Königin Elizabeths Lieblingstiara begann als geschmuggeltes Romanov-Juwel

Uhren & Schmuck

Getty Images. Entworfen von Mike Stillwell

Vor wenigen Wochen wurde bei Christie's Geneva ein Smaragd, der Katharina der Großen gehörte, für über 4 Millionen US-Dollar verkauft. Experten führen den Erfolg des Verkaufs zum Teil auf die Größe des Steins (75 Karat) zurück, zum anderen jedoch auf seine russische Herkunft. & ldquo; Es ist äußerst selten, dass wir so bedeutende Juwelen aus den Schätzen von Romanov erhalten. & rdquo; Daphne Lingon, Leiterin Schmuck bei Christie's America, erklärte.

Prinz Harry offiziellen Instagram

Das Verfolgen, wie dieser Smaragd es aus Russland heraus intakt machte, brachte mich das Romanov-Schmuck-Kaninchenloch herunter. Und es ist eine tiefe. Dies führte bald zu der Geschichte einer Herzogin Wladimir, der letzten Romanow-Besitzerin der Kette, die es nach der Revolution schaffte, ihren Schmuck aus Russland zu holen. Schließlich stieg sie auch aus.

Liz Taylors Enkelkinder

Das bringt mich zu Vladimir Tiara, einem Liebling der Königin Elizabeth, und einem Stück, über das letztes Jahr über die königliche Hochzeit spekuliert wurde. Die Diademe aus Diamanten und Perlen wurde von der Herzogin Wladimir beim Juwelier Bolin in Auftrag gegeben. Die Herzogin, geborene Marie von Mecklenburg-Schwerin, trat 1874 der Romanow-Dynastie bei, als sie den Großherzog Wladimir Alexandrowitsch von Russland heiratete, den Onkel des letzten zum Scheitern verurteilten Romanow-Kaisers Nikolaus II. Sie richtete einen großen Hof im Wladimir-Palast in St. Petersburg mit einer passenden Schmuckkollektion ein.

John McCains Trauergesuch
Königin Elizabeth II. Vladimir Tiara mit Smaragden
Peter MacdiarmidGetty Images

Wie hat sie es geschafft, diese Schätze nach der Revolution aus Russland zu holen, als so viele andere unschätzbare Stücke der Romanovs verschwunden sind? Das Schicksal der Romanov-Schätze bleibt eines der großen Geheimnisse des Schmucks, aber das der Vladimir Tiara Das Schicksal ist eines der wenigen, die wir verfolgen können. Und seine Reise geht direkt von James Bond aus.

lustige Orte, um Austin zu essen

Die Herzogin verließ St. Petersburg mit nur ein paar 'tagsüber Juwelen' und versteckte die wahren Schätze.

ina garten kitchen countertop

Großherzogin Vladimir war kein Mauerblümchen; Tatsächlich war sie als die größte der Großherzoginnen bekannt, hatte eine renommierte Sammlung von Juwelen und Partys. Als sie die Nachricht von der Revolution erhielt, verließ sie St. Petersburg mit nur ein paar 'tagsüber erhaltenen Juwelen und Perlenketten' und versteckte die wahren Schätze in einem Geheimfach im Wladimir-Palast. Sie blieb auf dem Land, bis sie im Februar 1920 nach Venedig floh und als letzte Romanov den russischen Boden verließ.

Mary of Teck, Königingemahlin von George V des Vereinigten Königreichs, c. 1936 mit der Tiara
Foto von der Print Collector / Print Collector / Getty Images

Ihre Juwelen waren jedoch schon herausgekommen, bevor sie es tat. Bei einer Operation, die eines Thrillers würdig war, schlich sich ein britischer Offizier als Arbeiter in den Wladimir-Palast (obwohl in einer Version angegeben wird, dass es sich um eine alte Frau handelte) und verstaute alle versteckten Juwelen in seinen Taschen (in der Version für alte Frauen einige) wurden in eine Motorhaube eingenäht). Die Juwelen gelangten sicher aus Russland nach London, wo ihr Sohn Großherzog Boris im Exil lebte.

Nach dem Tod von Herzogin Vladimir begann ihre Familie, ihre Juwelen zu versteigern, um sich selbst zu ernähren. Die Wladimir-Tiara war während ihrer Reise ein wenig beschädigt worden, und als sie an die englische Königin Mary (die Großmutter von Königin Elizabeth) verkauft wurde, nutzte die königliche Familie die Gelegenheit, um die Tiara ein bisschen vielseitiger zu machen. (Immer praktisch, diese Windsoren.)

Königin Elizabeth trägt die Wladimir-Tiara auf drei Arten
Getty Images

Fünfzehn Smaragde, die einst Marys Mutter Mary Adelaide (der ursprünglichen Herzogin von Cambridge) gehörten, wurden hinzugefügt, zusammen mit einem Mechanismus, der es ihnen ermöglichte, mit den ursprünglichen Perlen austauschbar zu sein. Es bleibt eine der Favoriten von Königin Elizabeth (sie mag es mit den Perlentropfen für einen Besuch im Vatikan) oder den alternativen Smaragdtropfen (für einen Besuch beim Präsidenten von Irland) oder manchmal überhaupt nicht. Optionen!