Patricia Kluge, die das gebaut hat, was Trump Winery wurde, sagt, der Wein sei 'nicht mehr gut'

Politik

Getty Images

'Der Wein ist nicht mehr gut', sagte mir Patricia Kluge, deren geliebtes Weingut und Weingut in Virginia Donald Trump 2011 bei einer Zwangsversteigerung gekauft hatte, am Donnerstagnachmittag am Telefon.




Die Trump Winery, wie sie heute genannt wird, gab am Dienstag bekannt, als der Präsident sie auf seiner Trump Tower-Pressekonferenz ansprach, nachdem er nach seinen Plänen für einen Besuch in Charlottesville gefragt worden war. 'Ich besitze tatsächlich eines der größten Weingüter in den Vereinigten Staaten', sagte er und bezog sich auf das Anwesen.

An dieser Aussage waren mehrere Dinge falsch. Der Weinberg ist nicht einmal einer der größten an der Ostküste und hat auf seiner Website einen Haftungsausschluss mit der Aufschrift „Trump Winery ist ein eingetragener Markenname von Eric Trump Wine Manufacturing LLC, das nicht im Besitz von Donald J ist, von ihm geführt wird oder mit ihm verbunden ist Trump, The Trump Organization oder eines ihrer Tochterunternehmen. '



Patricia Kluge in den Weinbergen von Trump Winery
Adam Friedberg

Kluge war ihrerseits nicht überrascht: 'Er lügt viel, und das weiß er, und das weiß jeder, aber er kann sich nicht aufhalten', sagte sie. 'Alle von uns, die Donald in New York schon lange kennen, haben das immer gewusst, und man muss einen Weg finden, das zu umgehen, weil es Teil seines Make-ups ist.'




Ich habe Kluge nach ihrem Eindruck von Trump während des Verkaufs im Vergleich zu heute gefragt. 'Es ist absolut konsequent', sagte sie. 'Er hat damals mit meinen Anwälten darüber geredet, als Präsident zu kandidieren, und wir alle dachten, es sei ein Witz - ganz klar, es sei kein Witz.'

Kluge räumte ein, dass der zweitälteste Sohn des Präsidenten, Eric Trump, 'bei der Instandhaltung hervorragende Arbeit leistet' (Eric ist der derzeitige Präsident des Weinguts). Und sie fügte hinzu: 'Donald hat mich immer mit Respekt und Ehrerbietung behandelt.'

'Der Weinberg sieht absolut fabelhaft aus und alles sieht poliert aus', sagte Kluge. 'Sie machen so etwas sehr, sehr gut.'

Sie bemerkte, dass, obwohl sie die Operation schuf - mit all dem, was sie in einer Scheidungsvereinbarung bekam, eine Quelle dies bestätigte AGB Im Jahr 2011 hatte sie 'keine Lust mehr auf 100 Millionen Dollar' - sie hat kein Interesse mehr daran, wie sich das Weingut im Moment verhält, weil ich es nicht mehr besitze.

Von Zeit zu Zeit taucht es jedoch in Gesprächen auf.

'Ich habe mehrere Leute in Palm Beach beklagen, dass es der einzige Wein ist, den sie in Mar-a-Lago auf der Speisekarte haben', sagte Kluge.