Princess Eugenie's Vermögen ist fast das gleiche wie Meghan Markles

Geld & Macht




David M. Benett Getty Images

Es ist kein Geheimnis, dass es den Mitgliedern der königlichen Familie gut geht - ihr kollektives Vermögen wird nach eigenen Angaben auf rund 88 Milliarden Dollar geschätzt Forbes, mit Prince Harry und Prince William, die jeweils ungefähr 40 Millionen US-Dollar ausmachen. Aber was ist mit dem neuesten Königshaus, das die Fantasie des Publikums geweckt hat?

Vor der Bekanntgabe ihrer Verlobung mit Jack Brooksbank hatte Prinzessin Eugenies Name in Amerika möglicherweise nicht dieselbe sofortige Anerkennung wie die ihrer königlichen Cousins, doch am Freitag steht die zweite königliche Hochzeit des Jahres an, die dritte der vier Enkelin der Königin hat sich in der königlichen Szene schnell einen Namen gemacht.




. Eugenie und Jack werden morgen in der St. George's Chapel in Windsor Castle den Bund fürs Leben schließen, in der auch ihre Cousine Harry und Meghan ihren großen Tag verbracht haben. Aber ein Hochzeitsort ist nicht das einzige, was Eugenie mit ihrer neuen Cousine, der Herzogin von Sussex, teilt. Tatsächlich ist der Nettowert der Prinzessin fast identisch mit dem Nettowert von Meghan vor der Hochzeit, mit coolen 4,8 Millionen Dollar.

Wie zu erwarten war, ist der größte Teil des Geldes vermutlich über ihre Großmutter, die Königin, und die Urgroßmutter, die Königinmutter, an Eugenie gekommen. Man munkelte, sie habe einen beträchtlichen Betrag ihres persönlichen Vermögens in Treuhandfonds für die getätigt Sie profitiert Berichten zufolge auch von einem beträchtlichen Vertrauen, das im Rahmen der öffentlich bekannt gewordenen Scheidung ihrer Eltern, Prinz Andrew, Herzog von York und Sarah 'Fergie' Ferguson, aufgebaut wurde.

Allerdings stammen nicht alle Einnahmen von Eugenie aus der Familie. Wenn Sie an die königliche Familie denken, ist ein 9-zu-5-Job vielleicht nicht das A und O, aber Eugenie ist ein engagiertes Karrieremädchen (eine weitere Gemeinsamkeit, die sie und Meghan gemeinsam haben), seit sie 2013 ihr Studium an der Newcastle University abgeschlossen hat in Kunstgeschichte und englischer Literatur. Sie arbeitete zwei Jahre in New York als Spezialistin beim Online-Auktionshaus Paddle8, bei dem sie und Brooksbank eine Fernbeziehung unterhielten. Derzeit arbeitet sie in London als stellvertretende Direktorin bei Hauser & Wirth, einer Galerie für zeitgenössische Kunst.