Die wahre Geschichte von Gary Harts Präsidentschaftskampagnenskandal in The Front Runner

Kunst Und Kultur

Die kulturellen Gepflogenheiten ändern sich allmählich, aber es gibt immer noch Brennpunkte auf dem Weg. Gary Hart's Präsidentschaftslauf war einer von ihnen - ein kultureller Wendepunkt, der unser Denken über Politik, Privatsphäre und den Wahlkampf für immer veränderte.

Über 30 Jahre später versuchen wir immer noch zu verarbeiten, was passiert ist. Jason Reitmans neuer Film Der Spitzenreiter, basierend auf dem Buch des Journalisten Matt Bai über Hart, ist der jüngste Versuch, die Ereignisse von 1987 erneut zu beleuchten.

Reise nach Virginia

Hugh Jackman spielt den ehemaligen Senator in dem neuen Film, der verspricht, eine ganz neue Generation in einen Moment einzuführen, der die Welt, in der sie leben, tiefgreifend geprägt hat.



Gary Hart war ein etablierter Politiker.

Nachdem er mit dem Gedanken geflirtet hatte, in das Ministerium einzutreten - ironisch angesichts dessen, wofür Hart irgendwann bekannt werden würde -, trat Hart in die Politik ein. Bekanntheit erlangte er zum ersten Mal, als er die Präsidentschaftskampagne von Senator George McGovern im Jahr 1972 leitete. Hart führte seinen Kandidaten zum Sieg bei den Vorwahlen, obwohl McGovern bei den allgemeinen Wahlen letztendlich gegen Richard Nixon verlor.

Als Demokrat wurde Hart 1975 gewählt, um Colorado im Senat zu vertreten. Er war bis 1987 im Senat und kandidierte 1984 erfolglos für die Nominierung zum demokratischen Präsidenten. Unbeirrt versuchte er es 1988 erneut für die Nominierung.

Gary Hart in der US-Hauptstadt am Ende seiner Amtszeit als Senator für Colorado.
Susan BiddleGetty Images

Alles brach während seiner Präsidentschaftsvorwahl 1987 zusammen.

Als Hart an der Spitze der demokratischen Nominierung stand, wurde er entgleist, nachdem Vorwürfe einer Affäre mit der Schauspielerin Donna Rice aufgetaucht waren Der Miami Herald. Es ist heute eine vertraute Geschichte, in der Politiker ständig von Skandalen heimgesucht zu werden scheinen - aber die große Aufmerksamkeit, die dem Privatleben eines Politikers geschenkt wurde, war damals nicht die Norm.

prince george geburtstagsfeiern

Die Geschichte stammt von einem anonymen Tippgeber (der sich schließlich als Modedesignerin Dana Weems herausstellte), der anrief Herold Reporter Tom Fiedler nur zwei Wochen, nachdem Hart offiziell seine Präsidentschaftskandidatur angekündigt hatte. Weems erzählte Fiedler, dass ihre Freundin während einer Nachtkreuzfahrt auf die Bahamas eine Affäre mit Hart begonnen hatte. Sie erwähnte, dass ihre Freundin an diesem Freitag nach Washington fliegen würde, um ihn zu besuchen. Ihre 'Freundin' würde sich als Schauspielerin und Model Donna Rice herausstellen.

Ein Porträt von Donna Rice.
BettmannGetty Images

Das Herold beschlossen, die Forderung weiterzuverfolgen. Das Team schickte den investigativen Reporter Jim McGee nach Washington in der Hoffnung, dass er Hart auf frischer Tat ertappen könnte. McGee steckte Hart's Haus ab und sah, wie eine blonde Frau gegen 21:30 Uhr mit ihm ging und ein paar Stunden später mit ihr zurückkam. In der folgenden Nacht sah McGee, wie sie wieder mit Hart ging.

Fotos von der Absteckung wurden im veröffentlicht Herold am 3. Mai 1987. Hart wich den Fragen der Journalisten über die angebliche Affäre aus und Rice sagte, sie seien nur Freunde. Hart setzte seine Kampagne fort, aber als a Washington Post Reporter begann in Anschuldigungen einer anderen außerehelichen Angelegenheit zu suchen, setzte er seine Kampagne. Das PostDie Geschichte wurde nie veröffentlicht.

prinzessin margaret präsident johnson

Etwas mehr als zwei Wochen, nachdem sich Hart aus dem Rennen verabschiedet hatte, war die National Enquirer veröffentlichte ein Bild von Rice, der auf Harts Schoß saß, und jeder anhaltende Zweifel an Harts Ehebruch wurde in der Öffentlichkeit größtenteils beseitigt.

Marin Hinkle 2018
Das Cover vom 2. Juni 1987 der National Enquirerzeigt Donna Rice mit Gary Hart.
Die Denver PostGetty Images

Hart hat versucht, das Rennen später wieder aufzunehmen, aber sein zweiter Versuch dauerte nicht lange.

Im Dezember dieses Jahres gab Hart bekannt, dass er erneut für die Präsidentschaft kandidierte. 'Es ist keine Schande, zu verlieren, sondern nur aufzuhören', sagte er in einer Rede in New Hampshire, kurz bevor er in der Grundschule des Staates einschrieb. 'Ich beabsichtige, meine Präsidentschaftskampagne fortzusetzen und das Volk entscheiden zu lassen.'

Nach einer enttäuschenden Leistung in dieser Grundschule schied er erneut aus dem Rennen aus - diesmal für immer. Die demokratische Nominierung ging schließlich an den Gouverneur von Massachusetts, Michael Dukakis, der gegen George H.W. Bush bei den Parlamentswahlen.

Gary Hart bereitet sich auf ein Fernsehinterview auf dem Kampagnenpfad von 1987 vor.
Damian StrohmeyerGetty Images

Hart verließ die Politik für immer, nachdem er sich aus dem Wahlkampf verabschiedet hatte.

In seinem persönlichen Blog 'Matters of Principle' (machen Sie aus diesem Titel, was Sie wollen) beschreibt Hart ein ziemlich typisches postpolitisches Leben. Der ehemalige Senator lehrte an der University of Colorado, der Oxford University, der Yale University und anderen angesehenen Institutionen. Er war Co-Vorsitzender mehrerer Kommissionen für die US-Regierung. Er hat sogar eine Zeitlang für die Huffington Post gebloggt. Heute lebt er in Colorado.

Der Spitzenreiter (Die ganze Wahrheit ist raus) amazon.com $ 15.95 $ 6.79 (57% Rabatt)

Nach Harts Skandal haben sich die journalistischen Grenzen verschoben.

Bevor die Geschichte bekannt wurde, sah Hart keinen Grund, sich wegen Gerüchten über außereheliche Angelegenheiten Sorgen zu machen, selbst nachdem der Washingtoner Kolumnist Jack Germond ihm gesagt hatte, dass die Presse über sein 'Reißverschlussproblem' informiert sei. Bis Hart galt das Sexualleben von Politikern, einschließlich Präsidenten wie Kennedy und Johnson, zu dieser Zeit weitgehend als für Journalisten verboten.

Kate Middleton und Prinz William Hochzeitseinladung

Das HeroldDie Berichterstattung über Hart und Rice veränderte, wie von Reportern erwartet wurde, dass sie Politiker abdecken (oder nicht abdecken). 'Sobald die Tür geöffnet wurde, wurde es für Journalisten, die in der Vergangenheit möglicherweise weggesehen haben und deren Veröffentlichungen möglicherweise sagten:' Nun, wir gehen nicht wirklich dorthin ', viel einfacher und attraktiver. Washington Post Kolumnistin Margaret Sullivan erklärte Der Wecker.

Gary Hart im Jahr 2007.
Brian BrainerdGetty Images

Historiker haben den Zusammenhang zwischen Harts Wendepunkt und der heutigen tabloidartigen Berichterstattung über Politik hervorgehoben.

Es ist kein Geheimnis, dass wir in einer Welt leben, in der Politik und Berühmtheit zusammengewachsen sind. Suchen Sie nicht weiter als Präsident Trump, der den Erfolg seiner Reality-TV-Show bis ins Weiße Haus mitmachte.

Wie Matt Bai in seinem Buch argumentiert, Die ganze Wahrheit ist raus: Die Woche, in der die Politik Boulevardzeitung wurde, alles begann 1987: 'Die besten politischen Journalisten einer Generation gaben sich auf einmal der Idee hin, dass Politik zu einer anderen Form von prominenter Unterhaltung geworden sei, während gleichzeitig die Art der Berichterstattung, die solch ein Durst nach Unterhaltung notwendig machte, verachtet wurde.'

Hart selbst scheint überzeugt zu sein, dass dies der Fall ist. 'Die Medien sind im Privatleben der Menschen aufdringlicher geworden, und der Verlust der Privatsphäre seitens der Kandidaten hat dazu geführt, dass sich sehr viele Menschen von hoher Qualität dafür entschieden haben, kein öffentliches Amt zu suchen', sagte er Vanity Fair vergangenes Jahr. 'Und das spiegelt sich leider in der Abnahme des Kalibers und der Qualität der Menschen im öffentlichen Dienst wider.'

Geschenk für Golfer
Hart (links) und Jackman (rechts).
Höflichkeit

Andere argumentieren, dass diese Art der Berichterstattung eine positive Seite hat, insbesondere angesichts von #MeToo.

Ja, Journalisten gaben Politikern früher mehr Privatsphäre. Aber hinter den Kulissen benutzten einige Männer das als Deckmantel, um Frauen sexuell zu belästigen.

JFKs Verhalten in diesem Punkt ist genau wie das vieler anderer Politiker vor Hart gut dokumentiert. In Richard Ben Cramers Buch Was es braucht, Die Reporterin Patricia O & rsquo; Brien gab bekannt, dass Hart zugestimmt hat, sie in seinem Hotelzimmer zu einem Interview zu treffen. Als sie ankam, ging er in einem kurzen Gewand zur Tür und, wie O'Brien glaubte, sonst nichts. Sie sagte, sie habe ihn gebeten, sich anzuziehen, und er sei wütend geworden.

Kürzlich haben Journalisten den Vorhang für viele lange Gerüchte über sexuelle Raubtiere aufgehoben - und der daraus resultierende Sturz von Harvey Weinstein, Matt Lauer, Roger Ailes und vielen anderen ist ein unbestreitbares Gut.

Wie bei den meisten historischen Ereignissen ist die einzige sichere Schlussfolgerung, dass Akademiker für einige Zeit Harts Geschichte überdenken werden.