In der reichsten Rivalität der Welt: Doris Duke und Barbara Hutton

Geld & Macht

Getty Images

Dank seiner saftigen Darstellung des Duells zwischen den Hollywood-Divas Joan Crawford (Jessica Lange) und Bette Davis (Susan Sarandon) ist Ryan Murphy die beliebte FX-Serie Fehde lockte nach nur einer Staffel fast 4 Millionen Zuschauer pro Folge. Aber Jahrzehnte vor Bette und Joan gab es ein weiteres - wohl noch schlimmeres - Klauenfest der High Society.




Barbara Hutton im Jahr 1915
Getty Images

Barbara (& ldquo; Babs & rdquo;) Hutton und Doris Duke wurden 1912 in Manhattan innerhalb einer Woche hintereinander geboren und verbrachten fast ihr ganzes Leben im Wettbewerb. Hutton war die mollige Woolworth-Erbin, die im Alter von fünf Jahren ein Vermögen erbte, nachdem ihre Mutter Selbstmord begangen hatte. Ihr Erbe soll 70 Millionen Dollar betragen.




Doris war die einzige Tochter des amerikanischen Tabakkönigs James B. Duke. Als er 1925 starb und ihr auf seinem Sterbebett sagte, sie solle niemandem vertrauen, erbte sie geschätzte 100 Millionen Dollar.



Doris Duke im Alter von vierzehn Jahren.
Getty Images

Doris und Barbara (die als Teenager freundlich waren) lebten in getrennten, vergoldeten Käfigen mit Teams aus Leibwächtern, Dienern, Kindermädchen, privaten Eisenbahnwaggons und anderen Dingen von beispiellosem Reichtum zu einer Zeit, als das jährliche Pro-Kopf-Einkommen unter 2000 Dollar lag. Beide Mädchen debütierten 1930 auf dem Höhepunkt der Weltwirtschaftskrise. Ihre verschwenderischen Angelegenheiten (die Rechnung für Barbara war $ 80.000) wurden als Beispiele für wild unangemessene Ausgaben während der düsteren Periode der Brotlinien und der massiven Arbeitslosigkeit herausgegriffen.




Barbara (die ihr ganzes Leben lang magersüchtig war) gab die beiden mehr aus - sie kaufte Villen, Poloponys und kostbare Juwelen. Sie gab Geld an Freunde und Anhänger weiter. Sie war nicht so schlau wie Doris und verunglimpfte ihren Rivalen oft als 'billig'. Barbara wurde berüchtigt für ihre Extravaganz. (Einmal witzelte Schauspieler Errol Flynn, als er in Doris 'Haus einen großen Bergkristall-Kronleuchter ausspähte, 'Doris, was machst du mit einem von Barbaras Ohrringen?')

Doris Duke
Getty Images

Im Laufe der Jahre entwickelten sie eine intensive Rivalität, angeheizt von Klatschkolumnisten, die jede ihrer Bewegungen verfolgten und echte oder eingebildete Kleinigkeiten genossen. Die beiden wurden 'The Gold Dust Twins' genannt. Sie machten beide die Best Dressed List und wurden vom New York Social Register wegen ihrer Außenseiter-Verhaltensweisen gestrichen.




Doris beneidete Barbaras Schönheit. Barbara rief Doris an & ldquo; billig. & Rdquo; Als Doris ihren Rivalen einlud, in ihrem Haus in Hawaii zu bleiben, beschloss Barbara, alles neu zu dekorieren, um die unschätzbaren asiatischen Kunstwerke und Antiquitäten zu retten und moderne japanische Möbel nach ihrem Geschmack zu installieren. Als Doris zurückkam, war sie wütend und gab Barbara den Stiefel.

Barbara Hutton, 1938
Getty Images

Sie waren fasziniert von Hellsehern und Glaubensheilern und natürlich von den vielen Liebhabern und großen Jägern, die sie von Hawaii über Hollywood bis zur Riviera verfolgten.




Doris heiratete zweimal: der erste mit dem Goldgräber James Cromwell und der zweite 1947 mit dem legendären dominikanischen Playboy Porfirio 'Rubi' Rubirosa, der als äußerst begabt galt. (In Paris wurden die Kellner nach den großen Pfeffermühlen gefragt: 'Gib mir den Rubi'.

Doris Duke und Porfirio Rubirosa im Jahr 1948
Getty Images

Die Ehe war von Anfang an steinig. Ein Jahr später ließen sie sich scheiden, nachdem Doris versucht hatte, sich umzubringen, indem sie ihre Handgelenke aufschlitzte. Rubi bekam Unterhalt (25.000 US-Dollar pro Jahr bis zur Wiederheirat), eine Fischereiflotte vor Afrika, mehrere Sportwagen, einen umgebauten B-25-Bomber (La Ganza) und ein Haus aus dem 17. Jahrhundert in der Rue de Bellechasse, Paris.




Barbara war siebenmal verheiratet und geschieden, darunter ein Baron, drei Fürsten, ein Graf, ein Playboy und der Schauspieler Cary Grant. Die Presse nannte sie & ldquo; Cash n & rsquo; Cary. & Rdquo;

Am Neujahrstag 1954 war Doris in Genf, als sie die internationale Schlagzeile las: RUBI AND BARBARA HUTTON WED. Ein Freund versuchte sie zu trösten, aber Doris - wütend und betrunken - begann Obszönitäten über Barbara zu werfen. Sie sagte, ihr Rivale sei immer eifersüchtig auf sie gewesen. 'Sie wollte immer, was ich habe.'

Barbara Hutton und Porfirio Rubirosa, eine Woche nach ihrer Hochzeit im Jahr 1954
Getty Images

Barbara schenkte ihrem neuen Ehemann (der eine illegale Affäre mit der Schauspielerin Zsa Zsa Gabor führte) einen Scheck über 1 Million Dollar. Ihre Ehe dauerte 53 Tage. Barbara gab ihm eine Kaffeeplantage in der Dominikanischen Republik, ein weiteres B-25, Poloponys, Schmuck und einen gemeldeten Betrag von 2,5 Millionen Dollar als Abfindung.




In der Zwischenzeit revanchierte sich Doris, indem sie mit Barbaras Ex Cary Grant flirtete. Für Doris & rsquo; Bedauern.

Später, als Doris - die nach einer Reihe von Schönheitsoperationen jugendlich aussah - mit dem viel jüngeren Jazzmusiker Joe Castro zusammen war, rief ihn Barbara an. Sie sagte: 'Ich würde dir mehr geben, als sie würde.' Wenn Sie bei mir wären, hätten Sie ein Sinfonieorchester.

Die beiden kleinen reichen Mädchen sprachen jahrelang nicht. Einmal trafen Doris und Joe Hutton in Tahiti in einem Restaurant. Die Frauen saßen sich gegenüber. & ldquo; Amerikas zwei reichste Erben & rdquo; schrieb der Kolumnist Leonard Lyons, der sich wie China und die USA gegenseitig bewusst ist, sich aber nicht erkennt.

Barbara Hutton entführte 1971 ein Flugzeug in London
Getty Images

Inzwischen hatte Barbara ihr Geld aufgebraucht und war drogen- und alkoholabhängig. Sie musste überall hin getragen werden, und wie sie sagte, konnte sie jemanden dafür bezahlen. Eines Morgens, als Doris am Flughafen von Los Angeles ankam, wurde sie von einer Mitarbeiterin einer Fluggesellschaft mit einem Rollstuhl am Gate abgeholt. & ldquo; Sie haben die falsche & rdquo; fuhr sie ihn an. 'Ich bin Doris Duke.' Der andere ist in Mexiko. & Rdquo;




Sie beide haben Skandale und freche Boulevard-Schlagzeilen gemeistert. Die vielleicht verheerendste Geschichte handelte von Edward Tirella, einem hübschen Innenarchitekten, der für Doris in Rough Point in Newport arbeitete. Als Tirella im Herbst 1965 aus dem Auto stieg, um die Tore des Anwesens zu öffnen, trat eine betrunkene Doris von der Bremse auf das Gaspedal. Das Auto sprang vorwärts, drückte Tirella gegen die Tore und tötete ihn sofort.

Abschleppwagen, der den Kombiwagen von Doris Duke nach dem Unfall schleppt, der Eduardo Tirella tötet.
Getty Images

Während die offizielle Untersuchung die ganze Angelegenheit als Unfall ansah und eine Zahlung in Höhe von 75.000 USD die Familie von Tirella davon abhielt, ein rechtswidriges Todesurteil einzureichen, riefen die Medien Barbara an, um ein Zitat zu erhalten. & ldquo; Vielleicht hat Doris seinen Geschmack nicht gemocht, & rdquo; sie schwankte. & ldquo; Sie hat sich mit Sicherheit nicht um meine gekümmert. & rdquo;




Doris wurde immer exzentrischer und einsamer. Sie erlaubte ihren Haustierkamelen, auf ihren unbezahlbaren Perserteppichen zu kotieren und adoptierte & ldquo; eine Bauchtänzerin.

Doris Duke, 1987
Getty Images

Barbara, mit 66 Jahren fast blind, starb 1979 bettlägerig und allein an einem Herzinfarkt im Penthouse des Beverly Wilshire Hotels. Sie hatte 3.500 Dollar auf der Bank.




Bis 1993 war Doris, 81, nach Komplikationen durch einen Sturz in einem Krankenhausbett in ihrem Haus in Los Angeles, abgeschnitten von Freunden oder Geschäftspartnern. Sie war abhängig von Antidepressiva, Schmerzmitteln, Schlaftabletten und Alkohol. Benommen und verwirrt war sie ein Skelett. Sie starb am 28. Oktober 1993. In den Tagen vor ihrem Tod hatte sie ihren Willen umgeschrieben, ihren irischen Butler als Vollstreckerin ihres 1,2-Milliarden-Dollar-Nachlasses einzusetzen.

Die langjährige Fehde war endlich vorbei.

Stephanie Mansfield ist die Autorin von Das reichste Mädchen der Welt: Das extravagante Leben und die schnelle Zeit von Doris Duke (G.P. Putnam's Sons 1992)