Wer ist Jon Meacham? Der Biograf hält eine Laudatio bei George H.W. Bushs Trauerfeier.

Politik

NBC NewsWireGetty Images

Mit dem Ansatz der Beerdigung für den ehemaligen Präsidenten George H.W. Bush, der am 30. November im Alter von 94 Jahren verstarb, wurde ständig über die Gottesdienste informiert, darunter über die Anwesenheit von Prinz Charles und die Ankündigung, dass der 41. Präsident am Mittwoch in der Washington National Cathedral von seinem Sohn gepriesen wird George W. Bush, der frühere kanadische Premierminister Brian Mulroney, der frühere Senator Alan Simpson und der Autor Jon Meacham.




Wenn Sie mit dem Namen nicht vertraut sind, machen Sie sich keine Sorgen - hier finden Sie alles, was Sie über den Autor wissen müssen.

Er ist ein mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneter Biograf.

Schicksal und Macht: Die amerikanische Odyssee von George Herbert Walker Bush imusti amazon.com

Neben seiner Arbeit als Mitautor an Die Buchbesprechung der New York Times und ein mitwirkender Redakteur bei Zeit, Meacham ist am bekanntesten für seine Präsidentschafts- und politischen Biografien. Er hat Profile über FDRs Freundschaft mit Winston Churchill, die Beziehung der Gründerväter zur Religion und das Leben von Thomas Jefferson und Andrew Jackson geschrieben, von denen letzterer Amerikanischer Löwe2009 erhielt er einen Pulitzer-Preis.






Seine Verbundenheit mit dem ehemaligen Präsidenten Bush und seine Aufnahme in die Gedenkfeier des Staatsmannes sind auf ein anderes seiner Bücher zurückzuführen: das von 2015 Schicksal und Macht: Die amerikanische Odyssee von George Herbert Walker Bush.

Er hat Jahre damit verbracht, die Familie Bush zu interviewen.

Während des Schreibens seiner Bush-Biographie kam Meacham der Bush-Familie sehr nahe. Von 2006 bis 2015 führte der Autor umfangreiche Interviews nicht nur mit dem ehemaligen Präsidenten, sondern auch mit seiner 73-jährigen Frau Barbara Bush und ihrer Familie. Er erhielt auch Zugang zu den privaten Tagebüchern von George und Barbara aus ihrer Zeit im Weißen Haus.

George Herbert Walker Bush, der am Freitagabend im Alter von 94 Jahren starb, war der letzte Präsident der Greatest Generation, ein Gentleman, der in einer immer hässlicher werdenden Arena erwachsen wurde. scheint so abgelegen zu sein wie Agincourt «, schrieb Meacham Die New York Times am Samstag. „Er verdient unser Lob, aber er erwidert auch nähere historische Überlegungen, denn sein Leben bietet eine objektivierte Lehre, wie gut Politik, die von Natur aus unvollkommen ist, sein kann.

Präsident George H.W. Bush schüttelt Jon Meacham bei einer Spendenaktion im Jahr 2016 die Hand.
Portland Press HeraldGetty Images

Er sprach bei Barbara Bushs Trauerfeier.

George H.W. Bushs Gedenkgottesdienst in dieser Woche wird nicht das erste Mal sein, dass Meacham in diesem Jahr ein Mitglied der Bush-Familie lobte. Nach ihrem Tod im April hielt Meacham eine Laudatio, die an Barbara Bush während des Gottesdienstes in der St. Martin's Episcopal Church in Houston erinnerte.




& ldquo; Bekannt als Barbara, als Bar, als Mutter, als Mutter, als Ganny, als Silberfuchs und als & rsquo; Vollstrecker. & rsquo; Sie war offen und tröstlich, standhaft und direkt, ehrlich und liebevoll, & rdquo; Meacham sagte bei der Veranstaltung.

Der Historiker Jon Meacham reflektiert das Erbe von Barbara Bush, insbesondere ihre Arbeit zur Förderung der Alphabetisierung https://t.co/gK6wG3OEO3

- CNN Politics (@CNNPolitics) 21. April 2018