Louis Vuittons neue High Jewelry-Kollektion wurde von mittelalterlichen Heldinnen inspiriert

Uhren & Schmuck

Serienmontage

Schmuckgeschichten beginnen nicht oft in der Waffen- und Rüstungsgalerie der Met, aber hier möchte Francesca Amfitheatrof anfangen. Und so sehe ich mich eines Samstagmorgens mit Giovanni Battista Bourbon del Monte konfrontiert, einem italienischen Söldner aus dem 16. Jahrhundert, der mit dem Kaiser, dem Papst und den Königen von Frankreich und Spanien gut zurechtkommt. Er hatte die Rüstung dafür zu zeigen: Geätzter Stahl, teilweise vergoldet und geformt, um reiches und schweres brokatiertes Textil zu imitieren.

Jeanne d'Arc war auf meinem Moodboard. Es gibt eine Intuition, die Frauen gegen alle Widrigkeiten siegen lässt.

Nicht weit von ihm entfernt befindet sich eine Vitrine mit einem Meisterwerk von Filippo Negroli, einem Mailänder Meister aus dem 16. Jahrhundert, der so etwas wie das JAR der italienischen Rüstungswelt zu sein scheint: innovativ, oft imitiert, verehrt. Auf den Tafeln neben der italienischen Paradenrüstung ist das Vokabular eines Schmuckschreibers abgebildet: Prägen, Reponieren, Jagen, Gehämmerter Stahl, Vergolden.

Die La Royaume-Halskette, das Herzstück der Amfitheatrof Riders of the Knights-Kollektion, ist von einem riesigen Saphir verankert und „hat einen Diamantkragen“, sagt der Designer, „der in ein Gitterwerk fällt, das fast wie eine Zugbrücke wirkt. Es ist die perfekte Verkörperung einer Frau
Louis Vuitton

Neben der Beschreibung der dekorativen Elemente der einzelnen Rüstungsteile wurde besonders darauf geachtet, wie sie für Bewegungsfreiheit sorgen, denn letztendlich war dies ihre wahre Kraft. Ich kann mir Amfitheatrof vorstellen, einen Designer, dessen Arbeit immer von Erzählungen und auch von einem Gefühl moderner Leichtigkeit bestimmt war, der in dieser Galerie vor einem deutschen Krieger steht und eine Louis Vuitton-Diamantkette skizziert.

Vuitton, gegründet 1854, führte 2004 Schmuck ein und kreierte seit 2009 High Jewelry-Stücke - einzigartige Designs mit außergewöhnlicher Handwerkskunst und seltenen und außergewöhnlichen Steinen. Die diesjährige High Jewelry-Kollektion wurde vorgestellt Jedes Jahr - wird Riders of the Knights genannt und ist laut Vuitton von 'Ländern der Legenden und Kühnheit' inspiriert. Es geht um die Kraft des Sehens, die mehrere mittelalterliche Heldinnen dazu brachte, ihren Status als Frauen zu überschreiten, um ihr eigenes Schicksal zu schmieden.

Riders of the Knights ist Francesca Amfitheatrofs erste High Jewelry Collection als künstlerische Leiterin von
Louis Vuitton Uhren und Schmuck.
Louis Vuitton / Alique

Riders of the Knights ist die erste High Jewelry-Kollektion unter der Leitung von Amfitheatrof, der zuvor Design Director bei Tiffany & Co. war. Sie sagt, dass sie sich der Herausforderung mit Weitblick gestellt hat. Sie meint tatsächliche Visionen, die Art Jeanne d'Arc. & ldquo; Ja, sie war auf meinem Moodboard & rdquo; der designer sagt. & ldquo; Ich brauche eine starke Intuition und Erzählung, um mich inspirieren zu lassen, und Vision - insbesondere die Visionen mittelalterlicher Frauen - war ein großartiges Thema. Ich habe viel darüber nachgedacht, wie Frauen im Mittelalter überhaupt nicht berücksichtigt wurden. Aber während Männer untereinander kämpften, gab es Frauen, die eine Vision hatten und einfach danach strebten, ob die Leute ihnen folgten oder nicht. Es gibt eine Intuition, die Frauen gegen alle Widrigkeiten siegen lässt. Diese Stücke feiern Heldinnen. & Rdquo;

Sie fügt hinzu: 'Die Welt braucht jetzt Vision.' Es braucht Kraft. Ich erwarte nicht, die Geschichte neu zu schreiben, aber wir können die Kurve ein wenig biegen.

Eine Sammlung von Saphir- und Diamantschmuck, die von Waffen und Rüstungen und mittelalterlichen Legenden inspiriert ist, könnte genau das erreichen, obwohl Riders of the Knights in erheblichem Maße auch eine Hommage an das Erbe der Marke ist. & ldquo; Vuitton-Frauen sind immer ihrem Sinn für Abenteuer gefolgt; Sie sind neugierig und mächtig. Es ist eine starke Marke. Und Vuitton begann mit Reisekoffern, die als Schutz dienen und absichtlich von Generation zu Generation weitergegeben werden sollen. & Rdquo;

Deutsches Halsband aus dem 16. Jahrhundert aus Kettenhemd in der Galerie für Waffen und Rüstungen des Metropolitan Museum of Art
Metropolitan Museum of Art

Visionen und Inspiration sowie handwerkliches Können und Erbe mussten schließlich auf einem Skizzenblock landen. Amfitheatrof sagt, dass es die Halsketten sind, die zuerst kommen. & ldquo; Sie sind immer der Ausgangspunkt. Sie achten sehr darauf, sie brauchen die größeren Steine, sie sind komplexe Dinge. Sie sind wie das Hauptstück in Ihrem Haus. & Rdquo;

Ich habe die Anfänge eines solchen bei einem Besuch im Schmuckatelier von Vuitton über dem Place Vendôme-Flaggschiff des Hauses zu Beginn dieses Jahres gesehen und konnte bereits in frühen Phasen feststellen, dass Amfitheatrofs Vision verwirklicht wurde. Es war eine Halskette aus vergittertem Weißgold, Diamanten und Saphiren, die von einem riesigen mittleren Saphir verankert war. Seine Konstruktion erzeugt eine strenge Form und folgt gleichzeitig der Krümmung des Halses, so dass Bewegung möglich ist. Ich dachte sofort, wie perfekt es über Jeanne d'Arc's Brustpanzer gepasst hätte.

Ich habe oft über Amfitheatrofs Arbeit geschrieben, und ich weiß, dass die Erzählungen hinter ihren Stücken durch die Konstruktion, die es ihren Geschichten ermöglicht, Gestalt anzunehmen, genau übereinstimmen. Die Halskette ist das Fundament einer 10-teiligen Sammlung von Riders of the Knights namens Le Royaume. & ldquo; Die Halskette besteht aus verschiedenen Schichten, & rdquo; Sie erklärt. 'Es hat einen Kragen aus Diamanten, der in ein Gitterwerk fällt, das fast einer' Zugbrücke 'gleicht.' Mittelalterliche Referenz überprüfen. & ldquo; Aber es muss Bewegung geben, & rdquo; Sie sagt. & ldquo; Es gibt einige offene Lücken, es hat Gitter & scheu; Arbeiten am Griff. Es muss perfekt passen. Das Gewicht wird gleichmäßig um den Hals verteilt. & Rdquo;


Die Halskette: Eine kurze Geschichte

Die Skizze

Inspiration von mittelalterlichen Heldinnen und ihren Visionen und die komplizierte Arbeit an mittelalterlichen Waffen und Rüstungen wurden zu Ideen auf der Seite.

Der Stein

Die Halskette besteht aus 1.600 Diamanten und 135 quadratischen Saphiren, die um den zentralen Stein, einen unbeheizten Saphir aus Madagaskar mit 19,31 Karat, herum gebaut wurden.

Der Build

Es dauerte 10 Personen 1.500 Stunden, um die feine Artikulation und die maßgeschneiderte Passform zu entwickeln und zu erreichen, die Amfitheatrof suchte.

Das Ende

Die Kette, das Herzstück der 10-teiligen Le Royaume-Kollektion, ist Teil der neuen High Jewelry-Kollektion Riders of the Knights.

brautoverall 2019

All diese Technik unterstützt einen unbeheizten Saphir aus Madagaskar mit 19,31 Karat. (Etwa 95 Prozent der Rubine und Saphire werden mit Wärme behandelt, um Verunreinigungen auszubrennen und die Farbe zu verbessern. Es ist selten, einen nicht erhitzten zu finden.) Die Steine ​​in Vuittons High Jewelry werden von einem Expertenteam beschafft. Und die Marke hat sich eindrucksvoll für die Ortung außergewöhnlicher Steine ​​eingesetzt.

Die Arbeit mit diesem Material ist laut Amfitheatrof eines der Privilegien bei der Gestaltung von Schmuckstücken für das Haus. & ldquo; Es ist außergewöhnlich, die Fähigkeit zu haben, neue Dinge zu beschaffen und die Freiheit zu haben, neue Dinge auszuprobieren. & rdquo; Sie sagt.

Louis Vuitton Riders of the Knights Saphir und Diamantohrringe.
Louis Vuitton

Der Saphir zog Amfitheatrof als Geschichtenerzähler und Designer in seinen Bann. & ldquo; Es ist dieses wunderschöne Königsblau, eine Farbe, die historisch mit Frauen in Verbindung gebracht wurde, mit der Madonna. Und es ist eine königliche Farbe. Blueblood, wissen Sie, & hellip; & rdquo; Einige Juweliere beginnen mit dem Stein ('Der Stein kennt die Form', schrieb einst Ezra Pound). Amfitheatrof sagt, sie neige dazu, mit dem Konzept zu beginnen, aber dieser spezielle Saphir habe es schnell in das Design geschafft. & ldquo; Der Stein hat Tiefe und Weichheit, & rdquo; Sie sagt. & ldquo; Es ist nicht launisch. Es ist ein fröhliches Blau.

Riders of the Knights hat einige empfindlichere Stücke, aber von Natur aus ist es eine starke Sammlung. Aber Amfitheatrof gibt zu, dass die Saphir- und Diamantkette der Showstopper ist. Die alte Panzerung ihrer Inspiration zeigt sich in ihrer Konstruktion, aber sie sagt, 'es hat eine Modernität, weil das Gitter so perfekt ausgerichtet ist.' Und es ist eine Leichtigkeit. Es ist sehr verführerisch.

Es sei eine perfekte Verkörperung der Stärke einer Frau. & ldquo; Es ist stark, aber es ist keine Mauer. Die Öffnungen lassen die Dinge durch. & Rdquo;

Das renovierte Maison Louis Vuitton in Paris
Stephane Muratet

Diese Geschichte erscheint in der September 2019 Ausgabe vonStadt Land. ABONNIERE JETZT