die Jungs angefangen, sich über ihre Mutter der Presse zu öffnen. Und als wir uns dem zwanzigsten Jahrestag ihrer Beerdigung nähern, nehmen sie sich endlich die Zeit, sich öffentlich mit Diana zu befassen und darüber, wie sie ihr Vermächtnis fortsetzen wollen.

Getty Images

Ende Juli nutzten Dianas Söhne den HBO-Dokumentarfilm Diana, Our Mother: Her Life and Legacy, als Plattform, um sich darüber zu informieren, wie es war, sie in so jungen Jahren zu verlieren.

Für die jungen Fürsten - William, damals 15 Jahre alt, und Harry, damals 12 Jahre alt - verlief die letzte Interaktion mit ihrer Mutter in Form eines Telefongesprächs - etwas, das nach Dianas Trennung von Prinz Charles zu einem nächtlichen Ereignis geworden war.



Matilda Violet Campbell

'Ich kann mich nicht wirklich daran erinnern, was ich gesagt habe', sagte Harry Diana, unsere Mutter. »Aber ich erinnere mich wahrscheinlich nur daran, dass ich für den Rest meines Lebens bereut habe, wie kurz der Anruf war. Und wenn ich gewusst hätte, dass ich zum letzten Mal mit meiner Mutter sprechen würde - die Dinge, die ich zu ihr gesagt hätte.

per se lounge
Getty Images

Als die Nachricht von Dianas Tod ihre Familie erreichte, waren William und Harry am Boden zerstört. 'Es gibt nichts Vergleichbares auf der Welt', sagte William. 'Es gibt wirklich keine. Es ist, als ob ein Erdbeben gerade durch das Haus und durch dein Leben und alles gelaufen ist. Dein Verstand ist völlig gespalten. Und es hat eine Weile gedauert, bis ich tatsächlich eingedrungen bin. & Rdquo;

Nur ein paar Tage später, am 6. September, sahen geschätzte 2,5 Milliarden Menschen auf der ganzen Welt das Begräbnis von Diana, als der junge William und Harry stoisch hinter ihrem Cortège herliefen.

In einem Interview mit NewsweekErklärte Harry, wie schwierig es für ihn war, mit der Nachricht vom Tod seiner Mutter umzugehen. 'Meine Mutter war gerade gestorben, und ich musste einen weiten Weg hinter ihrem Sarg zurücklegen, umgeben von Tausenden von Menschen, die mich beobachteten, während weitere Millionen im Fernsehen waren', sagte Harry, jetzt 32. 'Ich glaube nicht, dass es ein Kind sein sollte.' unter keinen Umständen darum gebeten. Ich glaube nicht, dass es heute passieren wird. '

Unmittelbar nach Dianas Tod unternahm die königliche Familie Versuche, die jungen Fürsten in ein Gespräch über den Tod ihrer Mutter zu verwickeln. 'Die Familie kam zusammen und Harry und ich versuchten so gut wir konnten darüber zu reden', sagte William in der kürzlich veröffentlichten Dokumentation. „Da es in diesem Alter so klein war, war es sehr schwierig, Ihre Gefühle zu kommunizieren oder zu verstehen. Es ist sehr kompliziert.

Getty Images

Für den jungen Prinzen Harry wurden die Tränen über den Tod seiner Mutter zugunsten des Schocks zurückgehalten. Als er erst 12 Jahre alt war, konnte er nicht verstehen, wie seine Mutter - die ihn hin und wieder zu Fußballspielen mitnahm und ihn für einen Burger oder einen Film rausschmuggelte - so viel für so viele Menschen bedeuten konnte, die er noch nie getroffen hatte .

Stephen Bonnet Outlander

& ldquo; Es war sehr, sehr seltsam nach ihrem Tod, weißt du, wie die Liebe und Emotionen von so vielen Menschen ausgegossen wurden, die sie noch nie getroffen hatten ', sagte Harry Diana, unsere Mutter. '... Und ich dachte mir, wie kommt es, dass so viele Menschen, die diese Frau, meine Mutter, noch nie getroffen haben, weinen und mehr Emotionen zeigen können, als ich tatsächlich fühle? & Rdquo;

Das Herrenhaus am Ocean Boulevard

Diana wurde auf einer kleinen Insel mitten im Oval Lake auf dem Althorp Estate, ihrem Familienheim, beigesetzt. 'Das erste Mal, dass ich geweint habe, war die Beerdigung auf der Insel. Und erst seitdem, vielleicht einmal', sagte Harry in der Dokumentation. 'Also, wissen Sie, es gibt eine Menge Trauer, die noch herausgelassen werden muss.'

Trotz ihrer Traurigkeit mussten die Jungen ein positives Image in der Öffentlichkeit bewahren und ihr Bestes tun, um im Angesicht einer Welt, die sie so genau beobachtete, stark zu bleiben. 'Langsam versuchen Sie, Ihr Leben wieder aufzubauen, und Sie versuchen zu verstehen, was passiert ist, und ich sagte mir immer wieder, dass meine Mutter nicht möchte, dass ich sauer bin', erklärte William in der Dokumentation. 'Sie möchte nicht, dass ich unten bin. Sie möchte nicht, dass ich so bin. Ich habe mich auch beschäftigt - was manchmal gut und schlecht ist -, aber es ermöglicht Ihnen, diese anfängliche Schockphase zu überstehen. & Rdquo;

Getty Images

Obwohl persönliche Erinnerungen an ihre Mutter im Laufe der Zeit verblasst sind, gehört Diana, Unsere Mutter Im Mittelpunkt standen William und Harry, die alte Fotoalben durchgingen, die Diana selbst zusammengestellt hatte.

& ldquo; Eine der [Nebenwirkungen] von Trauer und Trauer ist, dass Erinnerungen unterdrückt oder ausgelöscht werden, also glaube ich nicht, dass sie es wussten, & rdquo; Regisseur von Diana, unsere Mutter Ashley Gething hat es erzählt Vanity Fair. & ldquo; Und wir wussten erst zu Beginn des Interviews, dass sie so offen sein würden. Aber ziemlich schnell, als wir mit dem Interview begannen, konnte man fast die Oberfläche der Erinnerungen sehen. & Rdquo;

Insbesondere ein Bild von Diana und Harry erregte die Aufmerksamkeit der Filmemacher.

Hochzeit New York

& ldquo; Es gibt ein Foto von Diana, die Harry umarmt, und ich denke, es sagt Ihnen alles über ihre Beziehung aus. & rdquo; Sie sagten.

princess eugenie und sein Vermögen

'Sie würde dich nur verschlingen und dich so fest wie möglich drücken, & rdquo; Erinnert sich Harry in der Dokumentation. & ldquo; Selbst wenn ich jetzt darüber rede, kann ich die Umarmungen fühlen, die sie uns gegeben hat, und weißt du, das vermisse ich. Ich vermisse dieses Gefühl. Ich vermisse diesen Teil einer Familie. Ich vermisse es, diese Mutter zu haben ... um dir diese Umarmungen und das Mitgefühl zu geben, von dem ich denke, dass es jeder braucht. & Rdquo;

Getty Images

Im Laufe der Jahre hat der Verlust ihrer Mutter William und Harry einen immensen Tribut gezollt. & ldquo; Ich kann mit Sicherheit behaupten, dass der Verlust meiner Mutter im Alter von zwölf Jahren und damit das Abschalten aller meiner Gefühle in den letzten zwanzig Jahren nicht nur mein Privatleben, sondern auch meine Arbeit ernsthaft beeinflusst hat. & rdquo; Sagte Harry in einem Interview mit Bryony Gordon in The Telegraph.

& ldquo; Ich war wahrscheinlich bei zahlreichen Gelegenheiten einem völligen Zusammenbruch sehr nahe, als alle Arten von Trauer und Art von Lügen und Missverständnissen auf dich zukamen und alles aus jedem Blickwinkel auf dich zukam. & rdquo;

Beryl Markham Kinder

Eine solch enge, persönliche Beziehung zum Thema psychische Gesundheit inspirierte Prinz Harry, Prinz William und Catherine, die Herzogin von Cambridge, ihre eigene gemeinsame Wohltätigkeitsorganisation namens Heads Together zu gründen. Die Wohltätigkeitsorganisation konzentriert sich darauf, das Bewusstsein für psychische Gesundheitsprobleme zu schärfen und Hilfe für Obdachlose, Militärveteranen und junge Menschen zu suchen. Die Gründung dieser Organisation ist für beide Fürsten ein wohltätiger Schritt nach vorne, um die Empathie zu demonstrieren, die sie von ihrer Mutter geerbt haben.

Getty Images

Prinz William hat auch offenbart, dass er sein Bestes tut, um Dianas Erinnerung für seine beiden Kinder, Prinz George und Prinzessin Charlotte, deren zweiter Vorname Diana ist, lebendig zu halten. 'Wir haben jetzt mehr Fotos von ihr im Haus und reden ein bisschen über sie', sagte William gegen Ende des Dokumentarfilms. Ich lege George oder Charlotte regelmäßig ins Bett, rede über sie und erinnere sie nur daran, dass zwei Großmütter - es gab zwei Großmütter - in ihrem Leben sind. Und so ist es wichtig, dass sie wussten, wer sie war und dass sie existierte.

William hofft, dass er, wenn er das Gedächtnis seiner Mutter mit seinen Kindern teilt, einiges von dem fortsetzen kann, was Diana ihm beigebracht hat. 'Zeit mit ihr verbracht, das Gefühl, sie bei sich zu haben und als Familie - oder als Sohn - geliebt zu werden. Ich denke, das sind die wertvollsten und besonderen Erinnerungen für mich', gibt William zu.

Getty Images

Prinz William hat klargestellt, dass dies das letzte Mal ist, dass er der Öffentlichkeit solche intimen Erinnerungen an seine Mutter mitteilt.

'Ich denke, sie wäre stolz auf alles, was Harry und ich durchgemacht haben, nachdem wir sie verloren haben', sagte William. 'Und das gibt mir Bestimmtheit und Kraft zu wissen, dass ich mit allem fertig werde, was die Welt auf mich werfen kann.'