Iris Apfel verrät, wie sie ihre Brille auswählt

Mode

Getty Images

Iris Apfel ist so bekannt für ihre übergroßen, schwarz umrandeten Brillen, dass sie fast symbolisch für ihre persönliche Marke geworden sind, aber die Liebe der 96-Jährigen zu Statement-Brillen reicht weit vor ihren zahlreichen Mode-Kollaborationen und ihrer internationalen Anerkennung zurück.




Tatsächlich fing sie an, sie zu sammeln, bevor sie überhaupt eine Brille brauchte.

„Ich habe es geliebt, auf Flohmärkten nach Müll zu suchen, seit ich ein Kind war. Und aus irgendeinem Grund haben mich ungewöhnliche Brillenfassungen schon immer fasziniert “, schreibt Apfel in einem kurzen Kapitel ihrer neuen Memoiren Iris Apfel: Zufällige Ikone genannt 'Optisch sprechen.'



'Immer wenn ich Unikate sah, habe ich sie ausgesucht und in einen alten Schuhkarton meiner Mutter gesteckt, den ich in einem Schrank aufbewahrt habe.'

Damals rechtfertigte Apfels Sehvermögen keine Korrekturlinsen - sie mochte nur, wie die Fassungen aussahen. 'Ich dachte, sie wären ein tolles Modeaccessoire', schreibt sie.

Aber irgendwann verblasste ihr Sehvermögen und diese Accessoires wurden zu einer Notwendigkeit. 'Viele Jahre später, als ich viel älter war und sie wirklich brauchte, dachte ich: Wenn ich eine Brille tragen muss, kann ich auch eine BRILLE tragen. Also habe ich das größte Paar, das ich hatte, herausgenommen und mir Linsen einstecken lassen. '

Sie enthüllt nicht nur ihren Geschmack in Spezifikationen, sondern auch Apfels Text teilt auch ihr Geheimnis zu einer langen und glücklichen Ehe, erzählt ihre Zeit im Weißen Haus (sie nahm an Restaurierungsprojekten unter neun Präsidentenverwaltungen teil) und erzählt die Geschichte, wie ihre Blockbustershow an der Met zustande kam. Iris Apfel: Zufällige Ikone ist ab sofort erhältlich und macht ein perfektes Kaffeetischbuch - die Art, die Sie eigentlich lesen möchten.

Amazonas

Iris Apfel: Zufällige Ikone22,48 USD