Reich du, arm ich

Geld & Macht

Illustration von John Cuneo

Vor einigen Jahren beschlossen zwei Freunde und ich, uns zum Abendessen in einem französischen Lieblingsbistro zu treffen, wo wir hofften, die Freude an der Kreuzung von Lardons und Malbec zu finden. Mein Freund war zu der Zeit nicht in der Stadt, also dachte ich, ich könnte meine Freundin Jane fragen, weil ich wusste, dass wir vier uns verstehen würden. Aber dann fiel mir ein, dass Jane eine freiberufliche Rezensentin ist und dass die Vorliebe meiner beiden anderen Freunde für 125-Dollar-Flaschen Wein außerhalb von Janes Budget liegen könnte. Es war zu spät, um ein erschwinglicheres Restaurant vorzuschlagen. Also, was ist zu tun?

Ein Teil von mir dachte, Ich werde Jane einfach nicht fragen - ich möchte keine Kette von Ereignissen in Gang setzen, die sie zu dem Schluss bringen könnten, dass sie kleiner ist als jeder andere. Aber ein anderer Teil von mir dachte: Ist das nicht Janes Entscheidung, für sich selbst zu sorgen? Also schickte ich ihr eine E-Mail, in der ich die Situation erläuterte. Jane lehnte höflich ab und forderte eine vollständige Tanzkarte. Im Laufe der Tage wurde ich immer überzeugter, dass sie aus finanziellen Gründen abgelehnt hatte. Gleichzeitig wurde mir klar, dass ein Teil der Gründe, warum ich Jane an Bord haben wollte, darin bestand, dass sie die perfekte Folie für die weingefüllten verbalen Angriffe meines Freundes Edward sein würde. Ich fragte mich, ob politesse mir erlauben würde, für Janes Essen zu bezahlen? Ich habe mich ja entschieden - solange ich das Angebot als Geburtstagsgeschenk präsentiert habe. Was ich getan habe. Aber sie war wieder müde. Schließlich rief ich Jane an und legte mehr Karten - nicht nur die Geburtstagskarte - auf den Tisch. Ich erklärte, dass ich wollte, dass sie mein Bollwerk gegen die Flammen des feurigen Edward-Drachen ist. Sie sammelte endlich das glänzende Schwert in der Hand. Ein Geburtstag wurde gefeiert; Malbec wurde geschluckt. Wir vier hatten einen fabelhaften Abend.

charlie van straubenzee hochzeit

Es gibt einen kleinen Stepptanz, den wir machen, wenn wir Pläne mit Leuten machen, die entweder viel reicher oder viel weniger reicher sind als wir. Wir hoffen, dass dieser Tanz flink und astaire-artig sein wird, aber er wirkt öfter wie mit dicken Augen und verschwitzt.



Zugegeben, wir begegnen der Arm / Reich-Achse häufiger in Bezug auf Familie oder Angestellte: Ihre Assistentin reist nach Paris, und Sie geben ihr einen Hermès-Schal, damit sie ihre Pariser Gastgeber bei ihrer Ankunft verblüffen kann. Ihr Neffe ist für zwei Nächte in der Stadt, also bieten Sie an, ihn und seine neue Freundin zum ersten Nichtpizzamahl ihrer Gewerkschaft mitzunehmen. In beiden Situationen ist das Rich / Poor-Problem kein wirkliches Problem. noblesse oblige zwingt dich zu husten, also tust du es. Jegliche leichte Unbeholfenheit ist nur eine Frage der Beharrlichkeit Ihrer Assistentin, den Schal auf eine Weise auf ihrem Kopf zu tragen, die schreit Rhoda.

Aber wenn die Achse in Situationen mit Freunden auftaucht, wird es schwieriger. Gelegentlich wenden die Menschen praktische Schritte an, um die finanzielle Dissonanz zu verwischen und alle zu beruhigen. Es hat mir sehr gut gefallen, als ein Freund, den ich gebeten hatte, einen Makler zu empfehlen, mir zwei Namen gab - einen, der sich hauptsächlich um Häuser kümmert, die sich einer Million Dollar nähern und diese übertreffen, und einen, dessen Angebote bescheidener sind. Ich habe es geliebt, als sich eine Gruppe von Freunden für einige Zeit in einem gemieteten Haus aufgehalten hat, eine Person das Haus auf magische Weise mit Lebensmitteln versah und anschließend anfing, einige seiner eigenen kulinarischen Kreationen zu pimpen. Ich finde es toll, wenn Leute, die erfahren, dass ich auf eine Reise gehe - besonders wenn sie schick sind oder viel fliegen - mich fragen: 'In welcher Nachbarschaft wohnst du?' anstatt 'Wo wohnst du?' Die letztere Frage scheint die Antwort zu erbitten: Das Ritz. Ich kenne keinen anderen Ort. '

Aber gibt es hier größere Prinzipien, die uns helfen könnten, die Unklarheiten in den Griff zu bekommen? Zwei schlagen sich vor. Erstens, ungeachtet der Angebote von Geburtstagsfeiern, ist es am besten, wenn wir keine Ausnahme von der unscheinbaren Person machen. Wenn Ihr Wochenende auf dem Land eine glamouröse Ballonfahrt beinhaltet, die jedem 500 US-Dollar einbringt, dann ist es schön, wenn Sie selbst (oder ein anderes Mitglied der Partei) mit Mr. Cash-Strapped zurückbleiben, damit er zum Sonnenuntergang kommt ist nicht die einzige kleine Ameise in der Landschaft. Zweitens können wir die meiste finanzielle Unbeholfenheit reduzieren, wenn wir ironisch oder komisch mit der Fantasie des fraglichen Anlasses umgehen. 'Natürlich müssen wir alle reiten und die Zylinder des Gasthauses tragen: Wir üben für unser Currier- und Ives-Porträt.' 'Ich denke, es ist absolut unerlässlich, dass wir jeweils unsere eigene Strandkabine mieten - man weiß nie, was man von jemand anderem im Schatten abholen könnte.'

Und was sollen wir tun, wenn der Spieß umgedreht ist und wir die relativ Armen sind? Hier ist es wahrscheinlich richtig und nützlich, offen zu sprechen und Leuten mitzuteilen, dass Sie ein begrenztes Budget haben oder dass alte Lamborghini-Vermietungen außerhalb Ihrer Reichweite liegen. Aber der Trick ist, dies zu tun, ohne auf einer Kunststoffkonvention wie Al Gore zu klingen. Selbstverachtung ist hier eine willkommene Ergänzung: „Das hört sich so schön an, aber ich denke, ich sage besser nein. Ich habe in letzter Zeit ein wenig Dorothea Lange gespürt, und ich versuche wirklich, meine Grimmigkeit zu schärfen. ' Oder noch grobkörniger: „Ich denke, ich beuge mich besser vor - ich zähle ein paar Cent, weil kürzlich Al-Pacino in die Luft geschossen ist.Narbengesicht-vor-einem-kokainartigen-hügel-verhalten. ' Ein Weg wird sich für Sie öffnen.

Sie können auch auf Kompromisse hinarbeiten, indem Sie Ihrem Gastgeber oder Freund die richtigen Fragen stellen. 'Wäre es komisch, wenn ich dich nach dem Konzert auf einen Drink treffen würde?' »Geht an diesem Wochenende noch jemand nach Nantucket, der sich vielleicht ein Hotelzimmer teilen möchte?« 'Was wäre, wenn ich nicht am Wochenende alle mit ihrem Gepäck zu JFK fahren würde und wir auf dem Weg dorthin alle an diesem tollen thailändischen Ort in Queens ein Abschiedsessen hatten?'

Fulco von Gemüseschmuck

Es kann auch hilfreich sein, sich daran zu erinnern, dass die meisten von uns Freunde oder einen Freund haben, dessen Fabelhaftigkeit uns im Vergleich schlecht erscheinen lässt, obwohl wir in derselben sozioökonomischen Gruppe sind: der Kollege mit dem wunderschönen Segelboot, der gerade 25 Jahre verheiratet war -jünger als Sie kroatisches Modell; Der Freund, der für Clear Channel arbeitet und Ihnen immer die Lady Gaga-Tickets aus der ersten Reihe zuschiebt, die er nicht verwenden kann. Wann immer wir uns mit diesen Leuten treffen, ist es für uns eine Gelegenheit, entweder den Abfluss von Unsicherheit oder Gier zu umgehen oder herauszufinden, mit welchen Waren wir den Gefallen erwidern können. Begehren Ihre Freunde die Siebdruck-T-Shirts, die Sie herstellen - die mit all den Seeanemonen und den Tentakeln und dem Labialrüschen? Oder vielleicht lieben sie Ihre Unbekümmertheit und ständige Verfügbarkeit, so wie Sie immer noch um 23:00 Uhr am Telefon sind? Oder es ist deine verrückte 88-jährige Mutter mit dem Töpfchen und ihrem Gefolge komisch unpassender Männer, nicht wahr? Deshalb lieben dich die Leute.

Was auch immer es ist, Sie haben wahrscheinlich eine Ware, die für die Wirtschaft Ihrer Freundschaft von Wert ist. Diese Ware ist etwas, mit dem man handeln kann. Denn am Ende können die Unterschiede zwischen Ihnen und Ihrem Hamptons-Freund durch eine Variante des Marxismus gemildert und verringert werden. Von jedem nach seiner Fähigkeit; jedem nach seinem Neid.