Justin Trudeau unterstützt Prince Harry und Meghan Markles Canada Move mit einigen Einschränkungen

Erbe




Chris Jackson, Getty Images

Royals können nicht wirklich leise umziehen, wie Prinz Harry und Meghan Markle Ihnen sicherlich sagen werden. Der Wunsch des Herzogs und der Herzogin von Sussex, Teilzeit nach Kanada zu ziehen, hat weltweit für Schlagzeilen gesorgt - und erfordert die Unterstützung der kanadischen Regierung, während der Rest der königlichen Familie sich beeilt, die Zukunft der Sussex zu planen.

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat heute klargestellt, dass Harry und Meghan willkommen sind, hat aber bemerkt, dass die Details noch ausgearbeitet werden müssen. 'Ich denke, die meisten Kanadier unterstützen es sehr, dass Royals hier sind, aber wie das aussieht und welche Kosten damit verbunden sind, gibt es immer noch viele Diskussionen', sagte Trudeau gegenüber Global News und fügte hinzu: 'Es herrscht ein allgemeines Gefühl von Wertschätzung für die Sussexes. '




Trudeau und Prince Harry haben sich bereits mehrmals getroffen.
WPA PoolGetty Images

Trudeau fügte hinzu, dass kanadische Beamte - wie der Rest der Welt - immer noch darauf warteten, die endgültigen Entscheidungen der königlichen Familie in dieser Angelegenheit zu erfahren. Erst gestern traf sich Königin Elizabeth mit Prinz Charles, Prinz William und Harry zu einem weithin berichteten 'Gipfel' in dieser Angelegenheit. Anschließend veröffentlichte sie eine Erklärung, in der sie bestätigte, dass 'Harry und Meghan klar gemacht haben, dass sie in ihrem neuen Leben nicht auf öffentliche Gelder angewiesen sein wollen', und dass sie einer Übergangszeit zugestimmt hatten, in der die Sussexes ihre Zeit verbringen werden Kanada und Großbritannien. ' Dennoch fügte sie hinzu: 'Dies sind komplexe Angelegenheiten, die meine Familie zu lösen hat, und es gibt noch einige Arbeiten, aber ich habe darum gebeten, dass in den kommenden Tagen endgültige Entscheidungen getroffen werden.'



Trudeau sagte, die kanadische Regierung müsse noch von der königlichen Familie kontaktiert werden, um die notwendigen Vorkehrungen und Kosten zu besprechen. (Wahrscheinlich sind die Beamten besorgt über die teure Sicherheit, die erforderlich ist, um das hochkarätige Paar in Sicherheit zu bringen.) 'Die königliche Familie und die Sussex selbst müssen noch eine Menge Entscheidungen treffen, um festzustellen, welchen Grad an Engagement sie anstreben', sagte Trudeau. 'Wir unterstützen offensichtlich ihre Überlegungen, haben aber auch Verantwortung dafür ... Wir sind uns nicht ganz sicher, wie die endgültigen Entscheidungen aussehen werden.'

Auch die Royals scheinen es nicht zu sein.