Präsident Trump kommentiert die königliche Kontroverse um Prinz Andrew

Politik




Davidoff Studios FotografieGetty Images

Donald Trump ist diese Woche zu einem NATO-Gipfel in Großbritannien zurückgekehrt und plant, an einem Empfang im Buckingham Palace teilzunehmen und mit Prinz Charles einen Tee zu trinken. Doch bevor die heutigen Ereignisse beginnen, wurde der US-Präsident gebeten, die anhaltende königliche Kontroverse um Prinz Andrew und seine Freundschaft mit dem verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein zu kommentieren, mit dem Trump ebenfalls in Verbindung gebracht wurde.



Obwohl es Fotos des Präsidenten mit Prinz Andrew aus dem Jahr 2000 gab, als der Herzog von York Mar a Lago besuchte, sagte Trump, er kenne den Sohn der Königin nicht.

& ldquo; Ich kenne Prinz Andrew nicht, aber es ist eine schwierige Geschichte. Es ist eine sehr schwierige Geschichte. & rdquo; Er erzählte Reportern und reagierte auf die Nachricht, dass Andrew von seinen öffentlichen Pflichten zurückgetreten war.






Der Präsident und die First Lady mit Prinz Andrew während des Staatsbesuchs von Trump in diesem Jahr in Großbritannien.
Jeff J Mitchell Getty Images

Während des Staatsbesuchs von Trump Anfang dieses Jahres begleitete Andrew den Präsidenten zu verschiedenen Veranstaltungen, darunter eine Tour durch die Westminster Abbey und ein geschäftsorientiertes Frühstück im St. James Palace. Der Herzog war auch beim großzügigen Staatsbankett im Buckingham Palace anwesend, das zu Ehren des Besuchs veranstaltet wurde.

Aber heute ist Prinz Andrew nicht auf der Gästeliste für den Empfang im Buckingham Palace. Im vergangenen Monat trat Prinz Andrew nach der massiven öffentlichen Kritik an seinem Newsnight-Interview über seine Freundschaft mit Epstein 'auf absehbare Zeit' von seinen königlichen Pflichten zurück.

'In den letzten Tagen wurde mir klar, dass die Umstände, die sich aus meiner früheren Zusammenarbeit mit Jeffrey Epstein ergeben, die Arbeit meiner Familie und die wertvolle Arbeit, die in den vielen Organisationen und Wohltätigkeitsorganisationen geleistet wird, auf die ich stolz bin, erheblich beeinträchtigen zur Unterstützung “, schrieb Andrew in einer Erklärung.

'Deshalb habe ich Ihre Majestät gefragt, ob ich auf absehbare Zeit von den öffentlichen Pflichten zurücktreten darf, und sie hat ihre Erlaubnis erteilt.'

Während die Abwesenheit von Prinz Andrew vielleicht am bemerkenswertesten ist, ist er nicht der einzige König, der die Ereignisse heute verpasst. Prinz William wird nicht anwesend sein, da er derzeit zu einem offiziellen Besuch in Oman und Kuwait ist. Der Herzog und die Herzogin von Sussex überspringen ebenfalls den Empfang, da sie gerade eine Pause von der Öffentlichkeit einlegen.