Wie die Schwestern Debbie Allen und Phylicia Rashad auf der künstlerischen Dynastie ihrer Familie aufbauten

Erbe

Miller Mobley

An einem Sonntagnachmittag tummelt sich Debbie Allen in der geräumigen Küche ihres Hauses in Santa Monica und hält ihr erstes Enkelkind, die sechs Monate alte Shiloh, in den Armen. Gerahmte Plakate der Broadway-Shows, in denen sie die Hauptrolle spielte, erinnern daran, dass die mit Tony und Emmy ausgezeichnete Choreografin, Schauspielerin, Tänzerin und Regisseurin keine gewöhnliche Mutter ist, sondern Teil einer bahnbrechenden künstlerischen Dynastie, zu der auch ihre Schwester, die Schauspielerin Phylicia, gehört Rashad und ihre Töchter Vivian Nixon (Mutter von Shiloh) und Condola Rashad.




Nach fünf Jahrzehnten im Showbusiness werden weder Debbie noch Phylicia langsamer. Sie ernten die Belohnung eines goldenen Zeitalters für Frauen und farbige Unterhaltungskünstler - eine Ära, in der sie maßgeblich mitgewirkt haben. Debbie tritt ihre fünfte Staffel als Executive Producer des langjährigen Shonda Rhimes-Hits an Gray's Anatomy, eine Show, die sie oft leitet und in der sie eine wiederkehrende Rolle spielt.

Phylicia Rashad (ganz links) und Debbie Allen (ganz rechts) begleiteten ihren Bruder Andrew Arthur Allen Jr. und ihre Mutter am 7. Mai 2018 im Wallis Annenberg Center for the Performing Arts in Beverly Hills, Kalifornien.
Joe ScarniciGetty Images

Im Dezember wird Netflix ihren neuen Film ausstrahlen, Weihnachten auf dem Platz. Phylicia wird in der mit Spannung erwarteten ersten Fernsehserie des von Tony nominierten und mit dem Oscar ausgezeichneten Dramatikers Tarell Alvin McCraney zu sehen sein. David macht den Menschen, auf OWN, und in diesem Frühjahr wird sie ihr Broadway-Regiedebüt mit geben Blau, ein Drama über eine wohlhabende schwarze Familie aus dem Süden.






Die Schwestern bleiben ihren Töchtern nahe. Vivian balanciert Mutterschaft mit Rollen auf Gray's Anatomy und Station 19. Condola, die mit vier Tony-Nominierungen den Rekord für den jüngsten Schauspieler hält, spielt die Hauptrolle in der Erfolgsserie Milliarden. Der gesamte Clan versammelt sich so oft wie möglich um ihre Matriarchin und Inspiration, Vivian Ayers Allen, eine mit dem Pulitzer-Preis nominierte Dichterin und echte 'Hidden Figure'. der in den 1960er Jahren als Mathematiker am Johnson Space Center arbeitete.

Mit 96 Jahren unterrichtet Vivian noch kleine Kinder am Brainerd Institute Heritage, das die Mission eines elitären schwarzen Internats weiterführt, das 1939 geschlossen wurde. Mit ihren Töchtern kaufte Vivian das Land, auf dem die Schule stand, und belebte das Institut. Für diesen Clan von Frauen, die sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen wollen, gibt es keinen unmöglichen Traum.

Diese Geschichte erscheint in der November 2019 Ausgabe von Stadt Land. ABONNIERE JETZT