Wie Prinzessin Margaret der jüngeren Generation der Royals den Weg ebnete

Kunst Und Kultur




Ron Burton, Getty Images

In vielerlei Hinsicht würde es keine Herzogin Meghan geben, wenn es keine Prinzessin Margaret gegeben hätte. Der neue Dokumentarfilm Margaret: Eine Rebellenprinzessin Erforscht das Leben und die Liebe der verstorbenen Schwester der Königin, als sie mit der Änderung der sozialen Normen in Großbritannien zusammenfiel.

Vor dem zweiten Teil der Serie, der am Sonntagabend auf PBS ausgestrahlt wird, AGB sprach mit dem ausführenden Produzenten Chris Granlund über die Erzählung des Films und wie Margaret den Weg für Prinz Harrys Ehe mit Meghan Markle ebnete.

Royal Baby Meghan

Die Serie verwendet Prinzessin Margaret und ihre Lebensgeschichte, um die sozialen Veränderungen in Großbritannien im Laufe des 20. Jahrhunderts widerzuspiegeln. Erzählen Sie mir, warum Sie alle diesen Standpunkt für den Dokumentarfilm vertreten haben.

Wir sind eine Dokumentareinheit, die die Geschichte Großbritanniens, Europas oder der Welt auf vielfältige Weise erzählt, und Prinzessin Margaret ist eine faszinierende Figur in der königlichen Familie. Zu Beginn der Geschichte besteht die königliche Familie aus Königen, Königinnen und Kaisern mit einem riesigen Reich und mehr Macht als heute. Sie waren größtenteils sehr weit von der Bevölkerung entfernt. Ein Großteil ihres Privatlebens wurde streng geheim gehalten, und die Presse und die politischen Institutionen arbeiteten zusammen, um sicherzustellen, dass dies der Fall war.






Prinzessin Margaret und Prinzessin Elizabeth auf dem Gelände des Windsor Castle im Jahr 1941.
Getty ImagesGetty Images

Und als Margaret aufwuchs und als Erwachsene in die Welt eintrat, vollzog sich ein gewaltiger sozialer Wandel: Die Demokratisierung Großbritanniens, der Niedergang des Imperiums, die Meritokratie, eine völlig neue Art, über die Struktur der Gesellschaft nachzudenken . Und obwohl Margaret von allen Mitgliedern der königlichen Familie keine politische Rebellin war, berührte sie Elemente dieser Vorgänge und trat in die Kreise der radikal denkenden Menschen ein.

Diese Serie wurde bereits in Großbritannien ausgestrahlt, ist jedoch zum ersten Mal eine Premiere für ein amerikanisches Publikum. Glauben Sie, die amerikanische Reaktion wird anders sein? Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, wie interessiert die USA an der britischen Königsfamilie sind. Ich denke, vielleicht wissen die Leute in den Vereinigten Staaten von Anfang an ein bisschen weniger über Prinzessin Margaret. Der grundlegende Wissensstand wird also unterschiedlich sein. Aber eine der Geschichten, die wir in dieser Serie erzählen, ist der Übergang der Monarchie von einer offiziellen Institution zu etwas, das sich auf einer Art Berühmtheitsebene befindet.




Prinzessin Margaret von Antony Armstrong-Jones besuchte 1965 Kalifornien.
Keystone-FranceGetty Images

In vielerlei Hinsicht waren die Vereinigten Staaten in diesem Sinne führend. Der ganze Kult der Berühmtheit ist etwas, das wir sehr mit den Vereinigten Staaten verbinden, also denke ich, dass es eine Geschichte ist, die Sie wahrscheinlich sehr gut verstehen werden und die es vielleicht ebenso faszinierend finden wird, zu sehen, was als fern, alt und staubig angesehen wird Institution plötzlich in eine glamourösere und modernere Welt der Stars gebracht.

Wie denkst du, hat Margarets Leben den Weg für die jüngere Generation moderner Royals geebnet? Margaret verliebte sich in einen älteren Mann, der verheiratet war und Kinder hatte, und arbeitete für ihren Vater. Sie verliebte sich einfach und brach eine Reihe von Tabus. Die Idee, dass eine Prinzessin zu diesem Zeitpunkt außerhalb der Aristokratie heiraten würde, war jenseits. Die Leute haben das nicht getan. Die Idee, dass ein Mitglied der königlichen Familie jemanden heiraten würde, der mit jemand anderem verheiratet war, kam überhaupt nicht in Frage.

Und natürlich folgten im Laufe des 20. Jahrhunderts all die Hindernisse, die sie überwunden hatte, oder Tabus, die sie gebrochen hatte, dem Rest der königlichen Familie auf die eine oder andere Weise. Wir haben jetzt William und Kate und diese sehr vertraute Herangehensweise an sie. Kate ist nicht von der Aristokratie, und das war selbstverständlich.




WPA PoolGetty Images

Und dann haben wir Meghan Markle, die Amerikanerin ist, geschieden und so weiter. Ich denke, einer der Interviewpartner im Film, Basil, der Barmann aus Basils Bar in Mustique, meint, dass Harry wegen seiner Großtante Margaret einen leichten Pass bekam. Sie ebnete den Weg für die Welt, die die Könige heute einnehmen.

Das letzte Mal, als ein britischer König einen amerikanischen Scheidungsträger heiratete, war es Wallis Simpson, und das führte zur Abdankung, die ein riesiger Schatten war, der in vielerlei Hinsicht über Margarets Kindheit hing. Dies war der Grund, warum ihr Vater und ihre Mutter ins Rampenlicht gerieten, um König und Königin zu werden. Und ich denke, die Verbindung zwischen Wallis Simpson und Meghan Markle ist kaum zustande gekommen. Ich denke, es ist nicht in den Köpfen der Menschen. Bei Meghan ist es eher ein Gefühl von etwas sehr Positivem und Modernem und Zukunftsweisendem, dass Harry diese Ehe eingehen und die Verbindung der königlichen Familie mit der modernen Welt stärken kann.

Herzogin von Cambridge State Bankett

Warum denken Sie, sind die Leute immer noch so neugierig auf Margaret? Was ist mit Margaret? Ich denke, es ist die Tatsache, dass sie in der Lage war, sowohl das absolut erwartete Image einer königlichen Prinzessin während ihres ganzen Lebens aufrechtzuerhalten, als auch in der Moderne zu leben, selbst wenn sie sich veränderte, sich mit der Zeit bewegte und sich mit einem viel größeren Kreis beschäftigte von der Gesellschaft als jeder vorherige König hatte, und es auf eine sehr öffentliche Weise zu tun.




Prinzessin Margaret trifft sich 1965 mit den Beatles.
Hulton ArchiveGetty Images

Dazu gehörte es, den Vorhang für das Privatleben der Royals zurück zu ziehen. Es ist keine so mächtige Institution wie in der Vergangenheit, aber symbolisch ist es eine sehr mächtige Institution, und wir alle haben diese Neugier.

Wir sind noch im Zeitalter der Boulevardzeitung. Wir sind auch im Zeitalter der Online-Nachrichten mit sofortigen Informationen. Wir erwarten, all diese Dinge jetzt zu wissen, aber Margaret erlebte ein Zeitalter, in dem sich die Menschen allmählich in diese Welt bewegten, und so ist sie eine faszinierende moderne Figur.

Teil zwei von Margaret: Eine Rebellenprinzessin wird an diesem Sonntag, dem 17. Februar, um 22 Uhr ausgestrahlt. östlich auf PBS. Sehen Sie sich unten einen Clip aus Teil 1 an: