Die wahre Geschichte von Lee Israel und die literarischen Fälschungen in Can You Ever Forgive Me ?

Kunst Und Kultur




Fox Searchlight

Lee Israel kam zu spät zu einem Leben voller Verbrechen. Obwohl ihre Fälschungen von Briefen von Größen wie Louise Brooks, Dorothy Parker und Ernest Hemingway letztendlich ein weitaus nachhaltigeres Erbe werden würden als ihre Arbeit als Biografin, das kriminelle Unternehmen, das den Film inspirierte Kannst du mir jemals verzeihen? '> Wunderbare Jahre, in denen sie waren. In diesen Monaten gelang es Israel, rund 400 Briefe zu stehlen, zu verändern und zu fabrizieren, was sie zu einer der produktivsten literarischen Fälscherinnen der Geschichte machte.



Der Film mit Melissa McCarthy basiert auf der gleichnamigen israelischen Abhandlung von 2008, in der sie die Verbrechen und die Kräfte in ihrem Leben beschreibt, die sie dazu gebracht haben, sie zu begehen.

Weit entfernt von den Comic-Rollen, die McCarthys Brot und Butter in den letzten Jahren waren, nimmt ihre von einem Oscar nominierte Aufführung als Israel eine viel dunklere Wendung. Israel war Alkoholiker und als schwierig bekannt. & ldquo; Sie war sehr lebhaft und die Leute wollten nicht mit ihr arbeiten. & rdquo; ihr Freund David Yarnell erzählte Die New York Times nach dem Tod des Schriftstellers im Jahr 2015.



Ich betrachtete die kurzärmeligen Lohnsklaven, die in Büros arbeiteten, mit Mitleid und Verachtung. Ich hatte keinen Grund zu der Annahme, dass das Leben alles andere als besser werden würde.

Die 1939 in New York City als Leonore Carol Israel geborene Israel erwarb am Brooklyn College 1961 einen Bachelor-Abschluss als Rednerin. Sie verbrachte einen Großteil ihrer frühen Karriere als freie Autorin und schrieb Artikel für eine Reihe von Publikationen von Die New York Times zu Soap Opera Digest Früher aber Ihr größter (legaler) Erfolg kam als Biografin. In den 70er und 80er Jahren schuf Israel Geschichten über das Leben der Schauspielerin Tallulah Bankhead und der Journalistin Dorothy Kilgallen, die es bis in die USA schaffte New York Times Bestseller-Liste, als es 1980 veröffentlicht wurde.

Ihr drittes Buch, eine nicht autorisierte Biographie von Estée Lauder, schnitt nicht so gut ab - es erschien fast zeitgleich mit Lauders eigenen Memoiren, was zusammen mit einer schlechten kritischen Aufnahme den Umsatz erheblich dämpfte. Es war nach Israels Maß der Katalysator, der sie in eine Abwärtsspirale zu ihren späteren kriminellen Aktivitäten führte. 'Ich hatte noch nie etwas anderes gewusst als & lsquo; up & rsquo; in meiner Karriere «, schrieb sie in ihren Memoiren. Ich betrachtete die kurzärmeligen Lohnsklaven, die in Büros arbeiteten, mit Mitleid und Verachtung. Ich hatte keinen Grund zu der Annahme, dass das Leben alles andere als besser wird. '




Melissa McCarthy als Lee Israel in Kannst du mir jemals vergeben?
Fox Searchlight

Nach dem Scheitern ihrer neuesten Biographie kämpfte Israel darum, über die Runden zu kommen, und ging schließlich auf Wohlfahrt. Es war zu dieser Zeit, geplagt von überfälligen Rechnungen und einer Katze, die tierärztliche Hilfe benötigt, dass Israel seinen ersten Ausflug in die Kriminalität unternahm.

Kate und Baby

'[Es] geschah inkrementell, wie es die meisten bösen Dinge tun', sagte sie NPR im Jahr 2008. 'Ich ging in die Bibliothek und bekam eine Reihe von Briefen, die ich in einem unsicheren Bereich nicht hätte bekommen dürfen.' Von der Möglichkeit in Versuchung geführt, steckte Israel ein paar Briefe der Schauspielerin Fanny Brice in die Schuhe und ging mit ihnen hinaus.

Sie verkaufte die Briefe für die ziemlich dürftige Summe von 40 Dollar pro Stück, aber der Betrag reichte aus, um Israels unmittelbare Bedürfnisse zu befriedigen - und vor allem, um sie zu inspirieren, ihr Schema zu verfeinern. 'Es gab ein großes Leerzeichen am Ende eines Briefes nach' Mit freundlichen Grüßen, Fanny Brice. ' Ich habe eine alte Schreibmaschine bekommen und ein paar heiße Sätze geschrieben, die den Buchstaben verbesserten und den Preis erhöhten «, sagte sie.




Lee Israel
Andrew Henderson / New York Times / Redux

So ging Israel von Diebstahl zu Fälschung über und nutzte seine Fähigkeiten als Forscher und ihre Fähigkeit, den Ton anderer Schriftsteller zu parodieren, um neue Briefe von prominenten Persönlichkeiten der Vergangenheit herzustellen. Sie kaufte aus zweiter Hand alte Schreibmaschinen und riss Vintage-Papier aus der Rückseite von Zeitschriften in Bibliotheken, um ihre neuen Werke darauf zu schreiben. Sie suchte nach veröffentlichten Briefen ihrer Untertanen und suchte nach Eigenheiten, mit denen sie ihren Fälschungen eine Patina der Authentizität verleihen und die Signaturen nachzeichnen konnte, um sie in ihre fertigen Projekte zu kopieren.

Die Briefe waren sehr überzeugend: Zwei davon waren in Die Briefe von Noël Feigling veröffentlicht von Alfred A. Knopf im Jahr 2007, über zehn Jahre nachdem Israel sich für seine Verbrechen schuldig bekannt hatte. „Ich hatte eine ganze Geschichte über den Cousin, der gestorben ist und mir diese wundervollen Briefe hinterlassen hat. Ich musste es nie erklären “, sagte sie gegenüber NPR und verwies auf die Autogrammhändler, mit denen sie zusammengearbeitet hatte, als„ spektakulär anstößig “.

Ich halte die Briefe immer noch für meine beste Arbeit.

Es half wahrscheinlich, dass Israel für seine Briefe relativ wenig verlangte, in den meisten Fällen 50 bis 100 Dollar, und dass es sich hauptsächlich um persönliche Anekdoten und Meinungen handelte - Details, die für einen Sammler interessant, aber nicht dramatisch genug waren, um zu viel Aufmerksamkeit bei Wissenschaftlern auf sich zu ziehen zumindest in den meisten Fällen. Ein paar Hinweise auf Cowards Sexualität in einigen ihrer gefälschten Briefe erregten die Aufmerksamkeit einiger ihrer Käufer, und ein New Yorker Händler verlangte später 5.000 Dollar als Gegenleistung dafür, dass er nicht vor einer großen Jury gegen sie ausgesagt hatte.




Melissa McCarthy am Set für Kannst du mir jemals vergeben?
Raymond HallGetty Images

Es war das Ende des Verkaufs von gefälschten Briefen durch Israel, aber nicht von ihrer Arbeit als Literaturfälscherin. Nachdem Israel entschieden hatte, dass der Verkauf ihrer fiktiven Kreationen zu riskant war, entschied es sich stattdessen, mit einer Wendung zu ihrem ursprünglichen MO zurückzukehren. Sie ging in die Archive renommierter Bibliotheken und untersuchte vorhandene Briefe, um herauszufinden, wie sie perfekt gefälscht werden konnten. Dann würde sie nach Hause gehen, ihre Replik erstellen und in die Bibliothek zurückkehren, das Original stehlen und ihre eigene Kopie an ihrer Stelle belassen. Ein Freund von ihr würde dann den legitimen Brief an private Sammler verkaufen.




Kannst du mir jemals vergeben? '> Amazon.com $ 18.80

Der Schachzug dauerte, bis David H. Lowenherz, ein Autogrammhändler in New York, erfuhr, dass das von ihm erworbene Schreiben von Ernest Hemingway an Norman Cousins ​​tatsächlich Teil der Sammlung der Columbia University war. Er nahm Kontakt mit der Universität auf und gemeinsam entdeckten sie die Fälschung. 'Ich sagte:' Können Sie auf irgendeine Weise feststellen, wer kürzlich Zugang zu diesem Brief hatte? ' er sagte Die New York Times. 'Er kam zurück und sagte: & lsquo; Wir haben diese Karte. Es wurde von Lee Israel unterzeichnet. ''

Von dort aus konnte das FBI erheblich mehr gefälschte Werke Israels aufdecken, und die gestohlenen Briefe, die sie verkauft hatte, wurden in ihre Archive zurückgeschickt (obwohl der für den Fall zuständige FBI - Agent dies der Kommission mitteilte) Mal im Jahr 2015, dass es wahrscheinlich mehr Briefe blieb unentdeckt.) Israel bekannte sich schuldig, eine Verschwörung zum Transport von gestohlenem Eigentum im zwischenstaatlichen Handel im Jahr 1993 und wurde zu sechs Monaten Hausarrest mit fünf Jahren Bewährung verurteilt.

Sie arbeitete weiterhin als Lektorin für scholastische Magazine und schrieb ihr viertes und letztes Buch, die Memoiren, auf denen McCarthys Film basiert, aber es waren ihre kriminellen Werke, auf die sie am Ende am meisten stolz war. Wie sie in ihren Memoiren schrieb, halte ich die Briefe immer noch für meine beste Arbeit.