Lernen Sie die Graffiti-Königin von Miami kennen

Kunst Und Kultur

Victoria Stevens

Jessica Goldman Srebnick stand vor einem Comic-Bild von Donald Trump, der über die Verfassung urinierte, und biss sich besorgt auf die Lippe. Es war nur wenige Tage bevor die Art Basel Miami Beach im Jahr 2017 begann und Srebnick, der sowohl luftig als auch statuarisch in einem Sommerkleid und Sandalen aussah, diese besonders provokative Tafel eines großen Wandgemäldes von Lady Pink untersuchte. Die Pionierin der Straßenkunst war eine der 12 Künstlerinnen, die Srebnick beauftragte, etwas Neues zu schaffen, das mit der Messe in Wynwood Walls zusammenfällt, dem Outdoor-Kunstpark, den sie besitzt und der zu einem der bekanntesten Orte der Welt geworden ist.




Wenn Sie großartige Kunst in Umgebungen bringen, ändern Sie die Erfahrung für jeden, der sie besucht, grundlegend.

Srebnick rief ihre ziemlich hippe Mutter herbei, um zuzuhören, während Lady Pink fröhlich das fast fertige Wandgemälde erklärte; der künstler bezog sich auf die jüngsten exekutiven einwanderungsverordnungen der trump-verwaltung und gab aussagen ab, denen mindestens die hälfte des landes zustimmen würde. Bald war jeder davon überzeugt, dass das Natursekt-Image nicht das umstrittenste auf der Messe sein würde, geschweige denn anstößig bis zur problematischen Gegenreaktion, und Lady Pink sollte mit ihrer Malerei weitermachen.



Die Familie Goldman besitzt Wynwood Wall, ein Grundnahrungsmittel auf der Art Basel in Miami Beach.
Victoria Stevens

Srebnick war erleichtert, zu diesem Schluss gekommen zu sein. Obwohl sie eine schüchterne Geschäftsfrau ist - neben Wynwood Walls besitzt sie einen Großteil der Nachbarschaft, darunter zwei trendige Restaurants, in denen feigenbestreute Steinofenpizza serviert wird, Bürogebäude und Schaufenster, in denen Mieter wie Warby Parker und Panther Coffee untergebracht sind Das hat das Viertel Wynwood zu Miamis lebhaftestem Reiseziel gemacht - sie liebt ihre Künstler. Sie sind für sie wie eine Familie, und sie liebt ihre oft seltsamen, fremden Perspektiven.




Herzog von Gloucester Kensington Palace

Im Laufe der Jahre ist sie nicht nur eine Gönnerin von Straßenkünstlern wie Shepard Fairey und Kenny Scharf geworden, sondern auch eine Art gute Fee für die, die in ihre Fußstapfen treten, Künstler wie Joe Iurato, Audrey Kawasaki und Tristan Eaton . Einige salbt sie, indem sie ihnen Platz auf der begehrten Houston Bowery Wall in Manhattan einräumt, die Ende der 1970er Jahre berühmt wurde, als Keith Haring sie zu seiner Leinwand machte. Die Mauer befindet sich seit 1984 im Besitz der Familie Goldman. Srebnick wählt einen neuen Künstler, um ihn ungefähr einmal im Jahr zu würdigen. & ldquo; Es sind die Oscars der Graffitikunst, & rdquo; Sie sagt.

Dasselbe gilt jetzt auch für Wynwood Walls, wo Srebnick in regelmäßigen Abständen berühmte und unbekannte Künstler einlädt, monatelang oder sogar jahrelang riesige Räume zu besetzen, bis sie feststellt, dass eine bestimmte Wand etwas Neues braucht. Momentan stehen Arbeiten von Fairey (ein riesiges Wandgemälde von Srebnicks Immobilien-Tycoon-Vater Tony Goldman) und anderen großen Namen wie der Londoner Polizei neben der Arbeit von Newcomern wie Tatiana Suarez und Pro176.

Ein 2017er Wandgemälde von Tristan Eaton an einer Wynwood-Wand. Wer als nächstes an der Wand steht, ist zu einem Ratespiel geworden.
Victoria Stevens

Vor der Eröffnung um 10:30 Uhr versammeln sich jeden Morgen Scharen von Schulkindern, Touristen und Künstlern aus der Region vor den Toren der Wynwood Walls. Sie beendeten ihren Spaziergang in der Goldman Global Arts-Galerie, wo sie Werke der auf der Website vorgestellten Künstler kaufen können Wände. Am wertvollsten sind jedoch die Millionen von Posts mit den Hashtags #wynwood und #wynwoodwalls und #wynwoodart; Wynwood Walls ist so charmant wie persönlich und ein Ort, der sich hervorragend für soziale Medien eignet.




Country Cocktail Dress Code

In der Nacht, bevor sich Srebnick mit dem windelgekleideten Trump befasste, veranstaltete sie ihre jährliche Dinnerparty vor Basel. Unanständige Straßenkünstler und ihre bedeutenden Kollegen sahen sich in ihrer glänzenden Villa in Miami Beach um. Einige sahen ihre Arbeit an den Wänden, während sie erstklassigen Likör tranken und sich an einem Thanksgiving-Aufstrich von Srebnicks Chefkoch erfreuten. Ihr Ehemann Scott Srebnick stellte sie liebevoll vor und sie machte einen beredten Toast mit ihrem charakteristischen Look aus Kunst und Immobilien: viele schwarze Klamotten und Hipsterbrillen, gepaart mit ernstem Schmuck. Nach dem Essen zogen sich einige Künstler in ein Familienzimmer mit Teppichboden zurück, um mit ihren drei Söhnen im Alter von 15, 13 und 10 Jahren Videospiele zu spielen, die unglaublich charmant und gesprächig sind und die Standards jugendlicher Jungen übertreffen.

Street Art ist nicht einschüchternd. Street Art ist für jedermann. Und ich würde gerne ein besseres Wort für Street Art finden, denn es geht um öffentliche Kunst, und das ist es, was ich liebe.

Es war ein gesunder Abend für eine Crew von Leuten, die ihre eigenen Tags haben, vielleicht, weil sie alle am nächsten Morgen früh an den Wänden sein würden, Sprühdosen in der Hand, um ihre Stücke zu vervollständigen, bevor die Art Basel die Eröffnungsparty im Inneren eröffnet Die Wände, an denen von Fairey bis Miami Dolphins jeder teilnehmen würde, enden eng mit Julius Thomas.

Kunstpatron ist nur ein Bruchteil von Srebnicks Lebenslauf. Sie ist CEO von Goldman Properties, dem Immobilienunternehmen, das 1968 von ihrem überlebensgroßen Vater gegründet wurde. sein erstes großes projekt war soho in den 70er jahren. & ldquo; Wir befassen uns mit der Revitalisierung der Nachbarschaft. Mein Vater hat immer das Beste in Gegenden gesehen, die andere als baufällig oder hoffnungslos ansehen, & rdquo; Srebnick sagt. & ldquo; Er wurde dafür bekannt, diese Art von Stadtvierteln in Fußgängerzonen zu verwandeln. & rdquo;

Nach Soho folgte Goldman in den 80er Jahren dem gleichen Vorbild im Art-Deco-Viertel von Miami Beach und in den 90er Jahren Center City, Philadelphia. 2006 war es Zeit für eine neue Zone, und Goldman schickte Srebnicks Bruder Joey, um einen Platz zu finden. & ldquo; Wynwood bestand aus einstöckigen Industriegebäuden. & rdquo; Sie erzählt von dem Stück Land, das ihr Bruder erkundet hat. & ldquo; Kein Fußgänger irgendetwas. Sie könnten eine Bowlingkugel in der Mitte der Straße rollen. Aber hier gab es viele interessante Graffiti, und die Immobilien waren günstig. & Rdquo; Sie machten sich daran, eine kritische Masse von Immobilien aufzukaufen. Sie eröffneten zwei lässig-schicke Restaurants (Joey & rsquo; s und Wynwood Kitchen + Bar) und mieteten eine Dependance für 1 US-Dollar pro Jahr an das Museum of Contemporary Art in Miami. & ldquo; Wir berücksichtigen, dass wir für einen bestimmten Zeitraum Geld verlieren werden. & rdquo; Sie sagt. & ldquo; Aber jetzt, auf einmal, hat MOCA hier einen Platz, und dann fühlen sich andere Leute wohl, wenn sie ihre Galerien hier oder in einem anderen Restaurant unterbringen. Und wir haben eine Nachbarschaft gepflegt. & Rdquo;

Luftaufnahme von Wynwood, Miami.
felixmizioznikovGetty Images

Kurz bevor Tony Goldman 2012 starb, ernannte er Srebnick zum CEO. Sie glaubte an die Fortsetzung seiner Vision; Sie wusste auch, dass sie den künstlerischen Aspekt verdoppeln wollte. Es ist sicherlich eine Geschäftsstrategie, aber es ist auch eine Religion für sie: Das Leben sollte von Kunst durchdrungen sein, und die Künstler sollten reichlich Gelegenheit haben, ihre Arbeit zu zeigen und ihren Lebensunterhalt zu verdienen.




Planen Sie eine Reise nach Fidschi

Sie liebt Street Art am liebsten, weil sie so demokratisch ist. 'Street Art ist nicht einschüchternd.' Street Art ist für jedermann. Und ich würde gerne ein besseres Wort für Street Art finden, denn es geht um öffentliche Kunst, und das ist es, was ich liebe. Ich liebe die Tatsache, dass heute Hunderte von Kindern aus dem öffentlichen Schulsystem durch Wynwood Walls kamen, um etwas zu besichtigen und zu lernen, worüber sie sich möglicherweise anders fühlen, wenn sie in einem Museum oder einer Galerie sind. Ich hoffe, dies ist ihr erster Schritt, um sich in Bezug auf Kunst wohl und aufgeregt zu fühlen, anstatt zu denken, dass dies nur für eine bestimmte Art von Person gilt. Diese Philosophie brachte sie dazu, ein zweites Unternehmen zu gründen, Goldman Global Arts, eine Abteilung von Goldman Properties, die sich darauf spezialisiert hat, Kunst in große öffentliche oder halböffentliche Räume zu bringen.

Für dieses Unterfangen tat sie sich mit einem interessanten Bettgenossen zusammen: Peter Tunney, der einst ein exzentrischer Millionär, ein berühmter Hobnobber und eine feste Größe im Nachtleben war. (1994 Lebensstile der Reichen und Berühmten Er krönte ihn vor JFK Jr. und Prinz Albert von Monaco zu einem qualifizierten Junggesellen.) Später ging er pleite, wurde Künstler und wurde 2003 für eine Ausstellung berühmt, bei der er hauptberuflich in einem provisorischen VIP-Raum im New lebte Yorker Nachtclub Crobar seit fast einem Jahr. Tony Goldman hatte sich in den 90er Jahren mit Tunney angefreundet, als Tunney in einem zum Atelier umgebauten Feuerwehrhaus in Soho Kunst machte. Anschließend überredete ihn Goldman, einer der ersten Mieter von Wynwood zu werden - seine Galerie ist die einzige in Wynwood Wände.

& ldquo; Peter ist ein Charakter & rdquo; Srebnick sagt. 'Er kennt eine Menge Leute, er hat eine Menge Verbindungen innerhalb und außerhalb der Kunstwelt und er denkt nur über den Tellerrand hinaus.' Tunney stimmt zu, dass es sich um ein komplementäres Spiel handelt. & ldquo; Jessica ist die Tochter ihres Vaters - sie teilt seine Vision. Aber sie ist auch unglaublich pragmatisch, was bedeutet, dass sie unsere verrückten Ideen tatsächlich verwirklichen kann.

Srebnick (Mitte) posiert mit dem Künstler Peter Tunney (ganz rechts) und Mitgliedern des GGA-Teams von Wynwood Walls.
Getty Images

Tatsächlich war der erste Fisch, den das Goldman Global Arts-Duo landete, ein großer: der Immobilienmogul Stephen Ross, der Srebnick und Tunney engagierte, um das Hard Rock Stadium, Heimat seines NFL-Teams, der Miami Dolphins, mit Street Art-Wandgemälden zu schmücken. & ldquo; In Wynwood Walls hat Jessica eine inspirierende Umgebung geschaffen, die zu einem lebendigen und atmenden kulturellen Mekka geworden ist. & rdquo; Ross sagt. & ldquo; Sie brachte den gleichen Geist ins Stadion. Wenn Sie großartige Kunst in Umgebungen einfügen, ändern Sie die Erfahrung für alle Besucher vollständig. & Rdquo; Das Projekt war ein Traum für Srebnick, dessen Familie an jedem Heimspiel der Dolphins teilnimmt und der 2020 Co-Vorsitzender des Miami Super Bowl Host Committee ist. & ldquo; Es war eine unglaubliche Gelegenheit, die uns Herr Ross gegeben hat - dass unser erstes Projekt so massiv und hochkarätig sein könnte, & rdquo; Sie sagt. 'Ich bin ihm für immer dankbar.'




Los Angeles Villa
Neben Wandgemälden zeigt Srebnick Arbeiten aufstrebender Straßenbildhauer in ihrem Anwesen Wynwood Walls in Miami, wie z Florida Panther aus Kunststoff, ein 2017 Stück von Bordalo II.
Victoria Stevens

Es ist noch viel mehr in Sicht - Goldman Global Arts arbeitet derzeit an Projekten in Miami, unter anderem für die American Airlines Arena und Citi Bike -, aber zuerst steht das diesjährige Basel auf dem Programm, das zufällig mit dem 50. zusammenfällt Jahrestag der Gründung von Goldman Properties. Straßenkünstler von Ron English über Tomokazu Matsuyama bis Vhils werden bei Wynwood Walls neue Arbeiten vorstellen. Und Srebnick wird die Möglichkeit haben, etwas Eigenes zu enthüllen: Wynwood Garage, ein riesiges Parkhaus, das durch die Explosion des Nachbarschaftsverkehrs seit der Eröffnung von Wynwood Walls notwendig geworden ist. Dazu gehören auch kreative Büroräume und Einzelhandelsgeschäfte im Erdgeschoss eine Kunstinstallation selbst. & ldquo; Wenn wir bauen, müssen wir unbedingt Kunst und Architektur heiraten. & rdquo; Sie sagt. 'Wir müssen mit gutem Beispiel vorangehen.'




Srebnick plant nicht, ihre Projekte auf Gebäude oder Installationen zu beschränken oder Wände mit Farbe zu besprühen. & ldquo; Kunst kann alles verbessern. Dies kann über Produkt sein. Es kann sich um Ware handeln. Es kann sich um Lebensmittel- und Getränkehäuser, Hotels & rdquo; Sie sagt. 'Ich möchte nicht noch eine Milliarde T-Shirts in die Welt setzen, aber ich möchte Projekte realisieren, die wirklich zum Nachdenken anregen, und wirklich - das möchte ich nicht sagen.' Epos& hellip; & rdquo; Sie macht eine Pause und lächelt. & ldquo; Aber eigentlich mache ich das irgendwie. & rdquo;

Diese Geschichte erscheint in der Ausgabe Dezember 2018 / Januar 2019 von Stadt Land. ABONNIERE JETZT