Wasser, Entgiftung und Kartoffeln: Audrey Hepburns größte Schönheitsgeheimnisse

Schönheit

Getty

ALLES, wovon wir reden AGB Büro heute? Yahoo Gesundheit äußerst intimes Interview mit Hollywood und Stilikone Audrey Hepburns Sohn Luca Dotti.




Dotti sprach mit Yahoo Health über sein neues Kochbuch, eine Hommage an seine Mutter mit dem Titel Audrey zu Hause. Zu den Höhepunkten des Interviews zählen ein Blick auf Hepburns beliebtestes gesundes Essen, ihre beneidenswerte positive Lebenseinstellung und ihr größtes Schönheitsgeheimnis (Sie haben es schon einmal gehört, VIELE aus Wasser). Randnotiz: Der Yahoo-Artikel ist jetzt in meiner Kabine angeheftet (das ist es wie inspirierend es ist) und ich hoffe, jeden Tag meines Lebens weniger schnell und mehr zu leben Golightly.

1. Flüssigkeitszufuhr ist der Schlüssel.



'Sie bestand so sehr auf alle & hellip; viel Wasser trinken. Und das ist heute wirklich so wichtig für die Unterstützung von allem. Sie wollte wirklich viel Wasser trinken und viel Gemüse essen. Es ging darum, wie sie erzogen wurde. '

2. Sie hatte einen 'Detox' -Tag, an dem sie Obst, Gemüse und Joghurt aß und Wasser trank.

»Sie hat es einmal im Monat gemacht, aber normalerweise, um einen Jetlag zu überwinden, weil man sich nach vielen Stunden im Flugzeug aufgebläht fühlt. & hellip; Wie viele Menschen kam sie von ihren Reisen nach Afrika zurück und war erschöpft - das würde dabei helfen. '

3. Kartoffeln waren ihr Brot und Butter.

„Manchmal neigen wir dazu zu vergessen, dass sie Holländerin war, also spielten Kartoffeln eine große Rolle in ihrer Ernährung. & hellip; [Und] ihr Vater war Ire. Kartoffeln waren für sie eine nachhaltige Sache. '

4. Ihre Lebensfreude hielt sie jung.

'Sie hatte mehr als eine positive Einstellung. Sie war naiv in dem Sinne, dass sie wie ein junges Mädchen war. Jedes Mal, wenn sie etwas Neues fand, auf einen Markt ging oder ein neues Rezept bekam, war sie nicht blasiert. Sie war so aufgeregt wie ein kleines Mädchen. Sie nahm das Leben von Tag zu Tag. & hellip; Die Vorstellung, krank zu sein, brachte sie nie in Panik. Sie machte sich mehr Sorgen um andere, um uns, um die Kinder. & hellip; Meine Mutter war wirklich daran interessiert, den Tag zu leben. Sie interessierte sich sehr für das Leben. Selbst als sie im Bett lag, sagte sie: Oh, wenn es mir besser geht, müssen wir nach Australien. Es ist wunderschön dort. '

Weitere Informationen zu diesem Interview finden Sie auf Yahoo Health.