Die tragische wahre Geschichte der Entführung von John Paul Getty III

Kunst Und Kultur




Crollalanza/REX/Shutterstock

Es enthält alle Elemente eines angespannten Psychothrillers: eine wohlhabende Familie, einen eigensinnigen Sohn und ein erschreckendes, grausames Verbrechen. Die tragische Entführung von John Paul Getty III im Jahr 1973 ist Gegenstand eines Films von Ridley Scott mit dem Titel Das ganze Geld der Welt, die für drei Golden Globes nominiert wurde. Die Entführung, die kaltblütige Lösegeldverhandlungen und ein abgetrenntes Ohr beinhaltete, inspirierte auch die 10-teilige Fernsehsendung Vertrauen produziert von Trainspotting Regisseur Danny Boyle für FX.



Die Hintergrundgeschichte

Die Geschichte von John Paul Getty III, dessen Verwandte Getty Oil und später das J. Paul Getty Museum in Los Angeles und Getty Images gründeten, beginnt wirklich mit seinem Großvater, dem Familienpatriarchen J. Paul Getty. In seiner Blütezeit in den 40er, 50er und 60er Jahren sammelte J. Paul Millionen von Ölgeldern und heiratete unterwegs fünf Frauen, mit denen er fünf Söhne hatte. (Im Das ganze Geld der Welt, der Getty-Patriarch wurde ursprünglich von Kevin Spacey gespielt, aber die Rolle wurde mit Christopher Plummer nur wenige Monate vor dem geplanten Premierendatum nach sexuellen Übergriffen gegen Spacey abrupt neu besetzt. In der FX-Version wird er von Donald Sutherland gespielt.)

Trotz der Krönung zum reichsten Mann des Landes durch Forbes Im Jahr 1957 entwickelte J. Paul den Ruf eines schrecklichen Geizhalses und ging so weit, vorübergehend ein Münztelefon für Gäste in seinem Haus in London zu installieren. Es ist keine Überraschung, dass seine familiären Beziehungen angespannt waren.






John Paul Getty weigerte sich zunächst, ein Lösegeld für seinen Enkel zu zahlen und erklärte, ich habe 14 weitere Enkelkinder. Wenn ich einen Cent bezahle, habe ich 14 entführte Enkelkinder.
Foto von Hulton Archive / Getty Images

Sein Sohn John Paul Getty Jr. hatte mit seiner Frau Gail Harris vier eigene Söhne; John Paul Getty III wurde 1956 geboren. John Paul Jr. und Harris wurden 1964 geschieden. John Paul Jr. zog nach Rom, wo er Talitha Pol heiratete und angeblich heroinabhängig wurde. Johannes Paul III. Lebte auch als junger Teenager in Italien, zuerst im Internat. Er wurde jedoch ausgewiesen, und obwohl sein Vater Rom kurz danach nach England verließ (nach Talitha Gettys Überdosis Heroin), lebte der jugendliche Getty III weiter alleine in der italienischen Stadt.

Am 10. Juli 1973, als er 16 Jahre alt war, verschwand John Paul Getty III. Zwei Tage später erhielt seine Mutter einen Lösegeldschein, in dem sie um rund 17 Millionen Dollar gebeten wurde. Harris hatte kein Geld, und die Polizei - und sogar einige Mitglieder der Getty-Familie - äußerten Zweifel, dass der Junge wirklich entführt worden war. Getty III hatte oft gescherzt, dass er seine eigene Entführung inszenieren würde, um Geld von seinem geizigen Großvater zu bekommen.

Das Lösegeld blieb unbezahlt, selbst nachdem die Entführer Harris einen Brief von ihrem Sohn geschickt hatten, der lautete: 'Liebe Mama, seit Montag bin ich in die Hände von Entführern gefallen.' Lass mich nicht töten. & Rdquo; Das Familienmitglied von Getty, das das Geld hatte - Patriarch J. Paul senior -, weigerte sich zu zahlen und sagte: 'Ich habe 14 weitere Enkelkinder.' Wenn ich einen Cent bezahle, habe ich 14 entführte Enkelkinder. Getty III wurde monatelang von den Entführern in den Bergen Kalabriens festgehalten.

Die Entführer von Getty III haben ihm schließlich das Ohr abgeschnitten und es mit einer Haarsträhne an eine Zeitung in Rom geschickt. Bilder von Getty mit abgetrenntem Ohr und weiteren Bitten an seine Familie, das Lösegeld zu zahlen, erschienen bald in einer anderen Zeitung. Schließlich stimmte sein Großvater zu, die Entführer zu bezahlen, aber nur ein viel geringeres Lösegeld. Der endgültige Betrag von 3 Mio. USD war laut einem Buch von 1995 über die Familie von John Pearson der höchste, den seine Buchhalter als steuerlich absetzbar bezeichneten. Den Rest bezahlte Johannes Paul II. Mit einem Darlehen des Getty-Patriarchen, das mit vier Prozent Zinsen zurückgezahlt wurde.




Paul Getty III. Wird von der Presse interviewt, nachdem die für seine Entführung verantwortlichen Männer festgenommen wurden.
Getty Images

Im Dezember dieses Jahres wurde Johannes Paul III. Freigelassen und an einer verlassenen Tankstelle gefunden.

Das Leben von Johannes Paul III. Wurde verständlicherweise durch die Entführung für immer verändert. Ein Jahr nach seiner Freilassung heiratete er mit 18 Jahren die sechs Jahre ältere Gisela Zacher. Sie hatten einen Sohn, Brüder, Schwestern Schauspieler Balthazar Getty. (Johannes Paul adoptierte auch Giselas Tochter Anna.) Johannes Paul III. Besuchte schließlich ein Semester lang die Pepperdine University, kämpfte jedoch mit Sucht und erlitt 1981 einen narkotikabedingten Schlaganfall - er war gelähmt und musste für den Rest der Zeit versorgt werden sein Leben. Seine Mutter Gail kümmerte sich bis zu seinem Tod im Alter von 54 Jahren im Jahr 2011 um ihn.