Ist Heron Bay auf Barbados das exquisiteste Haus der Welt? Ronald und Marietta Tree bauen ihre palladianische Villa nach den Flitterwochen auf der Insel.

Grundeigentum

SLIM AARONS / HULTON ARCHIVE / GETTY IMAGES (EXTERIOR

Könnte Heron Bay tatsächlich das exquisiteste Haus sein, das es gibt? Wir sollten keine Angst haben, dumme Fragen zu stellen, besonders wenn die Antwort ja sein kann. 1947 reisten der britische Politiker Ronald Tree und seine Frau Marietta auf Hochzeitsreise nach Barbados und bauten kurz darauf eine Villa auf der Westseite der Insel. Es wurde aus Korallenstein im palladianischen Stil hergestellt und laut Mrs. Tree in sechs Monaten von einer Belegschaft gebaut, die zum Teil weiblich war. Das Ergebnis war ein Haus, das in die Legende einging.

Die Poesie von Heron Bay liegt nicht in ihrer Logik und Symmetrie, sondern in der Sinnlichkeit dieser Prinzipien, wie sie in porös, anders und schüchtern interpretiert werden. weltliche Koralle in einer tropischen Umgebung. Penelope, die Bäume & rsquo; tochter, sagte heron bay, sei wie ein untergetauchtes haus, als würde es, wenn eine flutwelle es bedecken würde, wieder ruhen. Es ist ein Haus außerhalb von Atlantis. & Rdquo;

Heron Bay wurde 1947 von Ronald Tree in Barbados erbaut und ist heute eines der einflussreichsten Gebäude der Karibik.
COURTESY DERRY MOORE

Der Architekt, mit dem die Bäume zusammenarbeiteten, war Sir Geoffrey Jellicoe, aber Ronald war größtenteils für das Design verantwortlich. Wir kennen das aus zwei Gründen. Erstens war Jellicoe als Landschaftsarchitekt besser bekannt als als Architekt, und zweitens erzählt es uns ein Leitfaden zur Architektur von Andrea Palladio, der 1927 in einer Buchhandlung in der Madison Avenue veröffentlicht wurde.

Die Ausgabe ist voll von Marginalien, die darauf hinweisen, dass Ronald mit diesem Buch eine Reise durch das Venetien unternahm und sich Notizen über das 16. Jahrhundert machte. Jahrhundert Architektur, die diese Region dominiert. Man kann davon ausgehen, dass diese Beobachtungen das Ausgangsmaterial für den Entwurf von Heron Bay waren, dem erfolgreichsten und scheuesten palladianischen Wiedergeburtshaus des 20. Jahrhunderts.

Es gibt eine Tradition der palästinensischen Architektur in Westindien; Als die Inseln im 17. und 18. Jahrhundert kolonialisiert wurden, erreichte der Stil in Europa seinen Höhepunkt und gelangte gleichzeitig mit dem Reichtum der Zuckerplantagen in die Karibik.

Die Kraft von Heron Bay sollte jedoch nicht nur an den Assoziationen mit der Vergangenheit gemessen werden, sondern auch an den Nachkommen. Der Architekt Jaquelin T. Robertson wählte es in den frühen 1990er Jahren als Inspiration für seinen Entwurf für Henry Kravis in der Casa de Campo in der Dominikanischen Republik. Dasselbe tat Oscar de la Renta 1997 in Punta Cana in Zusammenarbeit mit dem Architekten Ernesto Buch.