Truman Capotes Schwarz-Weiß-Ball, 50 Jahre später

Parteien

Von Caroline Hallemann, 22. November 2016

Es wurde die Partei des Jahrhunderts genannt - ein Ereignis, bei dem große Menschen darum gebeten wurden, eingeladen zu werden. Charlotte Curtis in der New York Times Es wurde sogar als 'das exquisiteste unter den Zuschauersportarten' bezeichnet. Truman Capotes Black and White Ball ist ein einzigartiger Moment in der New Yorker Gesellschaft. Am 28. November 1966 geworfen, ist es ebenso Teil des Erbes des Schriftstellers wie Frühstück bei Tiffany oder Kaltblütig, und 50 Jahre später reden wir immer noch darüber.

Im Sommer '66 beschloss Capote, frisch von den Erfolgen (und den finanziellen Vorteilen) seiner bahnbrechenden wahren Verbrechensarbeit, dass er mit einem 'großartigen, großen, spektakulären Geschenk aller Zeiten' feiern wollte - einer Party. Aber er wusste genug, um zu wissen, dass es eine große Herausforderung war, sich so etwas selbst zu schmeißen, und so verlieh er jemand anderem die Ehre: dem Verleger Kay Graham. Als strategische Entscheidung bedrohte der schüchterne Graham nicht die Herde von Frauen, mit denen Capote sich umgab - seine 'Schwäne' Babe Paley, C.Z. Gast, und Lee Radziwill unter anderem - und gab ihnen keinen Grund, Bevorzugung zu weinen.

 »Truman hat mich im Sommer angerufen und gesagt, er wolle eine Party für mich geben, um mich zu zitieren und aufzumuntern«, sagte Graham Esquire 1991. Grahams Ehemann Philip hatte 1963 Selbstmord begangen und das von ihrem Vater Eugene Meyer gegründete Familienmedienimperium geleitet, zu dem auch die Washington Post und Newsweek. Im Herbst 1966 war sie eine der mächtigsten Frauen im Verlagswesen, wenn nicht sogar im ganzen Land.

 »Ich habe ihm gesagt, ich brauche keine Aufmunterung. Anfangs dachte ich nicht, dass er es ernst meinte. Er hatte zuerst die Idee der Party - ich glaube, er wollte schon immer eine Party auf der Plaza geben. Dann suchte er nach einem Grund, und ich glaube, ich war es. Ich nehme an, er hat mich gewählt, weil ich nicht mit all den glamourösen Frauen in Konflikt geraten bin, die er kannte. '

'Der Ball war angeblich für Kay Graham', sagte Herausgeber Leo Lerman später gegenüber George Plimpton. Aber es war für Truman. '

Truman Capote und Kay Graham
Getty Images

Nachdem Capote seine Entschuldigung für eine Party gefunden hatte, wandte er sich der Gästeliste zu. »Er saß den ganzen Sommer über da und plante es, umgeben von diesen Notizbüchern«, sagte Lerman. Capote fügte Namen hinzu und streifte andere ab, während seine Freundschaften waffelten. 'Ich denke, Truman war mehr begeistert von den Vorbereitungen, von wem er einladen würde und wen er definitiv nicht einladen würde', sagte Radziwill über ihre Freundin.

Der Schriftsteller soll auf Anfragen zu der Liste mit einer Verspottung geantwortet haben: 'Vielleicht wirst du eingeladen und vielleicht auch nicht', die ein Feuer unter den Prominenten entzündet, die sich nach einer Karte sehnen. Da sie sich ohne Einladung wiederfanden, behaupteten einige, sie könnten nicht ins Ausland reisen (und mussten dann eine Reise buchen, um das Gesicht zu wahren). andere versuchten (erfolglos), Capote zu bestechen. Die beharrlichen Forderungen der Hollywood-Legende Tallulah Bankhead haben sich ausgezahlt, ebenso die gemeldete Selbstmorddrohung. 'Das Letzte war, als ein Mann Truman sagte, seine Frau hätte gedroht, sich umzubringen, wenn sie nicht eingeladen würde', sagte Robert Silvers, Herausgeber der New York Review of Books. Capote - deren Mutter sich vor einem Jahrzehnt umgebracht hatte - fühlte sich für die Frauen und bot ihr einen Platz auf der Gästeliste an.

Das Notizbuch, in dem Truman Capote den Schwarz-Weiß-Ball plante
Mit freundlicher Genehmigung der New York Public Library

Schon früh bat Capote den legendären Bandleader Peter Duchin, den Abend zu spielen, doch die Anfrage ging mit konkreten Anweisungen einher.  »Er hat mich angerufen und gesagt, dass er diese Party für Kay Graham geben würde, und er würde es begrüßt, wenn ich darüber spiele, aber es ist absolut wichtig, dass Sie niemandem sagen, dass Sie spielen werden, weil es los geht keine Presse sein. Es werden nur Leute sein, die mit Kay und mir befreundet sind «, sagte Duchin. 'Also sagte ich, das ist großartig, aber natürlich haben zwei Tage später alle darüber gesprochen.' Es gibt nichts Schöneres, als die Presse auszuschließen, um das Interesse eines Journalisten zu wecken.

'Das war eine kluge Sache, um sofort keine Presse zu sagen', sagte Duchin. 'Die Presse wird sich fragen, warum zum Teufel sie ausgeschlossen sind.'

sterne von downton abbey

In jenen Tagen waren die Menschen die Dekoration.

Am Ende wurden 540 Einladungen verschickt, knapp unter der maximalen Auslastung des Großen Ballsaals der Plaza. 'Ich wollte es auf der Plaza', sagte Capote der New York Times, 'weil ich denke, es ist der einzige wirklich schöne Ballsaal in den Vereinigten Staaten.'

Trotz der prächtigen Fassade kostete die ganze Angelegenheit verhältnismäßig dürftige 13.000 Dollar. Während der Champagner extravagant war und floss, 'wie der Mississippi oder der Nil', so der verstorbene C.Z. Gast, das Essen - ein Mitternachtsbuffet mit Hühnchenhasch und Spaghetti - war nichts Besonderes (16 intime Dinnerpartys wurden früher am Abend veranstaltet, um sicherzustellen, dass die Gäste nicht hungrig ankamen). Und die Einrichtung war minimal. 'Damals waren die Menschen die Dekoration', sagte mir der Juwelier Kenneth Jay Lane.

Und die glamourösen Teilnehmer wurden nur durch die berühmte Kleiderordnung der Partei ergänzt. Es wurde von der Ascot-Szene in inspiriert Meine schöne Frau, auffallend von Cecil Burton in schwarz und weiß gekleidet. Die Einladung lautete: 'DRESS Gentlemen: Black Tie; Schwarze Maske. Damen: Schwarzes oder weißes Kleid; Weiße Maske; Ventilator.'

Partygänger gingen alle aus, gaben benutzerdefinierte Masken in Auftrag und verbrachten Stunden im Salon, um sich vorzubereiten. 'Ich war seit meiner Kindheit nicht mehr auf einem Maskenball', sagte Capote über die strenge Ästhetik. 'Deshalb wollte ich eine geben.' Seine eigene Verkleidung, die er bei der FAO Schwartz gekauft hatte, soll nur 39 Cent gekostet haben.

 »Stellen Sie sich den Ballsaal Plaza vor, in dem Menschen wundervolle Masken tragen«, sagte Duchin. 'Glaubst du nicht, das wäre ein großartiger Look?' Schriftsteller John Knowles verglich den Abend sogar mit 'Versailles im Jahre 1788'.

Und obwohl die meisten den Anweisungen der Einladung gefolgt waren, fand Fotograf Gordon Parks einen guten Grund, die Maske zu überspringen. »Ich bin mit meiner zweiten Frau Elizabeth gegangen«, sagte er. »Sie hat ein Vermögen damit verbracht, eine Strassmaske herzustellen. Ich habe keine Maske getragen. Mit einer Maske würden die Leute nicht wissen, dass ich schwarz bin. Immerhin war ich da, um einen echten Schwarz-Weiß-Ball daraus zu machen. '

Er hatte einen Punkt: Zu sagen, dass die Veranstaltung lilafarben war, ist eine Untertreibung - Parks waren neben Ralph und Fanny Ellison die einzigen anwesenden farbigen Personen. Und doch war die Gästeliste für die damalige Zeit auf andere Weise vielfältig und brachte Künstler, Schriftsteller, Schauspieler, Sänger, Damen, die zu Mittag aßen, Capotes Portier, ehemalige Erste Töchter und Alvin Dewey vom Kansas Bureau of Investigation zusammen, der die Liste angeführt hatte die Clutter Mordermittlung auf und war eine Schlüsselfigur in Kaltblütig.

'Ich habe immer in fast jeder Situation beobachtet, und ich habe in fast jeder Situation beobachtet, dass die Menschen dazu neigen, an ihren eigenen Typen festzuhalten', sagte Capote Esquire. „Die sehr reichen Leute zum Beispiel neigen dazu, die Gesellschaft sehr reicher Leute zu mögen. Die internationale Gesellschaftsschicht mag internationale Persönlichkeiten. Schriftsteller Schriftsteller, Künstler Künstler. Ich habe jahrelang gedacht, dass es interessant wäre, diese unterschiedlichen Menschen zusammenzubringen und zu sehen, was passiert. '

Dies ist ein Grund, warum der Appell der Partei anhält.

'Der einzige Grund, warum sich die Menschen heute dafür interessieren, ist, dass es das erste Mal war, dass Menschen aus den unterschiedlichsten Gesellschaftsschichten in einem Raum zusammengebracht wurden, um Spaß zu haben', sagt Duchin. »Vanderbilts hat mit Smiths getanzt. Die Leute hatten wirklich Spaß. '

Henry Fonda und seine fünfte Frau Shirlee Mae Adams
Getty Images

Lane stimmt zu. „Das Interessante daran war, dass es nicht nur ein Gesellschaftsball war. Es waren alle Trumans Schwäne, die wunderschön gekleidet waren. Und sie saßen sozusagen zusammen - Lee Radziwill, Marella Agnelli und Babe Paley - und sahen alle aus wie wundervolle Vögel mit wundervollen Federmasken: wunderschön gekleidet, wunderschön mit Juwelen verziert «, erinnerte er sich, während er in seinem Büro in Midtown an einer Zigarette paffte .

„Und dann gab es viele andere nette Leute, die keine Gesellschaft waren. Schriftsteller, alte Freunde von Truman und ein paar Leute, die noch jünger waren als ich - Penelope Tree, Benedetta Barzini. Es verkörperte Trumans Welt - es gab diese wunderbare Mischung, die es faszinierend machte. '

'Jeder, egal wie reich oder raffiniert, war reißerisch.'

Die Neuheit der Gästeliste - verbunden mit dem absoluten Fieber bei Einladungen - sorgte für Schlagzeilen. Das Register wurde sogar vollständig im Internet abgedruckt New York Times der Morgen danach; Es geht das Gerücht, dass Capote es selbst herausgebracht hat, um diejenigen zu beschämen, die gelogen hatten, eingeladen worden zu sein. 'Jeder, egal wie reich oder raffiniert, war verrückt', sagte Aileen Mehle, besser bekannt durch ihre Nom-de-Gossip, Suzy.

Durch die Veröffentlichung der Liste wurde sichergestellt, dass die Anwesenheit von Personen nicht zu befürchten war, obwohl es mindestens zwei Teilnehmer gibt, deren Namen nicht in der Aufzeichnung aufgeführt sind: Susan Payson Burke und Jerry Jones.

Sargent Shriver und Eunice Kennedy Shriver
Getty Images

»Ein Freund und ich waren zum Skiball gegangen, der eine schwarze Krawatte war«, sagte Burke, als ich sie in ihrer Wohnung in der Fifth Avenue besuchte. Die ehemalige PR-Direktorin von Bergdorf Goodman ist heute Philanthropin. »Es war nicht der schillerndste Abend der Welt, und wir haben uns am Rande des Plaza-Brunnens die Fersen hochgezogen. Ich schaute hinüber und erkannte, dass dies die Nacht des vielgejagten Schwarz-Weiß-Balls war. Also drehte ich mich zu meinem Date um und sagte: 'Jones, lass uns die Party zum Absturz bringen.'

Burke, damals Assistent bei Bergdorf, und Jones, ein Absolvent der Harvard Business School, folgten einer Gruppe von Gästen in den Ballsaal und trotteten direkt an der Sicherheit vorbei.  »Wir sind vor Truman gelandet, und ich glaube, er hatte bis dahin vielleicht ein oder zwei Drinks getrunken, und wir waren jung und ziemlich attraktiv. Deshalb sagte er: » Oh, ich bin so froh, dass Sie hier sind so wundervoll von dir zu kommen. ''

George Bush Bilder

Der Autor führte sie dann in den Ballsaal zu einem Tisch auf der rechten Seite. 'Nun, komm mit, meine Lieben', sagte er. Und er hat uns mit diesen wirklich lustig aussehenden Leuten zusammengebracht. '

„Sie passten überhaupt nicht in die New Yorker Form. In der Zwischenzeit unterhielt ich mich ein paar Minuten mit meiner Verabredung, war nur auf der Tanzfläche festgeklebt, und schließlich wandte ich mich an diesen wirklich untersetzten Mann neben mir und sagte: »Jetzt siehst du nicht so aus ein New Yorker. Wo kommen Sie her?''

'Der Mittlere Westen', antwortete er. Es war Alvin Dewey. Capote hatte Burke und ihre Verabredung mit einer Gruppe von Personen getroffen, an denen sie beteiligt gewesen war Kaltblütig. Sie sagte, es sei faszinierend, aber umständlich. 'Was sagen Sie zur Familie der Ermordeten?' Schließlich kehrte ihr Blick zur Tanzfläche zurück.

Das herausragendste Paar für mich waren natürlich Frank Sinatra und Mia Farrow. Das war eine ganz neue Nummer. Und ich starrte sie nur an, ich konnte nicht glauben, dass ich diese Leute sah “, sagte sie.

Mia Farrow und Frank Sinatra
Getty Images

Und während Lane mich warnte, Leuten nicht zu glauben, die sagten, sie hätten sich eingeschlichen - »Glaub es einfach nicht«, sagte er -, neige ich dazu, Burke den Vorteil des Zweifels zu geben. Während einer Party in Mount Kisco, New York, im Haus von Bennett und Phyllis Cerf gab sie zu, Capote selbst betreten zu haben.

 »Ich habe es gut gesagt, Truman. Lass mich dir eine Geschichte erzählen. Und ich beschrieb ihm, wie er seinen Schwarz-Weiß-Ball zerschmettert hat. Er fand es hysterisch. Er lachte und lachte und lachte. Und für den Rest seines Lebens, wenn ich ihn sah, ergriff er immer meinen Arm und hob ihn und sagte: 'Sie hat meine Schwarz-Weiß-Party zerschmettert!'

'Der Ball war das Ende einer bestimmten Ära. In gewisser Weise war es das Ende der Eleganz. '

Trotz ihrer lang anhaltenden Anerkennung hatte die Partei ihre Kritiker, diejenigen, die die Extravaganz und den Hedonismus inmitten des anhaltenden Vietnamkrieges für unangemessen hielten. Tatsächlich haben Norman Mailer und McGeorge Bundy Berichten zufolge ein politisches Gespräch über den Konflikt zu weit geführt, sehr zu jedermanns Verlegenheit.

'Ich dachte, es wäre eine der schrecklichsten Partys, die ich je gesehen habe', sagte der Schriftsteller Alan Pryce-Jones Jahre später. Alle standen mit blitzenden Fernsehkameras in irdischen Masken auf. Ich bin gegen Mitternacht mit Marianne Moore abgereist. «

Candice Bergen ließ die Presse nicht allein. „Ich erinnere mich an die Schuld, die ich fühlte, oder an die Schuld, die andere Leute dachten, ich sollte fühlen. Reporter haben mich angesprochen. ' sagte die Schauspielerin, die 1966 erst 20 Jahre alt war. 'Heutzutage verstehe ich nicht, wie man eine Geste wie einen Ball rationalisieren kann.'

Viele haben versucht, die Magie der Partei nachzubilden, von Christies Ball 2006 im Rockefeller Center bis zur diesjährigen Library Lions Party. Und obwohl diese Veranstaltungen für sich genommen erfolgreich waren, sind sie für Capote nicht geeignet. 'Es ist schwer, Dinge wieder einzufangen', sagt Duchin. „Leute, die versuchen, etwas nachzubilden, aber es ist unmöglich, weil es heute eine ganz andere Ikonographie gibt. Es sind Dinge geschehen, die Amerika irreparabel verändert haben. '

C.Z. Guest drückte es prägnanter aus, als sie sagte: 'Solche Partys gibt es nicht mehr, weil leider alle tot sind.'

Maskierte Gäste beim Schwarz-Weiß-Ball
Getty Images

In der Tat beklagten alle, mit denen ich über den Ball gesprochen habe, den Niedergang der New York Society. Â »Ich glaube, es ist mit Bill Cunningham gestorben. Es bringt mich um. Ich vermisse diesen Mann wirklich «, sagte Burke. »Seite Sechs hat früher Spaß gemacht. Ich weiß nicht, wer diese Berühmtheiten jetzt sind. '

'Ich würde nicht sagen, dass sich die New York Society seitdem weiterentwickelt hat - sie ist verschwunden', sagte Lane. 'Ich bin praktisch der einzige, der noch übrig ist', scherzte er, als ich erwähnte, dass ich mit Leuten sprach, die an Capotes Party teilnahmen.

„Die New Yorker Gesellschaft war etwas, in das du hineingeboren wurdest. du hast dir nicht nur den Weg dorthin gekauft «, sagte Duchin. 'Es ist eine andere Welt. Ich sage nicht, dass es gut oder schlecht ist, aber die Umgangsformen haben sicherlich exponentiell abgenommen. '

'Der Ball war das Ende einer bestimmten Ära', sagte er. 'Es war in gewisser Weise das Ende der Eleganz.'