Es gibt kein Ereignis wie das Central Park Hat Luncheon

Parteien




Mary Hilliard

Der Broadway-Komponist Stephen Sondheim hätte nicht prägnanter sein können, als er 1970 einen Text für sein bahnbrechendes Musical schrieb: Unternehmen. Es waren nur sechs Worte, aber als sie von der berühmten Schauspielerin Elaine Stritch aufgeführt wurde: 'Trägt noch jemand einen Hut?' wurde ebenso ein Teil des Stoffes des Musiktheaters (ironisch gesprochen, nicht gesungen) wie Bette Davis ''Schnall dich an, es wird eine holprige Nacht' für den Film.

berühmteste Kneipe in London

Ehrlich gesagt, fast ein Jahrzehnt zuvor wurde der Hut, der ein Muss für jede gut gekleidete Dame war, von einem einzigen Mann ausgemerzt: Friseur Kenneth Battelle und seine pralle Frisur für First Lady Jacqueline Kennedy. Mit Hilfe großer Lucite-Walzen, viel Kämmen des Rückens und einem Monsun von Haarspray ging die amerikanische Frauenmühlenindustrie mit einem Schlag auf den Kopf. Als Präsident Kennedy bei seiner Amtseinführung auf den traditionellen Zylinder verzichtete, ereilte dasselbe Schicksal das Hutgeschäft der Männer.




Höflichkeit

Es galt daher als Neuheit, als das Women 's Committee des Central Park Conservancy 1983 ein neues Fundraising-Mittagessen in Tavern on the Green plante und die Damen ermutigte, hübsche Frühlingshüte zu tragen. Dreihundert Gäste nahmen teil und die Veranstaltung brachte insgesamt 173.000 US-Dollar ein.






Das Mittagessen 1983 in Tavern on the Green
Lisa Barlow

Das jährliche Mittagessen mit Frederick Law Olmsted Awards zieht 1.200 Besucher an und hat in seiner 36-jährigen Geschichte über 55 Millionen US-Dollar für den Central Park gesammelt (diesjährige Veranstaltung findet am 2. Mai statt). Es ist eines der erfolgreichsten Fundraising-Mittagessen des Landes und eines der fotogensten. Abgesehen von spektakulären Hüten und eleganten Kleidern, wird das Central Park Hat Luncheon, wie es allgemein genannt wird, heute in einem hochfliegenden Zelt im Conservatory Garden, dem einzigen formellen Garten des Parks, abgehalten. Es erstreckt sich über insgesamt 6 Hektar und ist in drei Stile unterteilt: Englisch, Französisch und Italienisch.

Lee Radziwill Todesursache



Brooke Astor und Norma Dana im Jahr 1989
Mary Hilliard

Wie so viel im Central Park wurde auch der Conservatory Garden stark vernachlässigt, bevor das Conservancy 1980 von einer kleinen Gruppe betroffener Bürger als private, gemeinnützige Organisation gegründet wurde. Die Restaurierung begann 1983 und wurde 1987 wieder für die Öffentlichkeit geöffnet. Wie jeder Garten bedarf es ständiger Pflege, wenn auch im großen Stil.

'Bill Cunningham kehrte immer vom Mittagessen zurück wie ein Kind mit einem großen Zug aus dem Süßwarenladen.' - John Kurdewan, der langjährige Fotograf New York Times Mitarbeiter

'Der Park ist das Juwel von New York, das jeder kostenlos nutzen und genießen kann', sagt Gillian Miniter, Mitglied des Frauenausschusses und ehemalige Vorsitzende und Preisträgerin des Luncheon. 'Wir sammeln jedes Jahr mehrere Millionen Dollar, die direkt für die Pflege und Wartung des Parks verwendet werden.'




Frankie Lane und Lenny Lane im Jahr 2011
Getty Images

Auf der aktuellen To-Do-Liste: ein notwendiges, aber kostspieliges Upgrade der Hardscapes des Conservatory Garden. 'Der Frauenausschuss hat zugesagt, 5 Millionen US-Dollar für die Wiederherstellung aller Wege, Plätze und Springbrunnen aufzuwenden', erklärt Miniter. 'Sie stammen ursprünglich aus dem Jahr 1937 und haben sich durch jahrzehntelangen Verschleiß verschlechtert.'

In der Tat hat sich das Projekt der 1980er Jahre nur mit den botanischen Elementen befasst, deren Früchte jetzt schillern, wie Anne Harrison, eine andere frühere Vorsitzende des Mittagessen, erinnert: „Ein Jahr lang war Mutter Natur wirklich auf unserer Seite. Alle Kirschbäume standen in voller Blüte und es war eine sensationelle Ausstellung! '

beste Martini-Rezepte



Bette Midler im Jahr 2012
Mary Hilliard

Gleichermaßen sensationell sind die Besucher, wie sie die renommierte Fotografin Mary Hilliard und der verstorbene Fotojournalist Bill Cunningham im Laufe der Jahre auf ihren Feature - Seiten für das Festival festgehalten haben New York Times. Ein Hutmacher, bevor er als freier Schriftsteller für arbeitete Damenbekleidung TäglichEr hatte einen Streit mit dem Verleger John Fairchild und trat zurück, um sich als Fotograf der Gesellschaft und der Straßenmode neu zu erfinden, wie sie die Welt wahrscheinlich nie wieder sehen wird.

Louis von Boston



Bill Cunningham und John Kurdewan
Diana DiMenna

'Es war der Grand Prix der Hutmacherei für ihn', sagt John Kurdewan, langjähriger Cunningham New York Times Mitarbeiter. 'So sehr er die Formalität der Mode und die Welt der weißen Handschuhe liebte - er war wild auf Kreativität - alles, was technisch kompliziert war oder die Natur zelebrierte - Dinge wie Schmetterlinge und Bienen -, waren' einfach wunderbar! ' Er kam immer vom Mittagessen zurück wie ein Kind mit einem großen Zug aus dem Süßwarenladen. Ich würde seine Kamera sofort herunterladen, um die Seite zusammenzustellen. '

Ein Jahr, als Cunningham wegen einer Knieverletzung unsicher war, beschattete Kurdewan ihn beim Mittagessen. Ich hatte Angst vor dem Kopfsteinpflaster. Nicht nur für Bill, sondern für alle Frauen in ihren Stilettos. « Er fuhr fort: „Es ist ein Marathon für eine Veranstaltung, zu arbeiten - die Hunderte von wunderschön gekleideten Frauen, die die Treppe zum Vanderbilt Gate herunterkommen - und natürlich für Bill die unglaublichen Hüte. Ich bemerkte, dass er ungewöhnlich wackelig wirkte und fragte einen der Freiwilligen, ob er mir etwas Brot bringen könne. Sie wissen, wie er war - normalerweise würde er nie einmal ein Glas Wasser akzeptieren. Aber sie stellten einen kleinen Tisch und zwei Stühle außer Sicht und brachten uns beide volle Teller. Es ist wahrscheinlich das einzige Mal in unseren 15 gemeinsamen Jahren, dass ich gesehen habe, wie er auf einer Veranstaltung etwas gegessen hat. Und die ganze Zeit ärgerte er sich, dass jemand wegen ihm auf sein Mittagessen verzichten würde! '

Hier sind noch ein paar Fotos vom Mittagessen in den vergangenen Jahren.




Anna Safir und Eleanora Kennedy im Jahr 2012
Mary Hilliard


Wendy Carduner und Rachel Hovnanian im Jahr 2005
Mary Hilliard


Gillian Miniter im Jahr 2010
Mary Hilliard


Die Co-Vorsitzenden 2005: Donna Rosen, Pauline Pitt, Alexia Hamm Ryan, Karen LeFrak, Emilia Fanjul, Nancy Paduano und Cynthia Lufkin
Mary Hilliard


Marjorie Reed Gordon, Jessie Araskog, Blaine Trump, Lauren Veronis, Joan Rivers und Karen LeFrak im Jahr 1995
Mary Hilliard


Anne Harrison und der frühere Central Park Conservancy President Douglas Blonsky im Jahr 2014
Mary Hilliard


Eleanora Kennedy im vollen Gefieder
Höflichkeit