Die neuen JFK-Akten enthüllen, dass die CIA untersucht hat, ob Hitler am Leben war

Politik

Getty Images

Je nachdem, wen Sie fragen, haben die kürzlich veröffentlichten Akten über die Ermordung von JFK nicht viel dazu beigetragen, die Fragen rund um den Mord an dem 35. Präsidenten zu klären. Aber die freigegebenen Dokumente tat offenbaren, dass die CIA einmal untersucht hat, ob Hitler nach dem Zweiten Weltkrieg in Maracaibo, Venezuela, am Leben war.




Hilter beging im April 1945 Selbstmord, kurz bevor sich Deutschland den alliierten Streitkräften ergab Miami Herald Aus den freigegebenen Akten geht hervor, dass ein Freund gegenüber einer namenlosen CIA-Quelle (siehe Dokument in CIMELODY-3) erklärt hat, dass 'Phillip Citroen, ehemaliger deutscher SS-Soldat, ihm gegenüber vertraulich erklärt hat, dass Adolf Hitler noch am Leben ist' und dass er für die arbeitet KNSM Reederei in Maracaibo.

Als Beweis teilte die Quelle der CIA schließlich ein Foto der Person mit, die als Hitler galt.



Für alle von Hitler gelebten Verschwörungstheoretiker scheint dies jedoch ein offener und geschlossener Fall zu sein. Ein separater Brief, wieder gefunden von der Miami Harold, enthüllt, dass die CIA zu dem Schluss gekommen ist, dass 'man den Eindruck hat, dass enorme Anstrengungen (die darauf verwendet wurden, die Gerüchte zu bestätigen) auf diese Angelegenheit ausgeweitet werden könnten, um auf entfernte Weise etwas Konkretes zu etablieren.'

'Daher schlagen wir vor, diese Angelegenheit fallen zu lassen.'