Warren Beatty dient als Pallbearer bei John McCains Beerdigung

Politik




Kevin Winter, Getty Images

Ein selbst beschriebener & ldquo; Fußsoldat in der Reagan-Revolution & rdquo; Der verstorbene Senator John McCain war ein lebenslanger und bekennender Konservativer. eine Tatsache, die die zunehmend überparteiliche Natur seiner bevorstehenden Beerdigung umso überraschender macht. Das neueste Update des Mahnmals ist einer der größten Brauenerwecker: Zusammen mit dem früheren Vizepräsidenten Joe Biden und dem ehemaligen New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg wird der offen liberale Oscar-Preisträger Warren Beatty heute im Washington National als Sargträger auftreten Kathedrale.

Staffel & Burg

Obwohl McCain ein engagierter Republikaner war, war er dafür bekannt, dass er sich gelegentlich gegen die konservative Parteilinie wehrte und sich den Ruf eines 'Außenseiters' einbrachte. Und es war ein solches Problem, sein Glaube an die Notwendigkeit einer Reform der Wahlkampffinanzierung, das seine schnelle Freundschaft mit Beatty entfachte.

der Kroncorgis

Beatty war auch zutiefst begeistert von der Lage der amerikanischen Politik und insbesondere von der Rolle, die das Geld in unserem politischen System spielt. Er spielte kurz mit der Idee, in den 90er Jahren für ein Amt zu kandidieren, aber die Kampagne kam nie zustande. Stattdessen schrieb, inszenierte und spielte Beatty in dem Film, der 1998 für den Oscar nominiert wurde Bulworth über einen desillusionierten demokratischen Senator, der unter anderem die negativen Auswirkungen von Spendenaktionen auf den demokratischen Prozess kritisierte.



Königin Elizabeth Balmoral



Warren Beatty wirft vor einem & rsquo; Bulworth & rsquo; Plakat außerhalb von Manns chinesischem Theater im Mai 1998.
Vince BucciGetty Images

Es ist nicht ganz klar, wann McCain und Beatty sich kreuzten, aber für ein Interview mit der New York Times vor der Veröffentlichung von BulworthBeatty traf sich mit einem Reporter beim Kaffee in John McCains Büro neben dem Senator. In der Tat schlug Beatty damals sogar vor, dass McCain ein Angebot für die Präsidentschaft unterbreiten solle, ohne irgendwelche Wahlkampfbeiträge anzunehmen.

wer wurde auf der Projektpiste eliminiert

& ldquo; Sie benötigen eine Art von Finanzierung, um das Zimmer und den Bus und all diese Dinge zu mieten. & rdquo; McCain soll geantwortet haben. & ldquo; Ich verstehe die Anziehungskraft eines Kandidaten, der kein Geld nimmt, aber die Realität einer Kampagne ignoriert. & rdquo;

beste Labrador-Züchter

Obwohl sie sich möglicherweise nicht auf eine Methodik geeinigt haben, befanden sie sich offensichtlich auf derselben ideologischen Seite zu diesem Thema. Bis zum Jahr 2000 spielte das Duo in einem Fernsehwerbespot eine Hauptrolle über eine kalifornische Wahlmaßnahme, die auf Spendenaktionen abzielte. In einem Interview mit Arianna Huffington sagte McCain sogar über sein Angebot für das Jahr 2000, dass Beatty gesagt habe, er würde ihn unterstützen, wenn er sich als unabhängiger Kandidat entscheide.

Königin Elizabeth nach Hause

Es war nicht das letzte Eingreifen von Beatty in McCains politisches Leben. Für John Kerrys Präsidentschaftswahl 2004 versuchte Kerry angeblich, Beatty dazu zu bringen, McCain davon zu überzeugen, sich ihm als Laufkamerad anzuschließen.

& ldquo; Ich dachte, er könnte es tun, & rdquo; Beatty erzählte Der New Yorker des Vorfalls. & ldquo; Natürlich bin ich von Beruf ein Fantasist. ... Mit Johns Persönlichkeit wäre er in der Lage zu sagen, was er sagen wollte, und eine ganze Menge zu tun [als Vizepräsident]. Ob das gut für John Kerry wäre, war weniger klar.




Senator John McCain, der im August 2017 an einem MLB-Spiel in Phoenix, Arizona teilnimmt.
Jennifer StewartGetty Images

Trotz ihrer unterschiedlichen politischen Haltung blieben Beatty und McCain über die Jahre hinweg nahe beieinander. 'Ich glaube, ich habe deutlich gemacht, dass ich ein liberaler Demokrat bin.' Beatty erzählte Der Atlantik im Jahr 2008. & ldquo; Ich betrachte meine Freundschaften als Freundschaften. ... Ich glaube nicht, dass politische Ideologie unbedingt für Freundschaften von Belang ist. & Rdquo;

Anscheinend stimmte McCain in diesem Punkt zu. Neben Biden und Bloomberg wird Beatty die Position des Sargträgers mit McCains Freunden auf beiden Seiten des Ganges teilen, darunter der ehemalige demokratische Senator Russ Feingold und Gary Hurt, der ehemalige republikanische Senator Phil Gramm, und der demokratische Senator Sheldon Whitehouse. Die ehemaligen Präsidenten Barack Obama und George W. Bush sowie der frühere Außenminister Henry Kissinger werden bei den Gottesdiensten zu Wort kommen.