Es ist nicht einfach, blond zu sein

Schönheit

Getty Images

1. Es ist teuer.

Die ständige Aufrechterhaltung einer Blondine ist NICHT billig. Wenn Sie sich alle 4 Wochen die Haare färben lassen, um Wurzeln zu entfernen, kann dies mehr als 200 USD pro Monat kosten (und wenn Sie in NYC leben, seien wir ehrlich, Farbe kann VIEL mehr sein). Plus die speziellen farbbehandelten Shampoos und Conditioner. Eine Blondine zu sein ist $.

2. Blonde-Rexia.

Ich weiß, dass ich nicht die einzige bin, die unter Blond-Rexia gelitten hat. Es gab Punkte, an denen ich nur kann NOCH NIE ziemlich blond sein. Es geht nur darum, diese 'Goldlöckchen' zu bekommen, nicht zu blond, aber immer noch blond genug, genau richtig Schatten.

Wetherby School NYC

3. Sie fühlen sich wie Grace Kelly, nachdem Sie sich die Haare gefärbt haben, aber wie Britney Spears einen Monat später.

Es ist ein Vollzeitjob, blond zu sein. Sie müssen konsequent mithalten und Ihre Haare färben. Es wirkt sich auch auf Ihre Stimmung aus. Ich fühle mich wie mein bestes Ich, gleich nachdem ich meine Haare gefärbt habe und BLAH, wenn ich es nicht tue.

4. Gruselige blonde Fetische.

Ich bin sicher, alle Blondinen haben dies zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben erlebt. Da ist der seltsame ältere Mann, der dir zuflüstert, dass er ein Ding für Blondinen hat. Nicht eingebildet zu klingen, aber manchmal bekommen wir ZU viel Aufmerksamkeit.



5. 50 Schattierungen von Blond.

Es gibt so viele verschiedene Blondtöne, dass der gesamte Färbevorgang sehr verwirrend sein kann. Möchtest du golden, weiß, honig, butterartig, aschig, platin, erdbeere sein? Ich weiß es nicht! Ich will nur blond sein!

6. Die Stereotypen.

Oft erwarten die Leute einfach nicht, dass du so intelligent oder scharf bist, wenn du blond bist. Und du bist wie, 'WIRKLICH, ich kann rezitieren Die Aeneide rückwärts. Also nimm das. '

7. 'Bist du eine natürliche Blondine?'

Kann diese Frage nur aus der englischen Sprache verbannt werden? Ich sage immer: Ja, natürlich. Schau dir dieses Foto von mir im Alter von 3 Jahren an. ' Und dann verstehe ich: 'Richtig, aber was ist mit dem Foto von dir im Alter von 8 Jahren, wenn deine Haare braun sind?' Dann gehe ich normalerweise einfach mit gesenktem Kopf weg und fühle mich besiegt wie Linus Charlie Brown Weihnachten.

8. Die Spitznamen.

Blondie. Marilyn. Goldlöckchen. Zitronenkopf. Rapunzel. Elle Woods. Elsa. #halt

9. Die Farbe Gelb kann man nicht wirklich tragen.

Hören Sie, einige Blondinen KÖNNEN es schaffen, aber ich bin keiner von ihnen. Es lässt mich krank und verwaschen aussehen.

10. Split endet.

Sind ein tägliches Ereignis, wenn Sie blond sind. Regelmäßige Haarschnitte sind ein Muss, was Punkt 1 noch ergänzt: Blond zu sein ist teuer.

11. 'Also, zwei Blondinen haben eine Glühbirne eingeschraubt ...'

Oh, wie wir die endlosen lächerlichen blonden Witze lieben.

12. Du beleidigst immer Brünette.

Ehrlich gesagt sind die meisten meiner engsten Freunde auch blond. Was soll ich sagen, wir halten zusammen. Aber wir haben ein paar Brünette und Rothaarige in der Mischung, und wenn wir Dinge wie 'Ich und meine blonde Haut' sagen wollen, dann funktioniert das einfach nicht, die Leute fühlen sich ausgeschlossen.

Land-Einkaufstasche

13. Suchen Sie nach einem Coloristen, der 'der EINE' ist.

Ich fühle mich gesegnet, wenn mir einer der talentiertesten Coloristen der Welt, Kyle White von Oscar Blandi, die Haare färben lässt. Er hat mich zu meinem hellsten, glücklichsten und blondesten Ich gemacht. Aber jahrelang hatte ich Mühe, einen Koloristen zu finden, der mich hell genug fand. Und viele meiner Freunde haben aus diesem Grund mit ihren Koloristen ein Engagementproblem.


Haben Sie andere Probleme, eine Blondine zu sein? Kommentar unten Ich würde gerne hören!