Die Mitarbeiter der Washington Post hatten keine Angst, Jeff Bezos in der teuren Super Bowl-Anzeige der Zeitung anzurufen

Geld & Macht

Getty Images

Zwischen Budweiser Bits und einem Cardi B für Pepsi Spot, Die Washington Post Am Super Bowl-Sonntag wurde ein einminütiger Werbespot mit einem starken Slogan veröffentlicht, der den Journalismus lobte: Democracy Dies in Darkness. Es wurde von Tom Hanks erzählt (der im Film 2017 den berühmten ehemaligen Chefredakteur der Zeitung, Ben Bradlee, spielte) Die Post) und hob mehrere vermisste und ermordete Journalisten hervor, darunter Jamal Khashoggi, der letztes Jahr in der Türkei ermordet wurde.




Während die emotionale Werbung von vielen Medienvertretern gelobt wurde, löste sie auch eine gemischte Resonanz aus Post Mitarbeiter. Die Reporterin Sarah Kaplan wies darauf hin, dass das ausgegebene Geld besser hätte eingesetzt werden können. 'Ich bin wirklich stolz darauf, bei einer Zeitung zu arbeiten, die diese wichtige Arbeit leistet', schrieb sie auf Twitter. 'Aber vielleicht könnten die nächsten 10 Millionen Dollar für bessere Gesundheitsleistungen, Elternurlaub, gleiches Entgelt und mehr Arbeitsplätze für Reporter verwendet werden?' (Bloomberg News berichtet, dass eine 30-sekündige Super Bowl-Anzeige rund 5 Millionen US-Dollar kostet Post hätte 10 Millionen US-Dollar für ihre minutenlange Werbung ausgeben können.)

Ich bin wirklich stolz darauf, bei einer Zeitung zu arbeiten, die diese wichtige Arbeit leistet.

Aber vielleicht könnten die nächsten 10 Millionen Dollar für bessere Gesundheitsleistungen, Elternurlaub, gleiches Entgelt und mehr Arbeitsplätze für Reporter verwendet werden? https://t.co/uM06SWUdHh



- Sarah Kaplan (@ sarahkaplan48), 4. Februar 2019

Fredrick Kunkle, Co-Vorsitzender der Post's Washington-Baltimore News Guild Einheit, erzählt AGB es ist ein & ldquo; ärgerlicher & rdquo; und der Eigentümer der Zeitung, Amazonas-Chef Jeff Bezos, hat die Kunst perfektioniert, sein Image als Verteidiger des Journalismus zu verbessern und gleichzeitig die Leute, die es tun, in aller Stille auf die Palme zu bringen. '

Seit Bezos das gekauft hat Post Für 250 Millionen Dollar im Jahr 2013 hat sich die Gilde mit ihm über Angelegenheiten wie Löhne und Pensionspläne gestritten.

Im Juni 2018 unterzeichneten mehr als 400 Gildenmitglieder einen Brief an Bezos, der lautete: 'Wir, die Unterzeichneten, waren außerordentlich dankbar, dass Sie zu einer Zeit, als das traditionelle Medienmodell zusammenbrach, in den Kauf der Post eingetreten sind, und das haben wir.' Wir haben alles gegeben, um die lange Landebahn zu nutzen, die Sie versprochen haben. Allein im vergangenen Jahr hat die Post die Anzahl der digitalen Abonnements verdoppelt und den Online-Verkehr um mehr als die Hälfte gesteigert; das werbeteam hat alle ziele erreicht oder übertroffen. Wir fordern nur Fairness für jeden einzelnen Mitarbeiter, der zum Erfolg dieses Unternehmens beigetragen hat: faire Löhne; gerechte Leistungen für Ruhestand, Familienurlaub und Gesundheitsfürsorge; und ein angemessenes Maß an Arbeitsplatzsicherheit. & rdquo;

Als Bezos am Sonntag twitterte, dass er sich für die Journalisten auf der @Washington Post und auf der ganzen Welt, die die Arbeit erledigen, unabhängig von dem Risiko oder den Gefahren, denen sie ausgesetzt sind. ' Post Mitarbeiter riefen ihn direkt in den sozialen Medien an, um die Renten einzufrieren und die Verlängerung des Elternurlaubs zu verweigern.

1) Die Post zahlt jetzt zum Beispiel 5 Millionen US-Dollar / 30 Sekunden, um die journalistische Freiheit während einer der schillerndsten und - angesichts der knieträchtigen Proteste und Erschütterungen der NFL - kontroversesten Sportveranstaltungen in unserem Land anzukündigen #superbowl #wapostrong

- Fredrick Kunkle WaPo (@KunkleFredrick) 2. Februar 2019

Der Reporter Dan Zak hat Bezos erneut getwittert und gesagt: 'Lösen Sie jetzt unsere Renten, zahlen Sie den gleichen Lohn und stärken Sie das Mutterschaftsgeld.'

Lösen Sie jetzt unsere Renten, zahlen Sie den gleichen Lohn und stärken Sie das Mutterschaftsgeld. https://t.co/l5yUBlsS2G

- Und Zak (@MrDanZak) 4. Februar 2019

Die nationale Reporterin Abigail Hauslohner hat Bezos ebenfalls erneut getwittert und gesagt, sie müsse 'meinen Urlaub und meine Krankheitstage aufgeben und ein Gehalt streichen, um meine kleine Tochter zu verlassen, so wie ich es gerade tue.' Weibliche Reporter sind genauso wichtig wie männliche Reporter, @Jeff Bezos. Aber wir brauchen Ihre Unterstützung. Wir brauchen bezahlten Elternurlaub. '

Ich bin stolz, für @washingtonpost zu berichten. Ich bin angeschossen worden, während ich bei der Arbeit war, und habe Luftangriffe durchgeführt. Mir wurde mit Festnahme gedroht. Ich habe brillante Kollegen verloren, die viel weniger Glück hatten. Aber wir berichten, wie wichtig es ist; bc eine informierte Öffentlichkeit trifft informierte Entscheidungen. Ich wünsche .. (1/3) https://t.co/QehReYCsn9

- Abigail Hauslohner (@ahauslohner) 4. Februar 2019

Sie fügte hinzu: »Und wir brauchen den gleichen Lohn. Sie können es tun, weil es das Richtige ist. Oder Sie können es tun, weil Journalismus wichtig ist. Die Wahrheit ist wichtig. Journalisten müssen in der Lage sein, ihre beste Arbeit zu leisten. Sie sollten sich nicht für Arbeit und Familie entscheiden müssen. @Jeff Bezos. '

Hauslohner ist derzeit bis zum Frühjahr im Mutterschutz und hat unsere E-Mail nicht zurückgesandt. Ein Repräsentant für die Post hat unsere Bitte um Kommentar abgelehnt.

Kunkle erzählt AGB dass zusätzlich zu all den anderen faulen Dingen, die das Unternehmen seinen Mitarbeitern angetan hat, & rdquo; das Post hat & ldquo; aufgehört, Menschen zusätzliches Geld für die Übernahme zusätzlicher Aufgaben zu zahlen, wenn sie vorübergehend höhere Berufsklassifikationen ausfüllen. '

'Das ist technisch, Vertrag sprechen für die Post Nicht mehr zahlende Leute wie Kopierer verdienen mehr Geld, wenn sie eifrig sind, es in diesem Geschäft zu schaffen und mehr Kratzer zu verdienen, um ihre Rechnungen zu bezahlen, Berichterstellung oder Seitengestaltung zu erledigen ... Es ist ein Rundungsfehler für dieses Unternehmen, aber real Geld für die jungen Leute, die bereits zwei Jobs haben, & rdquo; er sagt. & ldquo; Es ist auch etwas, für das der Verlag im letzten Vertrag gekämpft hat, und etwas, für das wir bisher erfolglos versucht haben, das Unternehmen zu überdenken, da es einen erheblichen Einfluss auf einige der hier am schlechtesten bezahlten Mitarbeiter hatte . '