Der Outlander-Schauspieler Yan Tual über den qualvollen Tod seines Charakters Pater Alexandre

Kunst Und Kultur

Mit freundlicher Genehmigung von Starz

In dem Outlander Im Universum bilden einige Charaktere das Rückgrat der Geschichte (Claire, Jamie und Brianna fallen mir ein) und treten in fast jeder Episode auf, während andere die Handlung schnell beeinflussen, um so schnell wie möglich zu verschwinden. In 'Providence' ist Pater Alexandre Ferigault eine solche flüchtige Person, die hingerichtet wurde, bevor das Publikum seine ganze Tiefe wirklich kennenlernte.




Aber während Alexandres Ausstieg abrupt war, wird die Leistung des französischen Schauspielers Yan Tual als gequälter Priester nicht so schnell vergessen. AGB sprach mit Tual über seine Erfahrungen auf der Outlander Set, wie es war, mit Richard Rankin zu arbeiten, und seine Gedanken zu Alexandres schockierender Todesszene weiter unten.

Was hat Sie an der Rolle von Pater Alexandre am meisten interessiert? Pater Alexandre ist ein Mann mit Konflikten, mit dem sich die meisten von uns nicht identifizieren können. Es hängt mit seiner Berufung und der Situation zusammen, in der er sich befindet, aber auch mit der Zeit, in der er lebt. Es war faszinierend zu versuchen, die Logik in seinen Entscheidungen über Leben und Tod zu finden.



Hattest du die Gelegenheit, das Buch zu lesen?

Ich wurde mit Dianas Arbeit vertraut und wie mein Charakter in die Handlung fällt. [Autorin und Co-Executive Producer] Karen Campbell war eine große Hilfe bei der Beantwortung von Fragen, die ich möglicherweise hatte. Natürlich gab es auch Entscheidungen, die wir vor Ort besprochen haben, aber insgesamt war alles im Drehbuch enthalten.

Wie war es, an dem zu arbeiten? Outlander gesetzt und speziell mit Richard Rankin?

Einfach gesagt, es war eine der aufregendsten, herausforderndsten und lohnendsten Erfahrungen, die ich je gemacht habe. Das Outlander Team war einfach phänomenal - so viel Talent und Großzügigkeit. Richard ist ein kluger, talentierter und engagierter Schauspieler, und mit ihm zusammenzuarbeiten war ein Vergnügen. Wir verbrachten ungefähr zwei Wochen zusammen in einer Hütte und gruben Dreck, so dass sein witziger Sinn für Humor bei vielen Gelegenheiten nützlich war.

Erzähl mir von dieser letzten Szene und Alexandres Entscheidung, dem Tod ins Auge zu sehen. Wie war es an diesem Tag zu filmen?

Das war eine riesige Szene und Regisseur Mairzee Almas hat einen außergewöhnlichen Job gemacht. Das gesamte Mohawk-Dorf nahm an der & ldquo; Veranstaltung & rdquo; in der Szene, was bedeutete, dass über 100 Extras am Set waren. Feuer war auch involviert und es gab viele Elemente, über die man nachdenken musste, bevor man überhaupt das Schauspiel erwähnte. Mairzee gab mir die Freiheit und die richtigen Bedingungen, um diese Szene richtig zu machen. Ohne sie wäre es nicht dasselbe gewesen.

Es ist so ein schockierendes Bild - was dachtest du, hast du es dir noch einmal angesehen? Wie war Alexandres Einstellung?

In diesem Moment passiert viel für Pater Alexandre. Er ist verzehrt von einem qualvollen Schmerz, von dem er weiß, dass er tagelang anhalten wird, während er die Liebe seines Lebens betrachtet, die sein Baby hält. Dies war für mich Neuland. Ich musste alle Erwartungen loslassen und einfach erkunden. Ich liebte es.

Was kommt als Nächstes für Sie?

Ich bin derzeit in der spanischen TV-Serie wiederholt Dienen und Schützen. Vollansicht, eine französische Komödie unter der Regie von Philippe Lyon, wird irgendwann in diesem Jahr veröffentlicht. .