Die wahre Geschichte hinter dem Iren ist nicht glaubwürdig

Kunst Und Kultur

Der Ire erzählt die Geschichte von Frank Sheeran (Robert De Niro), einem Killer mit einem unheimlichen Talent, im Zentrum der Geschichte zu stehen. Sheeran aus seinem Altersheim bringt den Betrachter mit, während er einige der berüchtigtsten Verbrechen des 20. Jahrhunderts unterstützt und begünstigt - und begeht.



königliche Hochzeiten auf der ganzen Welt

Es ist eine zwingende, ordentliche Erzählung; Sheerans Geschichte verbindet viele der ungelösten Geheimnisse Amerikas und lang gehegten Verschwörungstheorien in einem ordentlichen Bogen. Leider für alle die gedacht haben Der Ire Als Geschichtsstunde verdoppelt, ist es den Tatsachen nicht besonders treu.

Hier, was Martin Scorseses neuesten Film falsch (und manchmal richtig) über Jimmy Hoffa und berühmtere Persönlichkeiten gemacht hat.






Frank Sheeran (Robert De Niro), Jimmy Hoffa (Al Pacino) und Bill Bufalino (Ray Romano) in Der Ire.
Netflix

Der Film basiert auf einem Buch.

Ich habe gehört, Sie malen Häuser Charles Brandt, ein ehemaliger Anwalt und Staatsanwalt, berichtet von Frank Sheerans Version der Ereignisse. Sheeran - ein ehemaliger Lastwagenfahrer, ehemaliger lokaler Präsident der Teamsters Union und Freund von Jimmy Hoffa - starb an Krebs, als er Brandt erzählte, er habe eines der berüchtigtsten ungelösten Verbrechen des Landes begangen: den Mord an Jimmy Hoffa, einem Mächtigen ehemaliger Führer der Teamsters Union mit Verbindungen zur organisierten Kriminalität. Sheeran wurde auch der Tötung von 'Crazy Joe' Gallo zugeschrieben, einem Gangster, der 1972 auf seiner eigenen Geburtstagsfeier rausgebracht wurde.

Sheerans Behauptungen wurden noch wilder. Er porträtierte sich als Randfigur bei JFKs Ermordung und als minderjähriger Spieler bei der Invasion der Schweinebucht. Lassen Sie uns diese ausgefallenen Anschuldigungen jedoch beiseite legen und uns darauf konzentrieren Der IreZentrales Ereignis: der Tod von Jimmy Hoffa.

Es dauerte nicht lange, bis Brandts Buch angefochten wurde.

Wann Ich habe gehört, Sie malen Häuser- angeblich benannt nach dem Mord-Euphemismus der Meute - wurde 2004 veröffentlicht, Experten wiesen Sheerans Behauptungen schnell zurück. Publisher's Weekly nannte es ein 'weitläufiges Konto' und 'lange auf sensationelle Behauptungen und wenig auf Glaubwürdigkeit.' In der Rezension wird auch erwähnt, dass ein anderer Verlag das Buch zuvor fallen gelassen hatte, nachdem sich ein angeblich von Hoffa verfasster Brief als Fälschung von Sheeran herausgestellt hatte.

die Schneiderin kleidet sich



Charaktere erfahren von JFKs Ermordung in Der Ire.
Netflix

Kürzlich hat die weitere Berichterstattung Sheerans Geschichte immer wieder in Misskredit gebracht.

Bill Tonelli schrieb ein ausführlich berichtetes Stück für Schiefer, das viele auserlesene Zitate enthält. John Carlyle Berkery, der zur gleichen Zeit wie Sheeran in Philadelphia arbeitete, sagte, er sei 'voller Scheiße'. Berkery fügte hinzu: »Frank Sheeran hat niemals eine Fliege getötet. Das einzige, was er jemals getötet hat, waren unzählige Krüge Rotwein. «

Jack L. Goldsmith, Professor an der Harvard Law School, dessen Stiefvater Chuckie O'Brien ist, der enge Gefährte von Jimmy Hoffa, der seinen Chef möglicherweise in den Tod getrieben hat oder nicht, sagte Vanity Fair dass er Sheerans Geschichten zweifelhaft fand, um es gelinde auszudrücken. 'Es gibt absolut keine Grundlage für Sheerans Behauptung und viele Gründe, es für absurd zu halten', sagte Goldsmith. (Der Professor, der inspiriert war, die Wahrheit über die mögliche Beteiligung seines Stiefvaters an dem Verbrechen zu erfahren, hat sich sieben Jahre lang mit dem Fall befasst.)

Einiges davon basiert jedoch auf der Wahrheit, und vielleicht hat die Geschichte deshalb so viel Ausdauer.

Sheeran war definitiv in die organisierte Kriminalität in und um Philadelphia involviert. Und laut Steven Brills angesehenem Buch Die Teamsters, '[Russell] Bufalino war der Dreh- und Angelpunkt des Falls.' (Im Der Ire, Joe Pescis Bufalino befiehlt Sheeran, Hoffa auszuschalten.) Anthony & ldquo; Tony Pro & rdquo; Provenzano, gespielt von Stephen Graham im Film, wird auch oft mit Hoffas Verschwinden in Verbindung gebracht.

Lashana Lynch Bond

Robert Garrity, der FBI-Fallagent, der Hoffas Verschwinden damals zugeteilt hatte, sagte, dass Sheeran definitiv ein Mitarbeiter von Hoffa war - aber nicht sein Mörder. »Wir haben Mr. Sheeran mehrmals interviewt«, sagte Garrity Tägliches Biest. 'Er ist ein interessanter Typ. Er stand den Menschen des organisierten Verbrechens nahe und war einer der besten Freunde von Herrn Hoffa. ' Dennoch, als sie sich dafür organisierten, dass Verdächtige in einer Aufstellung auftauchten, wurde Sheeran nicht herbeigerufen. In der berüchtigten 'Hoffex' -Notiz über den Fall wird nur erwähnt, dass Sheeran 'zum Zeitpunkt des Verschwindens von [Hoffa & rsquo; s] in der Gegend von Detroit war und als enger Freund' des Verstorbenen gilt.

Ein weiterer Grund, warum die Öffentlichkeit für Geschichten wie die von Sheeran anfällig ist? Hoffas Verschwinden ist bis heute nicht endgültig geklärt.